Bienchen, Hummel & Co.

    • Neu

      Klasse, dass ihr das beobachten könnt. Wir haben auch Hornissen, ich denke, sogar mehrere Völker, weil die sich zum Teil bekämpfen. Aber ich habe in den 10 Jahren, die ich hier wohne, noch nie ein Nest gefunden. Unsere alte Birne ist jetzt ab, da hätte eins drin sein können, war aber nicht. Und der Nachbar hat seine Scheune abgerissen, da war auch keins drin. Momentan fressen die wieder die Rinden des Flieders (Syringa) ab. Wenn sie einmal rumkommen, stirbt der Trieb drüber. Das ist oft sehr schade!
      :fliegblueten "What you get is what you see" :fliegblueten
    • Neu

      Also heute hat bei mir eine Hornisse dumm getan, kenne ich gar nicht von denen.
      Wollte unterm Baum Äpfel aufsammeln was ich prinzipiell schon wegen Wespen
      mit nem Greifer mache. Auf den liegenden Äpfeln fraßen zwei Hornissen und ich
      ging schon vorsichtig und von der anderen Seite ran da kam eine der beiden
      angeflogen und flog gegen den Stil von Greifer. Ich dachte erst das war Zufall.
      Dann setzte die sich wieder auf den Apfel. Nun ging ich wieder laaaangsam mit
      langen Arm mit Greifer und da kam die wieder angeflogen und ich weg.
      Beim dritten Versuch noch weiter weg hab ich das dann aufgegeben, denn Stiche
      brauch in keine.
      Hatten vor vielen Jahren in einem Geräteschuppen ein ganzen Nest und gingen
      dort langsam ohne Probleme rein die Gerätschaften holen. Die hat wohl ihr Futter
      verteidigt, aber das sind meine Äpfel :motz .
      Werde dann morgen ganz früh nochmal einen Versuch starten, wenn es kälter ist
      und die vielleicht noch nicht fliegen.
      So aggressiv hab ich die Hornissen noch nie erlebt.
    • Neu

      Ilea schrieb:

      So aggressiv hab ich die Hornissen noch nie erlebt.

      Ich habe vor kurzem gehört, dass das angeblich daran liegt, dass das Obst, das die Hornissen (und ja auch Wespen) vertilgen, schon leicht vergoren ist. Daher werden die im Hochsommer aggressiver: die sind schlichtweg :grossrotwein
      Hier geht's zu meinem Balkongartenreich: Stefans Balkongartenreich

      Und hier zu meinem Angeboten im Tauschgarten: tauschgarten.de/user.php?id=5763
    • Neu

      Siham schrieb:

      PANIK hab ich vor denen!
      Ich auch, aber trotzdem finde ich sie toll. :zopfie_herz
      Ich sage mir jedesmal - ruhig Blut - die sind genauso friedlich wie Hummeln (und vor denen hatte ich früher auch einen Heidenrespekt) - aber wenn sie dann in meine Richtung anpropellert kommen, schmeiße ich alles von mir und gehe flitzen, JEDES Mal. Obwohl ich sie vorher noch fotografieren wollte. :zopfie_kopfwand Da helfen wirklich keine guten Vorsätze.

      Vor Wespen habe ich auch Panik (zumindest vor den ganzen 3 Arten (von über 650(!) in Deutschland), die den Menschen überhaupt aktiv anfliegen), aber trotzdem ist meine Neugier groß genug, um sie zu würdigen - und im Vergleich zu früher gibt es nur noch sooo wenige davon.

      Vorhin habe ich mich gewundert, was am Fallrohr der Dachrinne so knuspelt und knistert - und stellte fest, dass dort ein gut frequentierter Eingang zwischen meinen Holzschindeln an der Fassade ist - und praktischerweise ist das Baumaterial gleich direkt dran - die Schindeln werden von der Innenseite her abgeschruppst, was die Geräusche verursacht.

      Das Nest scheint sich auch über nen ganzen Meter Höhe zu erstrecken. Und jetzt, wo ich es weiß und drauf achte: die Knuspergeräusche sind echt bemerkenswert laut. :kichergirl

      Leider sieht man nicht viel - wenn ich näher rangehe, werde ich gleich angeflogen (und suche hektisch das Weite), und immer wenn ich schnell knipse, sind gerade alle nach Drinnen oder Draußen verschwunden. :zopfie_augenroll


      Ein Hornissennest im Garten würde ich schon sehr gerne haben. Trotz Angst. Ich glaube, ne bessere Konfrontationstherapie kann man nicht bekommen.
      Ich war schon megastolz auf mich, als ich letztens ne Hornisse aus dem Tomatenhaus gefangen und nach Draußen gebracht habe. Das war total easy, denn sie war nicht hektisch und nichts, ließ sich genauso bequem einfangen wie ne Hummel und hat auch nicht permanent versucht, das Glas innen mit Stachel zu attackieren, wie es Wespen sonst gerne tun.

      Aber als ich sie dann freigelassen habe, habe ich sie trotzdem vorsichtshalber mit Schmackes aus dem Glas in die Luft geschleudert und bin dann ganz schnell rein und habe die Tür hinter mir zugeschlagen. :rotwerd :zopfie_achselzuck Aber irgendwann kriege ich das auch noch hin. :zopfie_ja

      Als Kind bin ich aus Panik vor Bienen, Hummeln und Wespen auch kopflos vor Autos gerannt.
      Meine Mutter hat mir damals eine "Behandlung" angedeihen lassen - ich wurde gezwungen, ein Eis über meine Hand schmelzen zu lassen und dann hat sie mich festgehalten, bis meine Hand voller Wespen war (und vor 40 Jahren flogen noch ein paar mehr davon rum). Das ist eine der absoluten Horror-Erfahrungen aus meiner Kindheit. Zwar wurde ich damals auch nicht gestochen - aber ich habe danach nie wieder etwas Süßes draußen zu mir genommen und bin zusätzlich auch noch aus der Reichweite meiner Mutter weggerannt, wenn Wespen in der Nähe waren - und meine Panik war danach noch deutlich schlimmer als vorher.

      Erst später, als ich mich als Teenie dann intensiver damit beschäftigte, ging es langsam besser. Da konnte ich dann selbst bestimmen, wie nah ich sie ranlasse und das wurde dann langsam immer mehr.
      Aber wenn mich eine Wespe ums Verrecken nicht in Ruhe lässt und hinter mir herfliegt, obwohl ich flüchte, schlage ich irgendwann auch nur noch panisch um mich.

      Dazu muss ich sagen - ich bin tatsächlich bis jetzt nur 1x überhaupt von einer Wespe gestochen worden.
      Und vor Bienen habe ich genau solche Manschetten - die sind viel schneller genervt als ne Hummel, da bin ich deutlich vorsichtiger.

      Wenn ich aber einfach nur am Werkeln im Garten bin, stören mich die Stachels nicht, wenn sie neben mir landen, weil sie ihren Dingen nachgehen. Nur wenn ICH auf sie zugehe, sieht die Sache anders aus. Da bin ich wachsam. Außer bei Hummeln. Hummeln sind halt Hummeln, habe ich gelernt - lieb und nett und manchmal zu verpeilt, um beim Fliegen die Kurve noch rechtzeitig zu bekommen. :kichergirl
      Lettuce turnip the beet.
      Give peas a chance.
      Bee happy in your garden.
      :tiersmilie01
    • Neu

      Wespen diese lästigen hab ich hier so gut wie gar keine, nur dies wilden
      schlanken, die tun ja nix.
      Bremsen das sind aggressive Mistviehcher, die sind so schnell, schwirren um einen rum
      um eine Landefläche zu finden,. Da muß ich die Stelle für einige Zeit verlassen um die
      los zu werden, sonst kommen die gleich wieder an. Sowas hätte sich die Natur wirklich
      sparen können. Da akteptiere ich lieber noch paar Hornissen mehr .
    • Neu

      @Maulwurf20L :zopfie_umarm

      Ilea schrieb:

      Bremsen das sind aggressive Mistviehcher, die sind so schnell, schwirren um einen rum
      um eine Landefläche zu finden,. Da muß ich die Stelle für einige Zeit verlassen um die
      los zu werden, sonst kommen die gleich wieder an. Sowas hätte sich die Natur wirklich
      sparen können. Da akteptiere ich lieber noch paar Hornissen mehr .
      Bin ganz deiner Meinung. :zopfie_traurigja
      Lettuce turnip the beet.
      Give peas a chance.
      Bee happy in your garden.
      :tiersmilie01
    • Neu

      grünchen schrieb:

      Ich glaube, ne bessere Konfrontationstherapie kann man nicht bekommen.
      Gibt es auch nicht. Ich hatte, bevor ich hier wohnte, auch Angst vor Hornissen. Die habe ich nicht mehr, weil wir hier immer welche haben. Klar, die sind groß und ich habe Respekt, aber keine Angst.

      grünchen schrieb:

      ich wurde gezwungen
      Und das ist eben keine gute Therapie. :(

      Ilea schrieb:

      Bremsen das sind aggressive Mistviehcher
      Ja, und ich finde, die sind gar nicht mit Hornissen, Bienen, Wespen oder Hummeln zu vergleichen. Bremsen sind ja darauf aus, Dein Blut zu kriegen. Die anderen würden stechen, wenn sie sich bedroht fühlten. Das ist ja schon ein Unterschied.

      Ich habe übrigens gerade festgestellt, wie super das mit der Zwiebel auf den Stichen wirkt. Habs bei mehreren Kindern während der Feriencamp-Betreuung angewandt, die von Wespen gestochen wurden und innerhalb von 10 bis 15 Minuten war vom Stich nichts mehr zu sehen. Da trockneten die Tränen ganz schnell :)
      :fliegblueten "What you get is what you see" :fliegblueten
    • Neu

      Ilea schrieb:

      Wespen diese lästigen hab ich hier so gut wie gar keine
      Wir haben ja diese kleinen - glaube Feldwespen :zopfie_kopfkratz , die haben bis vor kurzem sich auch nicht weiter um uns gekümmert und man konnte auch gefahrlos auf der Terrasse essen. Seit etwa einer Woche hat sich das geändert und die Wespen sind richtig penetrant scharf auf unser Essen - vor jedem Bissen muss man sich vergewissern, dass man keine in den Mund bekommt :zopfie_augenroll und meine Kater haben ihr Katzenfutter draußen auch nicht mehr alleine :zopfie_noe
      LG Rena :tiersmilie02
    • Neu

      zitze schrieb:

      die haben bis vor kurzem sich auch nicht weiter um uns gekümmert und man konnte auch gefahrlos auf der Terrasse essen. Seit etwa einer Woche hat sich das geändert und die Wespen sind richtig penetrant scharf auf unser Essen
      Das liegt daran, dass die Brut nicht mehr gefüttert werden muss - alle sind schon geschlüpft. Und jetzt ist nicht mehr die eiweißhaltige Kost für den Nachwuchs wichtig, sondern nur noch die eigene Ernährung - und da gefällt ihnen besonders Süßes und Aromatisches sehr gut. Sie kommen daher merklich und vermehrt in Konflikt mit uns. Hätten wir ihnen vor ein paar Wochen noch die erbeuteten Insekten streitig gemacht, wären sie auch aggressiv geworden, aber das kommt ja doch eher selten vor.
      So sind Wespen/Hornissen allgemein im Spätsommer/Herbst deutlich aggressiver, weil sie uns des leiblichen Wohls wegen auf die Pelle rücken.
      Lettuce turnip the beet.
      Give peas a chance.
      Bee happy in your garden.
      :tiersmilie01
    • Benutzer online 1

      1 Besucher