Orchideen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • hallo mopi,
      wenn Du die Läuse unter einer Lupe anschaust, wirst Du sehen, dass sie wie Wolle auf dem Rücken tragen. Wolle verträgt keine Feuchtigkeit, sonst ist sie nicht flauschig und klebt zusammen. Wenn Du Deine Pflanzen oben und unten besprühst mögen das die Läuse nicht aber Deine Pflanzen. Und noch ein Tip: stelle Deine Pflanzen in einem Übertopf oder in einem Untersetzter auf Hydro giesse Wasser rein aber nur soviel, dass der Topfboden nicht damit in Berührung kommt dann hast Du ein Kleinklima das den Pflanzen auf der Fensterbank gefällt
      servus
      haensel
    • Da ich meine Schildläuse mit Erfolg bekämpft habe,nun das Nächste Problem( was eigendlich kein richtiges ist)die Orchideen brauchn größere Töpf. Kann ich auch ganz normale nehmen oder müßen es diese bestimmten Töpfe sein. Giebt es auch größere Übertöpfe da zu.Auch hat sie sehr viele Luftwurzeln bekommen,kann ich da einige abmachen?

      Mopis Wegfindediplomsmiley
      Liebe Grüße Mopi


      Und am Ende wird alles gut werden.


      und wenn es dann noch nicht gut ist,


      ist es auch noch nicht das Ende.






    • Wenn die Phalaenopsis in Knospe steht, sollte man nicht umtopfen. Es könnte passieren, dass sie die Knospen abschmeißt. Es muss ein Zeitpunkt abgepaßt werden, wenn die letzten Blüten zu welken beginnen und der Blütenstengel sowieso runtergeschnitten wird.

      Das Umpflanzen habe ich immer so gehandhabt:
      Orchidee vorsichtig aus dem Topf lösen, Substratreste aus den Wurzeln schütteln.
      Da Phalaenopsis monopodial wachsen, ist ein Teil des untersten Stummel mit den daran hängenden Wurzeln meist abgestorben. Diesen Stummel schneide ich unter der ersten intakten Wurzeln mit einer sauberen Gartenschere einfach ab. Wenn der Wurzelstock zu verwuselt gewachsen ist, schneide ich die abgestorbenen Wurzeln nach und nach raus, um einen besseren Überblick zu bekommen.
      Ich nehme denselben Topf wieder. Er wird gut ausgewaschen und abgetrocknet. Durch das Rausschneiden der Wurzeln passt die Phal. meistens in dieselbe Topfgröße wieder rein.
      Die Luftwurzeln biege ich vorsichtig nach unten, so dass sie im Topf verschwinden. Wenn sie zu starr sind, eine Weile in handwarmes Wasser legen, dann sollte es eigentlich gehen. Dann befülle ich den Topf mit einem groben Rindensubstrat, das ich direkt beim Orchideen-Züchter kaufe. Schütteln, klopfen, mit dem Finger nachstückern, na eben so, dass die Lufträume einigermaßen ausgefüllt sind.
      Ich lasse die Phal. dann bis zum nächsten Tag trocken stehen, das macht ihnen nichts aus. Evtl. Schnittstellen können abtrocken und fangen durch das Gießen nicht an zu faulen.

      Am nächsten oder auch übernächsten Tag tauche ich die Phal. Dabei muss alles gut in den Topf gedrückt werden, da die trockenen Borcken durch das steigende Wasser alles hochheben und davonschwimmen. Anschließend das Wasser gut ablaufen lassen. Fertig. :breitgrins

      LG Achillea

    • Man sollte zum Umtopfen schon die speziellen klarsichtigen Töpfe nehmen. Schon alleine aus dem Grunde, um später immer prüfen zu können, wann die Phalaenopsis wieder gegossen werden muss. So lange Schwitzwasserperlen im Topfinneren sind, sollte noch nicht wieder gegossen oder getaucht werden.

      Ferner haben diese Töpfe einen Fußrand, der die Wurzeln nicht direkt im ausgelaufenen Wasserrest stehen läßt. Sonst kann es schnell zur Wurzelfäulnis kommen.

      Diese Töpfe kann man eigentlich in jedem guten Baumarkt mit Pflanzenabteilung bekommen. Frag mal direkt danach. Kosten je nach Größe zwischen 50 bis 90 Cent.

      LG Achillea

    • Achillea schrieb:

      Die Luftwurzeln biege ich vorsichtig nach unten, so dass sie im Topf verschwinden


      Warum tust du die Luftwurzeln mit in den Topf rein? Ich denke die müssen drausen bleiben .Deshalb heißen sie ja auch Luftwurzeln. Da haben sich bei mir ganz schön viele gebildet

      Mopis Wegfindediplomsmiley
      Liebe Grüße Mopi


      Und am Ende wird alles gut werden.


      und wenn es dann noch nicht gut ist,


      ist es auch noch nicht das Ende.






    • Luftwurzeln heißen sie, weil sie oberhalb des Pflanzsubstrates aus dem Pflanzenstamm herauswachsen oder sich aus dem Pflanzsubstrat nach oben verirrt haben. Damit Luftwurzeln intakt bleiben, benötigen sie eine hohe Luftfeuchtigkeit, sonst trocknen sie nach einiger Zeit ein.

      Durch ihren monopodialen Wuchs wächst eine Phal. oben immer höher heraus und bildet hier neues Wurzelwerk(Luftwurzeln). Unten im Topf veralten die Wurzeln und sterben nach und nach ab. Irgendwann hat sie in ihrem Substrat keinen festen Halt mehr und fängt an zu wackeln. Dann wird es höchste Zeit neu einzutopfen. Dabei wird die Phal. im Wurzelwerk ausgeputzt und im neuen Substrat etwas tiefer gepflanzt. Automatisch ergibt sich dabei, dass die vorhandenen Luftwurzeln so weit wie möglich mit eingetopft werden, um sie vor dem Austrocknen zu bewahren und als neuer Nahrungslieferant im Topf.

      LG Achillea

    • Ja, Du hast recht.
      Als ich sie im März für 2,50 ohne Blüte im Pflanzenmarkt gekauft habe, hatte ich mit einer anderen Blütenfarbe spekuliert. Ich träumte von rot oder pink. .bemine War dann natürlich enttäuscht, als sie jetzt aufgeblüht ist. Inzwischen finde ich sie aber auch schön und es kommen noch mehr Blüten.

      LG Achillea

    • Möchte euch heute mal meinen kleinen Zwerg von Orchidee vor stellen. Wie er letztes Jahr ausgesehn hat und wie er auch ein Riese werden will.
      Bilder
      • Die kleinste im Bunde.jpg

        59,81 kB, 528×768, 56 mal angesehen
      • Die kleine teilt sich.JPG

        88,15 kB, 480×640, 58 mal angesehen
      • mit Luftwurzeln.JPG

        87,64 kB, 480×640, 56 mal angesehen
      • Die Blüte kommt schräg raus.JPG

        84,66 kB, 480×640, 58 mal angesehen

      Mopis Wegfindediplomsmiley
      Liebe Grüße Mopi


      Und am Ende wird alles gut werden.


      und wenn es dann noch nicht gut ist,


      ist es auch noch nicht das Ende.






    • Nee Blausternchen das sind die verblühten Blumenstengel wo nun die neuen Pflanze sich gebildet haben. Mache morgen noch einmal ein Bild wo du die Mutterpflanze richtig sehen kannst

      Mopis Wegfindediplomsmiley
      Liebe Grüße Mopi


      Und am Ende wird alles gut werden.


      und wenn es dann noch nicht gut ist,


      ist es auch noch nicht das Ende.