Passionsblumen - Pflege, Überwinterung, Vermehrung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,

      Danke für die Information.

      racemosa schrieb:

      Die bei mir an der Hauswand, die Passi die man in jeden Baumarkt bekommt, mag gern sandigen und lehmigen Boden. Ihre Wurzeln ragen tief in den Boden, ich denke mir von da holt sie sich ihre Nährstoffe... denn ich dünge sie nicht so häufig wie meine anderen im Kübel.

      racemosa schrieb:

      Im Kübel benötigen alle Passis eine durchlässige nährstoffreiche Erde. Ich mische oft noch etwas Sand und Perlit unter





      Das klingt ja klasse. Das heisst ich könnte sie an meinem schattigen Standort ziehen. Und die Bodenverhältnisse passen auch, sehr sandig.

      Was mich noch mal interessieren würde - falls du Erfahrungen hast, wie "durstig" sind Passionsblumen im allgemeinen. Ja Wasser brauchen alle Pflanzen, aber es gibt dort doch unterschiede. :kichergirl .

      Da ich keine Lust habe, bis zum 2. Jahr zu warten, muss ich wohl mal schauen, ob ich irgendwo noch eine Pflanze ergattern kann (tauschen mit Euronen - in großen Haus - nennt sich Baumarkt), oder noch irgendwo Stecklinge von "schattentauglichen" Pflanzis tauschen kann.

      Wie klettern Passionsblumen. Wie Bohnen - von alleine, oder haben die irgendwelche "Haftorgane"? Ich frage so dumm, da Passionsblumen für mich bis jetzt nur Zimmerpflanzen waren, die man im "Ringknast" zog. Dein Beitrag hat mich echt neugierig gemacht. :zopfie_ja

      Viele Grüße

      Martina
    • Hast du auch schon aus anderen Passis Tee gemacht oder weißt du welche sich eignen?

      Oh nein, soweit ich weiß kann man nur aus P. incarnata Tee herstellen, diese wird ja auch für pharmazeutische Zwecke angebaut. Aber den Tee bitte nicht überdosieren, könnte evtl. zu Halluzination führen :zopfie_groehl



      Wie klettern Passionsblumen. Wie Bohnen - von alleine, oder haben die irgendwelche "Haftorgane"?


      Passionsblumen benötigen auf jeden Fall ein Rankgerüst, ich nutze häufig einfache Bambusstäbe. Sie halten sich mit ihren Ranken fest, an Spaliere aus Holz, auch an Bäumen und Büschen, an Eisendrähten oder an gespannten Schnurren :zopfie_ja
      Alles, was in der Natur existiert, hat
      seinen Sinn, seine Funktion und seinen Beschützer.
      Volksweisheit der Maya
    • Huhu!!!

      racemosa schrieb:

      genau dann ist es die Maracuja, die nicht selbstfruchtend ist. Aber ich finde diese hat hübschere Blüten, dunkellila und weiß.
      Jip, das war ja klar. Muss ich da jetzt dann nochmal die gleiche Sorte haben, um die zu befruchten? Vielleicht sollte ich dann doch einen Steckling machen... Muss ich da irgendwelche Besonderheiten beachten? Auf die Blüten bin ich echt mal gespannt!!! Gestern hab ich mit dem Düngen angefangen...

      racemosa schrieb:

      Hexe: Stellst Du Deine Maracuja raus oder hast Du einen Wintergarten?
      Ich hab sie noch drinnen, hier bekommt sie Licht von oben, weil sie genau unter dem Dachfenster steht. Ich hatte sie auch schon in der Küche, da ist noch mehr LIcht, aber das hat ihr irgendwie nicht gefallen, da hat sie gleich protestiert. Würd sie dann nach den Eisheiligen raus tun, oder? Oder jetzt schon mal tagsüber, sobald es wärmer ist?

      Die Samen hab ich nach dem Verschimmeln-Experiment jetzt auch mal ausgesät und bin gespannt, wanns losgeht! :zopfie_strickt
      _____________________________________________
      Viele Grüße
      Hexe :zopfie_kochtopf
      _____________________________________________
    • :zopfie_winke ,

      wenn Du Deine Maracuja Befruchten willst, brauchst Du noch eine andere Passionsblume, die aber nicht vom selben Klon ist, deswegen kannst Du sie nicht mit einer Pflanze bestäuben die Du aus dem Steckling von ihr selbst gezogen hast. Entweder eine andere Maracuja oder Du kannst auch P.caerulea zum befruchten nehmen, es gehen aber auch viele andere :zopfie_ja



      Würd sie dann nach den Eisheiligen raus tun, oder? Oder jetzt schon mal tagsüber, sobald es wärmer ist?


      Ja, so mache ich das auch und wenn es jetzt schon mal sonnig ist, stelle ich sie für ein paar Stunden raus, aber Vorsicht.. nicht in die pralle Sonne, denn die Passi muss sich meist erst mal an die Sonne gewöhnen, sonst verbrennen die Blätter... das ist mir auch schon öfters passiert :zopfie_peinlich .



      Die Samen hab ich nach dem Verschimmeln-Experiment jetzt auch mal ausgesät und bin gespannt, wanns losgeht! :zopfie_strickt


      Da wünsche ich Dir viel Glück! Welche Passis hast Du denn ausgesät?
      Alles, was in der Natur existiert, hat
      seinen Sinn, seine Funktion und seinen Beschützer.
      Volksweisheit der Maya
    • racemosa schrieb:

      aber Vorsicht.. nicht in die pralle Sonne, denn die Passi muss sich meist erst mal an die Sonne gewöhnen, sonst verbrennen die Blätter...
      Jaja, das hab ich im letzten Jahr auch gemerkt (auf meinem Süd-West-Balkon!). Dieses Jahr Hab ich sie dann schon bei bedecktem Wetter raus gestellt (auf meinen Nord-Ost-Balkon!). Gestern hab ich dann gesehen:Trotzdem Sonnenbrand :zopfie_kopfwand , verdammtes Prinzesschen! Stell sie nun doch auf die Sonnenseite, die folgenden Blätter kommen da ja einigermaßen mit klar.

      Gruß Yvonne
    • Trotzdem Sonnenbrand :zopfie_kopfwand , verdammtes Prinzesschen!

      :motz oh je...
      Ich glaube, ganz lässt sich das nie vermeiden. Aber eigentlich ist es ja gar nicht schlimm, sieht nur erst mal total besch... aus, die nächsten Ranken wachsen dann schön heraus. :blume2

      Lieben Gruß
      Alles, was in der Natur existiert, hat
      seinen Sinn, seine Funktion und seinen Beschützer.
      Volksweisheit der Maya
    • Hallo,

      die Samen können nach drei Tagen aus dem O-Saft raus, es ist nicht schlimm wenn der Saft noch nicht schimmelt :zopfie_grinszahn .

      die Aussenschale der Samen sind sicher schon durch die Fruchtsäure angegriffen und nun können sie besser keimen.

      Lieben Gruß
      Alles, was in der Natur existiert, hat
      seinen Sinn, seine Funktion und seinen Beschützer.
      Volksweisheit der Maya
    • racemosa schrieb:

      wenn Du Deine Maracuja Befruchten willst, brauchst Du noch eine andere Passionsblume, die aber nicht vom selben Klon ist, deswegen kannst Du sie nicht mit einer Pflanze bestäuben die Du aus dem Steckling von ihr selbst gezogen hast. Entweder eine andere Maracuja oder Du kannst auch P.caerulea zum befruchten nehmen, es gehen aber auch viele andere
      hm... Ich hab schon an anderer stelle gemerkt, dass ich in Bio doch lieber mal aufgepasst hätte- das wäre jetzt nützlich :zopfie_grinszahn Dann lasse ich das mal mit dem Ableger. Aber gestern war ich im Baumarkt und die Passifloras dort haben mir so leid getan, dass ich eine caerulea (puhhh glück gehabt, ich bin im Markt einfach nicht mehr drauf gekommen) mitgebracht habe... Wann kann ich denn anfangen, die zu düngen? Ich hab dunkel in Erinnerung, dass man nach dem Umtopfen mal 1-2 Wochen warten sollte... Im Baumarkt war die in einem so länglichen Topf drin und ich hab sie in einen anderen runden Topf gesteckt, ich hoffe, sie nimmt mir das nicht übel. Ich musste bisschen Erde weg machen, hab aber versucht (soweit das überhaupt ging) zart mit den Wurzeln zu sein...

      racemosa schrieb:

      wenn es jetzt schon mal sonnig ist, stelle ich sie für ein paar Stunden raus, aber Vorsicht.. nicht in die pralle Sonne, denn die Passi muss sich meist erst mal an die Sonne gewöhnen, sonst verbrennen die Blätter... das ist mir auch schon öfters passiert .
      Bei mir stehen sie am Nachmittag jetzt immer im Schatten auf dem Balkon, das dürfte für die "Eingewöhnung" erst mal reichen- aber gemeckert hat die Maracuja erst mal trotzdem mit promt hängenden Blättern. @jael: ich glaub das sind einfach Mimöschen... Nicht nur deine...

      racemosa schrieb:

      Da wünsche ich Dir viel Glück! Welche Passis hast Du denn ausgesät?
      ähh, da fragst du mich jetzt was- ich glaub die caerulea und so eine mit roten Blüten... die Maracuja hab ich ja schon vor Wochen ausgesät, passiert aber noch bei allen nix. :zopfie_achselzuck Aber dafür hab ich in einem andren Topf bei dem Zyperngras was entdeckt, habs rausgerupft und bei näherer Betrachtung der restlichen Samenschalen und des Pflänzchens festgestellt: könnte eine Passi sein. Was meint ihr? Die bildet in der Mitte schon so ganz kleine Fädelchens, wie sie an den Passis typisch ist...
      Bilder
      • DSC03909.JPG

        149,03 kB, 640×480, 17 mal angesehen
      _____________________________________________
      Viele Grüße
      Hexe :zopfie_kochtopf
      _____________________________________________
    • Danke für deine Antwort racemosa,
      nun hatte ich sie zwischenzeitlich sowieso schon rausgetan... weil es mir nach vier Tagen genug erschien.
      Jetzt stehen sie im Minigewächshaus auf der Heizmatte. Hoffentlich klappt das!

      Hallo Hexe,
      dein Sämling könnte sehr gut eine Passi sein... sieht meinen Edulissämlingen ziemlich ähnlich :zopfie_winke
      Liebe Grüße
      Plumeria
      :sonne
    • Wie stützt Ihr die Passis im Sommerquartier? Ich überlege, ob ich die Töpfe auf den Boden stelle und jeweils eine dickere Schnur vom Topf zu einer Wäscheleine spanne. dann können sie daran hochklettern und im Herbst schneide ich die Triebe dann in Wäscheleinenhöhe ab. ist das erforgversprechend? Es geht um eher robuste Sorten (Constance Elliott, Purple Haze u.a.)
    • Ganz genau so mache ich es auch...
      Bei mir wächst eh ein wilder Wein an einer Stange unter dem Dachvorsprung, über die gesamte Terrassenlänge.
      Da stell ich alle Passis und andere Ranker hin und verbinde sie mit Rankdraht mit der Stange.
      Das funktioniert bestens.
      Leider muss ich dann im Herbst meist ziemlich viel abschneiden, weil alle ineinander verschlungen sind aber daraus werden wieder neue Stecklinge.
      Liebe Grüße
      Plumeria
      :sonne
    • Hallo zusammen :girliehut

      Martina_2012 schrieb:

      Was mich noch mal interessieren würde - falls du Erfahrungen hast, wie "durstig" sind Passionsblumen im allgemeinen. Ja Wasser brauchen alle Pflanzen, aber es gibt dort doch unterschiede. .
      Meine Passis mögen nicht so viel gegossen werden- ich gieße einmal die Woche, wenn die Erde schon eigentlich wieder fast ausgetrocknet ist. Das Düngen findet die Maracuja übrigens total klasse und fängt an, jetzt richtig loszulegen- und hat total kräftige, schön glänzende Blätter bekommen :zopfie_verliebt

      Plumeria schrieb:

      Hallo Hexe,
      dein Sämling könnte sehr gut eine Passi sein... sieht meinen Edulissämlingen ziemlich ähnlich
      jaaa, total cool! :zopfie_grinszahn Zum Glück hab ichs nicht gleich ausgerupft und zwischenzeitlich auch vergessen- jetzt kann sie in Ruhe groß werden.

      Übrigens: ich bin ganz stolz- der erste Sämling meiner Passiflora (also die beabsichtigt gepflanzten) zeigt sich überraschend schon mit den ersten Keimblättern!!! :freu Danke racemosa für deine Anleitung, funktioniert bestens!!!
      _____________________________________________
      Viele Grüße
      Hexe :zopfie_kochtopf
      _____________________________________________
    • Hallo,

      ich würde auch sagen das die Pflanze auf dem Bild eine Passi ist :zopfie_ja und es freut mich sehr, Hexe, dass Deine ersten Keimlinge spießen :zopfie_daumen .

      Ja, die Passionsblumen-Ruhezeit ist endlich vorbei und der Tag fängt doch richtig schön an, wenn man morgens beim Gießen entdeckt dass schon viele Passis Knospen haben :zopfie_dancegirl .

      P.Panda
      P. kermesina
      Meine Hauswandpassi treibt jetzt auch aus dem Boden, jippi. Man würde nicht denken, dass sie dieses Jahr noch ein richtig großer Busch wird.



      Ich hoffe dass das Wetter bald stabil bleibt dann können auch endlich meine Passis raus und ich kann wieder ordentlich durchs Fenster gucken. :zopfie_peinlich



      Lady Magret wird heute bestimmt blühen und ich freu mich soooo! :zopfie_herz



      Liebe Grüße
      Alles, was in der Natur existiert, hat
      seinen Sinn, seine Funktion und seinen Beschützer.
      Volksweisheit der Maya
    • Passiflora Vermehrung

      :girliehut Hallihallo,
      vielleicht gab's das Thema schon so ähnlich, und ich hab's blos nicht gefunden, dann darf es natürlich gern verschoben werden.
      Ich hab gestern Stecklinge von einer großen, aus Samen gezogenen Maracuja (P. edulis?) bekommen, und bin mir nun nicht ganz sicher, was ich mit denen machen soll :zopfie_studier . Ich habe bereits erfolgreich Stecklinge von einer mir unbekannten Passi (vielleicht Wilgen Heintje) bewurzelt. Ich hab es sowohl in Substrat, wie auch in Wasser probiert, Wasser war deutlich erfolgreicher. Nun frag ich mich, ob das bei der edulis auch so ist, oder doch besser in Substrat, oder sowieso völlig falscher Zeitpunkt oder oder oder :zopfie_augenroll .

      Da wir hier ja doch so einige Passi-Spezialisten haben, hoffe ich auf euren Rat. Brauchen die es unbedigt warm, wieviele Blätter lässt man dran usw (wobei warm in Substrat sind sie mir eigentlich immer gegammelt :zopfie_traurig ).

      Also, wer kennt die ultimative Methode? Wahrscheinlich wird das ganze dann eh eine Grünpflanze, bei der Besitzerin hat sie jedenfalls noch nie geblüht. Da steht sie allerdings auch das ganze Jahr in der Küche. Ich dachte, dass ich sie mit einem Sommeraufenthalt auf meinem Balkon vielleicht motivieren könnte...

      Viele Grüße Yvonne
    • An sich lassen sich alle Kräuter, Beerenpflanzen und Sträucher sehr leicht in einem Blumentopf mit normaler Blumenerde bewurzeln, wenn man die Stecklinge mindestens 1 cm in der Diagonalen schräg abschneidet ( die Seite die in die Erde kommt) und die Schnittfläche mit der Messerklinge abzieht (wie beim entgraten von Kunststoff mit einem Katermesser) je schärfer die Klinge umso höher die Bewurzlungschance!

      Danach den Blumetopf einen Plastikbeutel überziehen und ins warme Gewächshaus oder ggf jetzt bei den Temperaturen drinnen in einen gleichmäßig warmen Raum (um die 26°), nach 2 Wochen sollte alles gut bewurzelt sein, bei Feigen und Zwerg Tamarillos ja nicht rausziehen, da die Wurzeln direkt abbrechen!

      Am besten erst nach 6-8 Wochen umtopfen aus dem Stecklingstopf!
    • Hallo,
      ich kram mal diesen Thread wieder aus.
      Tja, was soll ich sagen, jetzt ist Herbst und mir stellt sich die Frage, wie ich jetzt weiter mit meinen Passis verfahre. Beide standen draußen auf der Terrasse und jetzt erst habe ich Knospen entdeckt. Die werden sie doch draußen bestimmt nicht mehr zum Blühen bekommen oder? Viel zu kalt schon. Ich hab sie jetzt beide reingenommen und ins Badezimmer gestellt mit der Hoffnung, daß sie die Blüten noch aufbekommen. War das ok? Und wie verfahre ich dann weiter mit ihnen?
      Kühl stellen und giessen einschränken oder lieber einfach im Zimmer weiterkultivieren?

      gruss heike
    • Hallo :zopfie_winke

      wiggi schrieb:

      Und wie verfahre ich dann weiter mit ihnen?

      Kühl stellen und giessen einschränken oder lieber einfach im Zimmer weiterkultivieren?
      ich stehe vor dem selben Problem. In den Keller? Im letzten Winter hatte ich sie im hellen kühlen Zimmer. Meine hatten jeweils nur eine Blüte. :zopfie_studier

      LG :zopfie_winke
      Wer einen Garten hat lebt schon im Paradies



      Hier gehts zu meinen Angeboten