Passionsblumen - Pflege, Überwinterung, Vermehrung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Passionsblumen - Pflege, Überwinterung, Vermehrung

      Hier wird mir immer so schön geholfen,also habe ich da noch mal eine Frage! :?:
      Habe letztes Jahr aus Samen Passionsblumen gezogen.
      Die ist auch angegangen :freu und ich habe sie auf zwei töpfe verteilt!
      Eine habe ich letztes Jahr auf unserer überdachten Terasse an der Wand (mit Stütze) hochranken lassen.
      Daraus wurde ein Prachtexemplar, sie rankte noch über das Dach hinaus (insgesamt war sie bestimmt ca. 3,00 m hoch9 :dancegirl
      Aber leider :weint nicht eine einzige Blüte.Nun habe ich auch gegoogelt und gelesen sie soll erst im zweiten Jahr blühen. :kopfschüttel
      Dann habe ich gelesen, aus Samen gezogene blühen garnicht! :kopfschüttel Habe sie letzten Herbst dann schön zurückgeschnitten und im Keller überwintert.Jetzt steht sie wieder im Topf an der gleichen Stelle wie letztes Jahr und ist fast schon wieder kräftig bis unter das Dach gewachsen :freu aber keinerlei anzeichen von Blüten :weint Sollte ich die vielleicht jetzt noch einkürzen das es zur Blütenbildung kommt? Wer kann mir dazu einige Tips geben :?: Vielen Dank! :flowers

      LG Ilona
      :ladybird
    • Der Beitrag ist zwar schon etwas älter, aber ich möchte trotzdem mal meine Erfahrung einbringen.

      Aus Samen gezogene Passionsblumen blühen gewöhnlich erst im zweiten Jahr, mit Ausnahme einiger Sorten wie P. morifolia, P. suberosa und einjährige Arten.

      Da Passionsblumen Starkzeher sind sollte man sie unbedingt während der Wachstumsphase wöchentlich düngen! Dann blühen sie auch fleißig. :fliegblueten

      Vermehrt man Passis aus Stecklingen, können diese bereits als kleine Pflanze schon blühen.



      Daraus wurde ein Prachtexemplar, sie rankte noch über das Dach hinaus (insgesamt war sie bestimmt ca. 3,00 m hoch)





      Meine Passiflora caerulea ist an der Hauswand ausgepflanzt und treibt im Frühjahr immer raus, bis zum Hebst schafft sie auch Triebe von über 6 m und hat mehrere Blüten am Tag . Das Foto ist vom Juli 2011.



      Lieben Gruß

      Marcella
      Bilder
      • IMG_0475.jpg

        79,51 kB, 480×480, 27 mal angesehen
      Alles, was in der Natur existiert, hat
      seinen Sinn, seine Funktion und seinen Beschützer.
      Volksweisheit der Maya
    • Ist das etwa so eine ????


      Hallo :zopfie_winke , dass denke ich mal das Du so eine hattest.

      Ja ich bin auch immer überrascht das Passionsblumen als Zimmerpflanzen verkauft werden, noch dazu meistens im Ringknast.

      Am Besten alle Passis raus oder in den Wintergarten.

      Es werden aber fast alle Arten so groß, hält man sie im Zimmer bleiben sie kleiner, weil sich ihre Wurzeln nicht so ausprägen können. Aber ich hab auch welche in der Wohnung, damit ich mich an schlechten Wettertagen an ihnen erfreuen kann und die Bestäubung klappt im Haus auch besser, weil mir dann nicht immer die Hummeln dazwischen werkeln :tiersmilie01 und mein Bestäubungsplan kaput machen :zopfie_zwinkgrins .

      Liebe Grüße

      Marcella
      Alles, was in der Natur existiert, hat
      seinen Sinn, seine Funktion und seinen Beschützer.
      Volksweisheit der Maya
    • Hallo allseits :girliehut

      racemosa schrieb:

      Aus Samen gezogene Passionsblumen blühen gewöhnlich erst im zweiten Jahr, mit Ausnahme einiger Sorten wie P. morifolia, P. suberosa und einjährige Arten.
      ohhh... dann werd ich wohl bis nächstes Jahr auf die abgefahrenen Blüten warten müssen... :zopfie_trauer

      racemosa schrieb:

      Da Passionsblumen Starkzeher sind sollte man sie unbedingt während der Wachstumsphase wöchentlich düngen! Dann blühen sie auch fleißig. :fliegblueten
      Düngen? :zopfie_skeptisch Ich habe eine dreijährige Marajuca (die zum essen, die heißen doch auch Passiflora) geschenkt bekommen, aber die macht überhaupt keine Ansätze, dieses Jahr blühen zu wollen :zopfie_traurig (vielleicht bin ich einfach auch zu ungeduldig?) ich hab auf jeden Fall noch nicht gedüngt- welchen Dünger nimmst du da? Hilft das auch noch bei der dreijährigen oder muss ich da einfach bei meinen Sämlingen (zwei Maracujas und noch zwei andre Passifloras) sobald sie Jungpflanzen sind, anfangen? Oh man, ich hab von so manchem ja noch überhaupt keine Ahnung- der einzige Dünger, den ich im Haus hab, ist frischer Kompost und Tomatendüngerkügelchen. :zopfie_peinlich Wie lange brauchen Passifloras denn auch überhaupt zum Keimen? Meine tun seit gefühlten Wochen nix im Keimbeutel...

      racemosa schrieb:

      Vermehrt man Passis aus Stecklingen, können diese bereits als kleine Pflanze schon blühen.
      Wie mache ich denn Stecklinge, bspw. von der dreijährigen? ... hmmmm... wenn ich so recht überlege- du hast geschrieben, deine wächst ins Unermessliche... Meine wurd ich glaub im Herbst zurückgeschnitten, ist wahrscheinlich deswegen im Vergleich so "mini"... Mit der Hauswand kann ich da nicht mithalten :zopfie_zwinkgrins

      Lieber Gruß :zopfie_kochtopf
      Bilder
      • DSC03864.JPG

        135,75 kB, 480×640, 26 mal angesehen
      _____________________________________________
      Viele Grüße
      Hexe :zopfie_kochtopf
      _____________________________________________
    • racemosa schrieb:

      mit Ausnahme einiger Sorten wie P. morifolia, P. suberosa und einjährige Arten.

      Ich wusste gar nicht, dass es auch einjährige gibt. :zopfie_schaem Wenn meine Baumarkt-Passi nicht über den Winter gekommen ist, hab ich das immer meiner mangelnden Pflege zugeschrieben.
      :schild_vielda dass du uns ein paar Pflegetipps gibst.

      Hexe schrieb:

      Meine wurd ich glaub im Herbst zurückgeschnitten, ist wahrscheinlich deswegen im Vergleich so "mini"... Mit der Hauswand kann ich da nicht mithalten
      Es ist doch gerade erst mal April, die wird schon noch wachsen. Geduld, deine Pflanze sieht doch gut aus.
      LG Andrea,
      - Naschgartengärtnerin - :zopfie_wolke

      :zopfie_gugg nach wie vor den Stein der Weisen suchend. :search
    • :zopfie_winke

      Die Passiflora gracilis ist einjährig :zopfie_ja .

      Also an der dreijährigen Maracuja "liebe Hexe" wirst Du Dich dieses Jahr bestimmt noch an den Blüten erfreuen können und wenn Du Deine Pflanze aus der Purpurfarbenen Frucht (der Passiflora edulis forma edulis) gezogen hast, kannst Du dann auch die Früchte ernten, da sie ja selbsfruchtend ist.

      Die gelben Früchte der Maracuja (Passiflora edulis forma flavicarpa) sind nicht selbstfertil, da muss man mit einer zweiten Passi beim bestäuben nachhelfen.

      Die Pflanze sieht richtig gut aus :daumgruen , jetzt würde ich düngen und nach den Eisheiligen rausstellen, dann kannst Du beim wachsen zu sehen, meine Maracujas sind auch nicht viel größer... die muss ich auch im Herbst zurückschneiden.



      Ich dünge immer mit Hakaphos.



      Wie lange brauchen Passifloras denn auch überhaupt zum Keimen? Meine tun seit gefühlten Wochen nix im Keimbeutel...




      Ich kann wohl sagen dass die Aussaat von Passionsblumen mich ein wenig Geduld gelehrt hat :zopfie_strickt . Aber ich finde nach einer kleinen Vorbehandlung keimen sie auch schon nach 1-2 Wochen, der Großteil aber meistens nach 4-6 Wochen.

      Hier mal meine Anzuchtanleitung: :zopfie_grinszahn

      Ich lege die Samen zuerst 2-3 Tage in Orangensaft an einen warmen Ort (im Winter auf die Heizmatte). Sobald nach 2-3 Tagen der O-Saft etwas verschimmelt ist, siebe ich sie und lege sie nochmals
      mindestens 24 Stunden in warmes Wasser (ebenfalls auf Heizmatte/Heizung). Ist zwar nicht jedermanns Sache mit dem verschimmelten O-Saft, aber sehr wirksam.
      So kann man den Samen vorgaukeln, dass die Frucht (die Maracuja)auf den Boden
      gefallen ist, und jetzt verrottet. Wer will kann sie aber auch nur ein paar Tage in Wasser quellen lassen, aber ich habe mit dem Saft die besten Erfahrungen gemacht.
      Dann können die Passionsblumen-Samen in ein Anzuchtgefäß, ich nehme gerne eine transparente Plastikschüssel mit Decke oder Tüte. Die Samen werden etwas mit Anzuchterde bedeckt und kommen an ein helles und warmes Fenster. Am besten sie haben eine konstante Temperatur von 25 – 30 °C.


      Bei der Vermehrung über Stecklinge, schneide ich einfach ein Stück von Trieb mit mindestens 2 Blättern ab, das unterste Blatt wird sauber abgetrennt und dann ab ins Wasser an einem hellen und warmen Ort.

      Oder den Steckling ins Torfquelltöpfchen oder Perlite geht auch sehr gut.


      Oh je, jetzt hab ich Euch aber zugefluttet :zopfie_klee , Passionsblumen sind ja auch die einzigen Pflanzen mit denen ich mich mal so richtig auskenne, deswegen bin ich ja auch hier im Forum damit ich, was andere Pflanzen betrifft, kein Grünschnabel bleibe.

      Lieben Gruß
      Alles, was in der Natur existiert, hat
      seinen Sinn, seine Funktion und seinen Beschützer.
      Volksweisheit der Maya
    • racemosa schrieb:

      Oh je, jetzt hab ich Euch aber zugefluttet , Passionsblumen sind ja auch die einzigen Pflanzen mit denen ich mich mal so richtig auskenne,

      Na da haben wir doch Glück, dass du hier zu uns gefunden hast und uns viele gute Tipps geben kannst.

      Ich hab auch schon versucht, Passis auszusäen oder einen Stecki zu bewurzeln, den ich im Urlaub abgeschnitten habe - hat aber nie geklappt.
      Als Naschgartengärtnerin hab ich es besonders auf Früchte bildende Passis abgesehen. Welche Passis kämen denn da für mich in Frage?
      LG Andrea,
      - Naschgartengärtnerin - :zopfie_wolke

      :zopfie_gugg nach wie vor den Stein der Weisen suchend. :search
    • Essbare Passionsblumenfrüchte gibt es viele, aber nicht alle sind sehr schmackhaft.

      Die bekannteste ist ja die P. edulis (Maracuja).

      Passiflora alata, P.quadrangularis, P. vitifolia, P. tarminiana und P. caerulea sind auch essbar und viele Hybriden, ich finde sie nicht so lecker wie Maracuja.

      P. incarnata ist auch essbar, probiert habe ich aber nur den Tee, den ich aus den im Herbst abgeschnittenen Blättern gemacht habe. Sie ist eine Heilpflanze und soll gegen Kopfschmerzen und Schlaflosigkeit helfen



      Das Problem ist auch immer die Befruchtung, da die meisten ja nicht selbstfruchtend sind benötigt man dann ja auch immer eine zweite Passi.

      Wenn ich mal bestäube dann esse ich sie auch nicht :zopfie_nein , die Samen werden ausgesät in der Hoffnung dass ich auch mal ein schönen neuen Hybrid entwerfe, vielleicht eine kälteresistentere Passionsblumen.
      Alles, was in der Natur existiert, hat
      seinen Sinn, seine Funktion und seinen Beschützer.
      Volksweisheit der Maya
    • :zopfie_winke racemosa!

      Na ich find das auch prima, dass du dich da so gut auskennst... ich hab das jetzt mal so probiert- O-Saft hatte ich nicht mehr, aber vielleicht funktioniert das in Ananas-Saft genauso gut... Hab gelesen, manche nehmen auch Milch, aber da fand ich den Saft doch besser :zopfie_zwinkgrins Jetzt wart ich drauf, dass es anfängt zu verschimmeln- total lustig, ich hab mich bisher noch nie über was gefreut, was verschimmelt, aber so ändern sich die Zeiten... :zopfie_groehl

      Ich bin mal sehr gespannt, wann die anfängt zu blühen und freu mich über eure kommentare! Nur ihr Stecklinge abzuschneiden trau ich mich grad nicht so... Und was für eine das ist :zopfie_studier weiß ich leider nicht, werd ich dann bei den Blüten sehen und sobald ich da irgendwas bestäuben muss, frag ich auch nochmal nach... :zopfie_achselzuck Ich fang dann auf jeden Fall an, sie mal zu düngen...

      Sag mal, wieviele Passis hast du denn? Ich seh, dass du ganz viele Ableger verschickst und auf deinen Bildern sind ja zig zu sehen... :zopfie_grinszahn So hübsche Blumen!
      _____________________________________________
      Viele Grüße
      Hexe :zopfie_kochtopf
      _____________________________________________
    • Hallo Hexe,

      also Milch würde ich auch nicht nehmen :zopfie_gruen, Ananas-Saft geht aber bestimmt auch gut zum quellen.

      Hab mir gerade noch mal Deine Maracuja angeguckt, kann es sein dass die rötliche Ranken hat? Wenn ja, wird es bestimmt die flavicarpa sein.

      Ich habe so um die 50 verschiedene Passionsblumen, ein paar haben auch bei mir leider noch nicht geblüht und ich bin auch sehr gespannt auf die Blüten :zopfie_knipst, und freue mich immer wahnsinnig wenn ich Knospen entdecke.

      Liebe Grüße
      Alles, was in der Natur existiert, hat
      seinen Sinn, seine Funktion und seinen Beschützer.
      Volksweisheit der Maya
    • Hallo racemosa,

      racemosa schrieb:

      also Milch würde ich auch nicht nehmen :zopfie_gruen
      ja, genauso gings mir auch mit dem Gedanken.... :zopfie_ja Spontane assoziative Übelkeit...

      racemosa schrieb:

      Hab mir gerade noch mal Deine Maracuja angeguckt, kann es sein dass die rötliche Ranken hat? Wenn ja, wird es bestimmt die flavicarpa sein.
      ich hab sie eben nochmal inspiziert- ja, so lila-aubergine kommt in etwa hin. Ist das dann die Maracuja? Ich blicks mit den ganzen Namen noch nicht so recht... :zopfie_peinlich

      racemosa schrieb:

      Ich habe so um die 50 verschiedene Passionsblumen, ein paar haben auch bei mir leider noch nicht geblüht und ich bin auch sehr gespannt auf die Blüten :zopfie_knipst, und freue mich immer wahnsinnig wenn ich Knospen entdecke.
      Das ist ja der Hammer!! Gigantisch! Ich komme nicht mal auf annährernd so viele Pflanzen, wenn ich gar alle zusammenzähl :zopfie_groehl Wann legen die bei dir denn so erfahrungsgemäß mit den Knospen los? Uhhh, bin ja mal so gespannt!!!
      _____________________________________________
      Viele Grüße
      Hexe :zopfie_kochtopf
      _____________________________________________
    • Hallo :girliehut



      ich hab sie eben nochmal inspiziert- ja, so lila-aubergine kommt in etwa hin. Ist das dann die Maracuja? Ich blicks mit den ganzen Namen noch nicht so recht... :zopfie_peinlich

      genau dann ist es die Maracuja, die nicht selbstfruchtend ist. Aber ich finde diese hat hübschere Blüten, dunkellila und weiß.



      Wann legen die bei dir denn so erfahrungsgemäß mit den Knospen los?

      Einige haben jetzt schon Knospen, die meisten bekommen sie aber erst wenn ich sie nach draußen stelle und sie die volle Sonne genießen können.. dann hab ich ja auch schon ein paar Wochen gedüngt.

      Meine 2 jährige Maracuja hat letztes Jahr erst im August geblüht, ich hoffe dieses Jahr ist sie früher dran.

      Hexe: Stellst Du Deine Maracuja raus oder hast Du einen Wintergarten?
      Alles, was in der Natur existiert, hat
      seinen Sinn, seine Funktion und seinen Beschützer.
      Volksweisheit der Maya
    • Passionsfrucht - Standort

      @Racemosa

      Hallo,

      an welchem Standort hast du denn die besten Erfahrungen gemacht. Vollsonne, Halbschatten, Schatten?

      Was für Bodenansprüche hat die Pflanze?


      6 Meter hoch - nicht schlecht. Dann wachsen die ja fast genauso gut wie Hopfen :zopfie_grinszahn .

      Weisst du zufällig ob die Pflanze an sich giftig ist? (Auf jeden Fall nicht die Früchte :zopfie_grinszahn )


      Martina
    • Hallo,

      der beste Standort für Passionsblumen ist vollsonnig bis halbschattig. Tasconia-Arten benötigen eher Halbschatten bis Schatten, das sind die Passionsblumen mit den großen hängenden Blüten :zopfie_ja





      Was für Bodenansprüche hat die Pflanze?


      Ich bin mir nicht sicher ob Du jetzt nur die Passionsblume meinst die bei mir an der Hauswand ausgepflanzt ist oder ob Du die Passionsblumen im allgemein meinst.

      Die bei mir an der Hauswand, die Passi die man in jeden Baumarkt bekommt, mag gern sandigen und lehmigen Boden. Ihre Wurzeln ragen tief in den Boden, ich denke mir von da holt sie sich ihre Nährstoffe... denn ich dünge sie nicht so häufig wie meine anderen im Kübel.

      Im Kübel benötigen alle Passis eine durchlässige nährstoffreiche Erde. Ich mische oft noch etwas Sand und Perlit unter

      Weisst du zufällig ob die Pflanze an sich giftig ist?


      So richtig Gedanken darüber hab ich mir noch nicht gemacht :zopfie_peinlich . Ich weiß dass es einige giftige Arten gibt, die "Allerweltspassi" ist aber soweit ich weiß nur für Kaninchen oder Hasen giftig, sie enthält blausäureartige Verbindungen (aber nicht in den Früchten)

      Mein Leguan hat aus Versehen auch schon mal meine Stecklinge verspeist :zopfie_schaem , da hab ich nicht aufgepasst. Anzeichen einer Vergiftung hatte er allerdings nicht. Gift macht ja auch die Dosis, irgendwie :zopfie_studier .

      Ich hoffe ich konnte etwas helfen.
      Alles, was in der Natur existiert, hat
      seinen Sinn, seine Funktion und seinen Beschützer.
      Volksweisheit der Maya
    • Benutzer online 1

      1 Besucher