Die Vielfalt der Blattkakteen

    • Vanda schrieb:

      Mary, was ist das für ein hübsches kräftiges wurzelwerk im Hintergrund?
      Wenn Du den Hintergrund von der weißen meinst: eine dicke Bowiea volubilis. Will dieses Jahr wohl nicht richtig einziehen.
      Die hat im Sommer auch mit sehr kleinen und unscheinbaren Blüten geblüht.
      Hinter der Samba sieht man eine Ceropegia sandersonii.
      Erfolg besteht zu 10 % aus Inspiration, -
      zu 90 % aus Transpiration. (Philip Rosenberg)
    • Ich habe meine Schlumbergen und Hatioren im letzten Jahr alle umgebracht.
      Nein, natürlich nicht --- aber fast. :(
      Ich habe sie natürlich alle durch Steckis retten können.

      Aber irgendwas ist mir beim Gießen dazwischen gekommen, sie standen im April/Mai/Juni viel zu trocken.
      Ich weiß nicht mehr, welchen äußeren und inneren Stress ich zu dieser Zeit hatte.
      Dann habe ich ordentlich Wasser draufgekippt, mit dem Ergebnis, dass sie aus den Blattachseln Wurzeln schlugen, wie Geldbäume, die zuviel Feuchte abgekriegt haben. Gleichzeitig starben ganze Teile der Pflanzen ab. Die Blätter und Zweige hingen nur laff in der Gegend und waren hinüber.
      Die Erde war jetzt sauer, in den hübschen bunten Keramikübertöpfen, und musste dringend ausgetauscht werden.
      Ich habe mich ein bisschen gefühlt wie meine alte Mutter, der ist es auch immer gelungen, Weihnachtskakteen zu ersäufen.
      Falls ich sie nicht vor ihr rettete! Und vor ihrer Gießwut schützend auf den Dachboden stellte. Über lange, lange Jahre ging das gut, bis ich nun selber - aus purer Unaufmerksamkeit - in eine solche Falle getappt bin.

      Aber ich konnte sie retten.
      Gottseidank hatte ich alle großen Exemplare schon abgegeben. Ich wollte eh nur noch zwei Weihnachtskakteen in lila und in gelb-rosa behalten und einen Osterkaktus in orange.
      Drei von diesen Sorten reichen mir.

      Ich habe ja noch sicher acht oder neun Epiphyllen ( und ich kann nicht umhin, überall, wo ich hinkomme, immer mal einen Trieb still abzuzwacken, oder um Erlaubnis zu bitten), denen ist gottseidank nichts passiert, die standen im Frühjahr schon draußen.
      Die Epis begeistern mich mehr, als die Weihnachtskakteen und die Osterkakteen.

      Ich mag einfach diese großen, schönen Blüten, die, wie ein Wunder, nach der trockenen und kühlen Überwinterung reichlich erscheinen.
      Und weil ich überall Steckis klaue (zum Beispiel in Ämtern) , oder um Steckis bitte ( bei Privatpersonen), weiß ich oft nicht, was dabei herauskommt. Ich habe jetzt wieder drei ganz geheimnisvolle Töpfe....*zwinker*

      Letztes Jahr habe ich wieder einen Epi abgegeben, der produzierte eine ungeheuer große, nahezu 'riesengroße' weiße Blüte.
      Solche mag ich nicht. Sie erscheinen mir völlig überzüchtet.
      So etwas möchte ich nicht behalten. Die Blüte sollte schon zum Erscheingsbild der übrigen Pflanze passen. Foto siehe unten.
      Über diesen Epi freut sich inzwischen, hoffentlich, ein junger Mensch aus dem Tauschgarten.
      Ich habe die ganze Pflanze gut einpackt und mit Wurzelballen verschickt, nachdem ich sie zwei Jahre - aus völlig miserabler Haltung - versuchsweise gepäppelt hatte. Einen Stecki hätte ich vermutlich nicht machen können, dazu waren die Blätter anfangs zu mager.
      Das war anfangs nur fingerdickes Gestrüpp.
      Sie sollte aber bei dem neuen Besitzer gut angegangen sein.

      Das, mit dieser heruntergekommenen Pflanze, war irgendwie auch ein Wunder: Eine alte Frau inserierte auf Ebay Kleinanzeigen, dass sie jetzt ins Heim ginge, und alles mögliche an Pflanzen und Kleinmöbeln abzugeben hätte. So kamen drei unbekannte Epis zu mir, die vorher niemals geblüht hatten.
      Ich finde das seeehr spannend! ;)

      Ein Trieb, den ich einer anderen alten Frau liebevoll abgeluchst habe, blüht hellrot und offenbar auch RIESIG.
      Ich weiß noch nicht, ob ich diese Pflanze behalten will.
      Letztes Jahr erschien aus einem recht kleinen, gänzlich vergilbten Stecki eine übergroße rote Blüte. -- Einfach so.
      Inzwischen ist die Pflanze vieltriebig und nimmt, nun völlig grün und gesund, einen ganzen Topf ein.
      Ich freue mich schon, wenn sie nach der kühlen Überwinterung im März/April aus ihrem Winterschlaf erwacht.
      Vielleicht passen dann ja die Blüten größenmäßig zu den Trieben?

      Hier ein nettes Foto von mir:

      So sollen die Blüten sein - wie oben! - finde ich, nicht so:



      Aber gut, auch diese, mit den übergroßen Blüten, finden ihre Liebhaber.


      Geli
      Ein Garten ist der Spiegel der Seele, die ihn betreut.

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Anjoli ()

    • Ste schrieb:

      Ich finde die wunderschön, Krauti!
      Danke, @Ste.

      Ste schrieb:

      Ich würde mich gern für ein mal abzugebendes Blatt bei dir anmelden!
      Wird notiert.

      Ich schätze mal, ich hab diesen noch nie blühen gesehen, sonst wäre mir das weiße Innere bestimmt aufgefallen. Ich hoffe, es liegt nicht bloß an der Temperatur i. kalten Wintergarten.
      Gerne kannst Du was davon haben, Ste.

      @Anjoli
      Ich gehöre zu denen, die übergroße Blüten großartig finden. So eine oder zwei hatte ich schon, doch die übrigen Sorten weiden sich in ihrer Blühunwilligkeit.
      Ein Garten ist ein großartiger Lehrer. Er lehrt uns Geduld und umsichtige Wachsamkeit;
      er lehrt uns Fleiß und Sparsamkeit; und vor allem lehrt er vollkommenes Vertrauen.

      Gertrude Jekyll
    • Ich glaub, ich hab den gleichen kleinbluetigen rosa Kaktus wie @Anjoli. Ich hab mich sehr gefreut, dass er bereits im Jahr nach dem Tausch geblüht hat, aber ich find ein wenig schade, dass die Blüten sich nicht ganz öffnen. So einen weißen /cremefarbenen habe ich nicht mehr. Die hatten Wolllaeusen, da gab ich sie kompostiert.
      "..., dass draußen Blumen rufen, zu einem Tag voll Weite, Glück und Wind..."
      (Rainer Maria Rilke, Das Stunden-Buch)
    • Hallo,
      fast hätte ich heute im Gartencenter auch einen Blattkaktus mitgenommen, aber ich hab ihn wieder weggestellt, warum weiß ich auch nicht.

      Sahen wie die ganz normalen Blattkakteen aus, aber waren in sich selbst total verdreht wie ein Korkenzieher. Sahen total witzig aus. Stand aber kein Name drauf.
      Vielleicht hole ich mir den doch noch. Aber 15€ fand ich jetzt ganz schön viel dafür.

      gruss heike
    • Nee, die sind nicht wirklich kleinblütig, Ste,
      das Foto täuscht, die rosa Blüten haben schon einen Durchmesser von fast 7 Zentimetern. (Ich habe gestern dieses Foto nicht gefunden)
      Ist das nicht eine hübsche Pflanze?



      Aber das weiße Ding hatte einen Blütendurchmesser von sicher 15 Zentimetern.

      Ich persönlich mag diese - oft einzelnen - Riesenblüten nicht.

      Aber wenn Du sie magst, @krautundrüben, weiß ich ja wohin, falls sich der neue ( alte) Stecklingsepi ( einer alten Dame) auch als so riesenblütig entpuppt.

      LG
      Geli
      Ein Garten ist der Spiegel der Seele, die ihn betreut.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Anjoli ()