Baum bzw. Strauchpäonien

    • grünchen schrieb:

      Es ist noch viel schlimmer: ich habe schon mindestens ZWEI Züchter entdeckt, deren Kreationen mir ausfallend dringlich scheinen.
      Eine schöne Umschreibung von Sucht, muss ich mir merken. :zopfie_doppeldaumen

      grünchen schrieb:

      Kommt auf meine "Geht-jetzt-noch-nicht-aber-wenn-dann-DRINGEND-HABEN-WOLLEN!"-Liste.
      Wie siehts eigentlich mit Stecklingen bei Strauchpfingstrosen aus. Hab mal mit Abmoosen versucht, ist mir missglückt.

      grünchen schrieb:

      Ich hätte mich auch nicht zu entscheiden gewusst und beide genommen.
      Ich glaub, es hatte nicht mit mangelnder Entscheidungskraft, sondern eher mit Noch-mehr-davon-haben-wollen zu tun, da ich die nicht im selben Jahr erworben habe.

      zitze schrieb:

      , der liebt wohl Sonnenaufgänge
      Besonders auf Pfingstrosen. :kichergirl

      Hab mir die von Nassos Daphnis mal angeschaut. Die sind auch toll. :zopfie_doppeldaumen
      Ein Garten ist ein großartiger Lehrer. Er lehrt uns Geduld und umsichtige Wachsamkeit;
      er lehrt uns Fleiß und Sparsamkeit; und vor allem lehrt er vollkommenes Vertrauen.

      Gertrude Jekyll
    • krautundrüben schrieb:

      Wie siehts eigentlich mit Stecklingen bei Strauchpfingstrosen aus. Hab mal mit Abmoosen versucht, ist mir missglückt.
      Da bin ich raus, ich habe keine Strauchpfingstrosen und auch keine Ahnung davon. :zopfie_nein

      krautundrüben schrieb:

      Ich glaub, es hatte nicht mit mangelnder Entscheidungskraft, sondern eher mit Noch-mehr-davon-haben-wollen zu tun, da ich die nicht im selben Jahr erworben habe.
      Okay. Aber ich wäre auch ein zweites Mal später noch schwach geworden. Wunderschön! :WOW

      krautundrüben schrieb:

      Hab mir die von Nassos Daphnis mal angeschaut. Die sind auch toll.
      Und es gibt noch so einige weitere Züchter, die solche wunderschön farbverlaufenden Blüten gezüchtet haben. Beim Googeln habe ich auch eine neue Züchtung aus 2017 gesehen, die von einem deutschen Züchter stammt. Aber nicht gemerkt - vorsichtshalber. Besser ist das. :rotwerd
      :blumiwaechst
      "Wir müssen die Natur nicht als unseren Feind betrachten, den es zu beherrschen und überwinden gilt, sondern wieder lernen, mit der Natur zu kooperieren. Sie hat eine viereinhalb Milliarden lange Erfahrung. Unsere ist wesentlich kürzer."
      Hans-Peter Dürr


      I LOOK UP INTO THE SKY, WONDERING WHICH CLOUD HAS ALL MY DATA...
    • krautundrüben schrieb:

      Wie siehts eigentlich mit Stecklingen bei Strauchpfingstrosen aus. Hab mal mit Abmoosen versucht, ist mir missglückt.
      aaalso, was ich jetzt schreibe ist pure Theorie, hab' ich noch nicht selber probiert. Aber soweit ich weiß werden die Strauchpfingstrosen ganz häufig auf eine Staudenpfingstrose gepfropft/veredelt - einfach weil sie sooooo langsam beim Wurzelbilden sind, dass sie es sonst kaum überleben...

      aber sie können schon selber Wurzeln bilden, deshalb soll man ja auch die Strauchpfingstrosen am endgültigen Platz eher tief pflanzen, also auf jeden Fall so, dass die Veredelungsstelle in die Erde kommt. Die Strauchpfingstrose bildet dann über die Zeit eigene Wurzeln und dann ist es nicht schlimm, wenn sich die Veredelungstelle mit der Zeit löst.

      Also wenn Abmoosen nicht funktioniert hat, dann hätte ich wenig Hoffnung, dass ein einfacher Steckling gut funktioniert (ist wohl auch mit ein Grund, warum die Strauchpfinstrosen oft nicht ganz billig sind.
      Lieber Gruß
      Orlaya

      ----------------------------------------------------

      Nicht-wissen ist keine Schande, aber Nicht-wissen-wollen ist eine Schande.
      Bauernweisheit
    • Benutzer online 1

      1 Besucher

    Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zustimmen Details ansehen