Stabile Laubsäcke

    • Stabile Laubsäcke

      Hallo, im Herbst kehre ich unser vieles Kastanienlaub zusammen und fülle es in Säcke ab. Wenn GG zum letzten mal den Rasen mäht, wenn alle Blätter gefallen sind, schütten wir das Laub auf den Rasen und mähen drüber... Das Material nehme ich dann um meine Gemüsebeete abzudecken...
      Die ganze Zeit habe ich blaue Müllsäcke genommen, aber die Nerven gröber... Sie reißen sehr schnell und das Laub ist zu schwer um sie hinters Haus zu tragen. Wenn sie dann in der Sonne stehen, werden sie zusätzlich noch porös... Welche Säcke gibt es den noch unter welcher Bezeichnung. Ich weiß nicht nach was ich suchen muß??? Die Öffnung sollte allerdings auch groß sein, damit man sie gut befüllen kann...
      Hat mir mal jemand einen Tip???
      Futtersäcke? Kartoffelsäcke?
      ??????
      VG Monika
    • Hallo Mowa,

      Ich hab auch massig Kastanienlaub....
      Kastanienlaub ist nicht gut für den Boden. Die Moniermotte überlebt den Winter auch im Kastanienlaub. Oder hast Du vielleicht eine rotblühende Kastanie ? Da soll der Befall mit der Moniermotte nicht so schlimm sein. :studier
      Bei uns gibt es richtige stabile Laubsäcke zu kaufen, die dann mit meinem Laub abgeholt werden.
      Bei Ald....gibt es aber auch richtig stabile blaue Säcke....
      Vorm Haus haben wir Linden stehen. Das trockne Laub mache ich in gelbe Säcke und verteile es nach dem ersten Frost auf die Beete.
    • Hei, ich weiß, Eichen und Kastanienlaub hat viele Gerbsäuren und verrrottet langsam... Dagegen hilft angeblich Kalkstickstoff und häckseln... Wir haben halt knochenharten Lehm und da ist alles was ein bisschen lockert herzlich willkommen Bis frühjahr ist auch fast nixmehr davon übrig, die Regenwürmer holen sich das...
      Noch geht es mit dem Laub. Sind ca. 6 blaue Säcke voll. Mit gelben Säcken brauch ich garnicht anfangen, die sind schon zerrissen, da sind sie noch nichtmal halb voll... Muß sie ja auchnoch wegtragen...Den Kalkstickstoff will ich mir dann mal besorgen, wenn es noch mehr Laub wird. Ja, wir haben eine rote Kastanie. Sie ist zwar befallen, aber nicht so schlimm wie die weißen Kastanien. Die stehen teilweise im August schon ohne Laub da...
      Die grünen(Spiral) Säcke hab ich gesehen. Das ist das Material wie bei so Abdeckfolien. Das hält auch nicht ewig, wenn sie in der Sonne stehen, leider...und ist im Verhältnis halt schon sehr teuer... Da bräuchte ich im Moment 6St. das macht fast 60€. Die die ich gesehen habe haben 9,90€ gekostet...
      Hat von Euch schonmal jemand Kompostiersäcke gesehen? Die müßte es auch geben, aber bei uns in den Baumärkten und Gartencentern hab ich noch nie welche gesehen...
      Vorhin hab ich einen Pflanzerdesack leer gemacht, den nehm ich morgen mal. Der ist aber halt viel kleiner als die blauen Säcke...dafür aber Dicker...
      VG Monika
    • Mowa schrieb:


      Die grünen(Spiral) Säcke hab ich gesehen. Das ist das Material wie bei so Abdeckfolien. Das hält auch nicht ewig, wenn sie in der Sonne stehen,


      So einen grünen Spiral-Sack habe ich auch zum Laub transportieren. Da paßt eine Menge rein.
      Was ich jetzt nicht verstehe .... wieso die denn bei dir in der Sonne stehen? Man klappt die doch wieder zusammen und stellt sie weg. Oder willst du da drin was kompostieren?

      Jutesäcke habe ich auch (noch von Opa). Aber die fallen ja immer wieder zusammen. Das ist schwierig, die zu befüllen. Und wenn die draußen stehen, werden die naß und schwer und verrotten dann auch.
    • Rosenblüte schrieb:

      Wieso im Regen stehen lassen? Die werden gefüllt, auf den Häckselplatz gefahren und nachher wieder ordentlich zusammengelegt in der Garage aufbewahrt bis zum nächsten Mal.
      Bei Amber offensichtlich nicht.


      Ambersun schrieb:

      Jutesäcke habe ich auch (noch von Opa). Aber die fallen ja immer wieder zusammen. Das ist schwierig, die zu befüllen. Und wenn die draußen stehen, werden die naß und schwer und verrotten dann auch.

      LG

      *
    • blausternchen schrieb:

      Rosenblüte schrieb:

      Wieso im Regen stehen lassen? Die werden gefüllt, auf den Häckselplatz gefahren und nachher wieder ordentlich zusammengelegt in der Garage aufbewahrt bis zum nächsten Mal.
      Bei Amber offensichtlich nicht.

      Hää??? Ich falte meinen Sack auch wieder zusammen und stelle ihn weg.

      In die Jutesäcke habe ich nur mal probeweise was reingefüllt. Hat sich aber als nicht praktikabel rausgestellt.
      Das die draußen verrotten würden, weiß ich daher, weil ich damit meine Rosen vor ein paar Jahren mal damit eingepackt habe. Im Frühjahr waren die Säcke dann ziemlich angeösselt.
    • Hei, die Säcke befülle ich und drück kräftig rein, damit ich möglichst viel reinkriege... Dann stelle ich sie hinter die Garage unter den Dachüberstand. Da scheint aber von 8-13Uhr die Sonne hin und macht alle Säcke porös... Dort stehen die Säcke bis zum nächsten und für dieses Jahr warscheinlich letzten Rasenmähen. Das kann durchaus Dezember werden, wenn es lange bis zum ersten richtigen Frost dauert... Solange bleibt nämlich bei manchen Büschen und Bäumen das Laub hängen... Wir rechen nicht zusammen, sondern fahren einfach mit dem Rasenmäher übers Laub. Dann ist es gleich gehäckselt und mit Rasenschnitt, der ja viel Stickstoff enthält gemischt. Dazu schütte ich dann auch das Kastanienlaub aus dem Hof... Die Rasenschnitt/Blättermischung nehme ich um die Beete im Gemüsegarten abzudecken... 10cm dick trage ich das dann auf. Im Frühjahr ist fast alles verrottet bzw. von den Regenwürmern geholt und ich muß nurnoch die Reste untergabeln bzw. beiseiteräumen und kann gleich durchgabeln und pflanzen oder sähen... Das funzt ganz toll :jaja
      Kann ich nur jedem empfehlen, der sonst sein Laub/Rasenschnitt wegfährt :studier Das fällt für mich unter( Lazy Gardening) Zu deutsch (Gärtnern für pfiffige Faule :dhoch ) Umgraben ist bei unserem schweren Lehm eh Knochenarbeit und zwecklos, weil der nächste Regen eh alles wieder zusammenschwemmt...
      Unter der Mulchdecke ist immer herrlich lockere, mürbe Erde im Frühjahr... Bis nach dem ersten Gewitter...
      and so on...
      Die Säcke nehme ich auch um zb. die Ziergräser zwischenzulagern. Die schneide ich im April trocken ab, jag sie durch den Schredder und lager sie dann in den Säcken, bis ich sie für die Erdbeeren zum mulchen brauche... Das sind auch größere Mengen, die nicht in einen Eimer passen...
      Wo gibt es denn die schwarzen dicken Säcke???
      Achja, die Säcke spanne ich manchmal in so einen Sackhalter (geiles Wort :zwink ) in dem normal mein Gelber Sack drin ist. Dann fällt er nicht in sich zusammen. Nur die Öffnung ist ein bisschen klein... Am besten kann man die riesigen Blätter mit 2 kleinen Kehrichtschaufeln packen und reinstopfen...Schneeschieber hab ich auchschon versucht :okay aber der Wind bläst sie dann immerwieder runter. Ein super Schauspiel für die Nachbarn, die im warmen trockenen sitzen :joman

      VG Monika
    • Ambersun schrieb:

      Jutesäcke habe ich auch (noch von Opa). Aber die fallen ja immer wieder zusammen. Das ist schwierig, die zu befüllen. Und wenn die draußen stehen, werden die naß und schwer und verrotten dann auch.

      Ambersun schrieb:

      Hää??? Ich falte meinen Sack auch wieder zusammen und stelle ihn weg.

      In die Jutesäcke habe ich nur mal probeweise was reingefüllt. Hat sich aber als nicht praktikabel rausgestellt.
      Das die draußen verrotten würden, weiß ich daher, weil ich damit meine Rosen vor ein paar Jahren mal damit eingepackt habe. Im Frühjahr waren die Säcke dann ziemlich angeösselt.
      Dann verstehe ich aber ehrlich gesagt die 1. Bemerkung nicht. Hier geht es doch um Laubsäcke und nicht um Jutesäcke als Ersatz für Gärtnervlies o.ä. als Winterschutz. Ist doch klar dass die verrotten wenn die monatelang draußen sind. Dass die verrotten weiß man doch, weil man weiß dass Jute organisches Material ist, dafür musst du die nicht mal in den Regen legen :neinnein

      LG

      *
    • @blaufrau
      Also dann nochmal erklärt:
      Das Beispiel Jutesäcke hast du gebracht.
      Und weil Mowa was geschrieben hat von 'in der Sonne stehen', wollte ich mit meiner Bemerkung, daß die 'draußen aber vergammeln' dem zuvorkommen, daß jemand glauben könnte, man könnte die Säcke draußen stehen lassen.

      Sorry, daß ist jetzt ein ziemlich langer Satz geworden. Aber ich hoffe, daß es jetzt verständlich geworden ist.
    • Ambersun schrieb:

      Monika, du bist ja richtig pfiffig. :dhoch :breitgrins
      Ich habe jetzt auch mal angefangen, meinen Gemüsegarten ganz dick zu mulchen. Ich hab die Methode jetzt in dem Buch "Mulch total" gelesen. Nur mein Problem ist jetzt nur, daß wir zu wenig Laub haben.


      Dann bist Du ja ein Kandiat für einen Großkronigen Laubbaum :) Finde jeder Mensch auf der Welt sollte einen besitzen bzw. Pate für einen sein, dann gäbe es keine Klimakatastrophe mehr...
      gartenbauvereine.org/texte/merkinfo/m_laubbaumargumente.html
      Das ist mein Schätzchen:-)
      freenet-homepage.de/mowa/Kastanie3.jpg
      Und das hab ich ihm zu Füßen gelegt:
      freenet-homepage.de/mowa/Kastanie8.jpg
      Das hat mir meine Tochter zum Muttertag geschenkt :dhoch
      Die ist ja soo schön, ich liebe sie, die Kastanie und meine Tochter natürlich auch...
      freenet-homepage.de/mowa/Kastanie2.jpg
      VG Monika
    • Das ist ja schon ein richtiges Prachtexemplar! Kastanien mag ich auch sehr. Allerdings denke ich, daß er für uns dann doch etwas zu groß wäre. An unserer Grundstücksgrenze stehen schon alte riesige Eichen. Das Laub wird aber fast komplett immer vom Wind auf die angrenzenden Äcker geweht. Auf unserem Grundstück haben wir dann noch 2 Apfelbäume, Birne, Kirsche, Catalpa, Kornelkirsche, Felsenbirne und div. Sträucher stehen. Aber alle noch so klein, daß das Laub kaum der Rede wert ist. Aber das wird sich dann in den kommenden Jahren sicher ändern. :breitgrins