Des Menschen bester Freund

    • Bärmat schrieb:

      Diese sechs Augen sagen sehr eindrucksvoll: "Streichel mich doch endlich"
      Also ehrlich gesagt war das eher der "Wir wollen auch Popkorn Blick" :kichergirl


      Bärmat schrieb:

      Sind die gleich alt?
      Nein. :zopfie_nein
      Die im Vordergrund ist HOLLY 9 Jahre :zopfie_herzaugen . Hinten links ist HERMINE 8 Jahre :zopfie_herzaugen und hinten rechts ist die JETTE 7 Jahre :zopfie_herzaugen .


      Bärmat schrieb:

      Warum hast Du drei Hunde?
      Weil mir für mehr Hunde leider die Zeit nicht reicht :kichergirl
      Mir ist es wichtig meine Tiere möglichst artgerecht zu halten und da Hunde nun einmal Rudeltiere sind, lag es einfach nahe keinen Einzelhund zu halten. Es ist einfach toll miterleben zu dürfen wie die Hunde miteinander leben und agieren, jede hat ihren eigenen Charakter und doch sind sie ein eingespieltes tolles Team. Es macht einfach große Freude diese Lebensform den Hunden ermöglichen zu können. :zopfie_ja
      Wer weiter denkt-
      kauft näher ein.
    • Hallo,
      echt toll die drei.
      Aber ist es nicht oft total schwierig im Alltag mit drei Hunden? Wie ist das mit Urlaub. Hotel könnt ihr bestimmt knicken oder?
      Obwohl, es gibt ja sogar spezielle Hotels, in dem Hunde erlaubt sind.
      Dann braucht ihr bestimmt auch ein grösseres Auto oder?

      Ich bin mit Kiwi alleine schon oft überfordert und dann gleich drei? Na ja, ist ja eine sehr liebevolle und geduldige Rasse, aber dennoch...

      gruss heike
    • ralui schrieb:

      der "Wir wollen auch Popkorn Blick"
      :kichergirl jedenfalls ein Bettelblick :kichergirl


      ralui schrieb:

      Die im Vordergrund ist HOLLY 9 Jahre
      dacht ich mir doch, dass sie älter ist :zopfie_ja , tolle Namen! Und lauter Mädels! Hast Du Probleme mit Rüden, wenn sie läufig sind? Das ist mein Grund, nur Jungs zu halten. Ein Bauernhofhund von uns, gaaaaaaaanz lange her, war ein Mädchen und in der Zeit bissen die Rüden vor lauter Ich-will-auch das hölzerne Stadeltor durch :zopfie_augenroll Und die Tage dazu...

      ralui schrieb:

      und da Hunde nun einmal Rudeltiere sind
      Stimmt. Ich hatte erst einen, der aber nur auf mich fixiert war, er war zufrieden. Dann, nahe seinem Ende, kam der Zweite dazu. Nach dem Tod des Alten trauerte der Neue so sehr, dass wir ganz schnell einen Kleinen dazu holten. Seither weiß ich: Nie wieder ein Hund alleine, außer vielleicht, wenn viele kleine Kinder da sind, wo der Hund ständig mitläuft und -lebt.

      wiggi schrieb:

      Aber ist es nicht oft total schwierig im Alltag mit drei Hunden?
      so allgemein ist es kein großer Unterschied ob einer oder drei - füttern muss man, Gassi muss man, nach Hundetauglichkeit schauen muss man, Abwesenheit planen muss man, egal ob einer oder x-Hunde.

      Bei drei HUnden tut man sich schwer beim Streicheln :kichergirl , man hat halt nur zwei Hände und drei liebesbedürftige Hunde :zopfie_augenroll :zopfie_ja , das ist manchmal ganz schön anstrengend!
      Im großen Kofferraum haben zwei Hunde bequem platz, ein Dritter macht das Ganze eng.

      In Urlaub fahren wir weder mit einem noch mit drei Hunden :kichergirl , die bleiben daheim. Wir nehmen sie auch nicht mit in den Biergarten oder so, das ist uns (mir) zu stressig. Da will immer jeder streicheln und knuddeln und soviel fremden Besuch haben wir nicht, dass ich einschätzen könnte, wann es zuviel ist. Da hab ich keine Lust drauf, dass mal nach einem Kind geschnappt wird, nur weil dem Hund das Gezupfele zuviel wird. Man kann zwar viel, sehr viel mit ihnen anstellen und speziell auch Kinder, aber irgendwann ist es auch dem Gutmütigsten zuviel. Und auch ein harmloser Lass-mich-Schnapper kann erschrecken und kurz weh tun :zopfie_ja , das muss ich nicht haben. Außerdem haben die Hunde eh nix davon, viel zu viel los :kichergirl
    • Hallo,
      Hut ab... das wäre mir echt Zuviel und ich hätte wahrscheinlich ständig ein schlechtes Gewissen, weil ich denken würde, einer käme zu kurz (weil man halt nur zwei Hände hat).

      Nur ganz kurz hab ich mal überlegt, Kiwi einen souveränen und geduldigen und ganz lieben Zweithund dazuzuholen. Aber da Kiwi extrem territorial ist und nicht mal ihr allerliebster Freund Amigo hier rein darf ohne richtig böses Tamtam, kann ich das leider vergessen. Habe gedacht, so einer könnte ihr beibringen, daß andere Hunde und gerade Menschen nicht böse sind, sondern eigentlich lieb, aber leider geht es bei ihr nicht. Sie würde niemanden hier akzeptieren.

      gruss heike
    • wiggi schrieb:

      Aber ist es nicht oft total schwierig im Alltag mit drei Hunden?
      Kann ich so eigentlich nicht sagen. Ob 1 oder 3 macht da grundsätzlich erstmal keinen Unterschied.

      Aber natürlich macht es zum Beispiel einen finanziellen Unterschied, das darf man nicht unterschätzen. Zur artgerechten Haltung gehört für mich auch entsprechendes Füttern. Meine bekommen nur "Frisches", Fleisch/Fisch/Milchprodukte mit Obst/Gemüse/Kräutern...da macht es natürlich einen Unterschied wie viele Mäuler man zu stopfen hat. Hundesteuer, Versicherung, Tierarzt...alles mal drei....


      wiggi schrieb:

      Wie ist das mit Urlaub. Hotel könnt ihr bestimmt knicken oder?

      Auch das ist kein Problem, es gibt genügend Unterkünfte (auch Hotels) wo erzogene Hunde gern gesehene Gäste sind.

      Wir machen Urlaub mit und ohne Hunde. Allerdings würde ich nie mit Hund in den Urlaub fliegen, das sind dann halt Reiseziele welche gut mit dem Auto zu erreichen sind.


      wiggi schrieb:

      Dann braucht ihr bestimmt auch ein grösseres Auto oder?

      Ich fahre einen Bulli, da würden problemlos noch mehr Hunde reinpassen :kichergirl


      wiggi schrieb:

      Ich bin mit Kiwi alleine schon oft überfordert und dann gleich drei? Na ja, ist ja eine sehr liebevolle und geduldige Rasse, aber dennoch...
      Das hat letztlich nichts mit der Rasse zutun, sondern mit dem anderem Ende der Leine :zopfie_zwink
      Mein Mann hat noch heute "Schwierigkeiten" mit allen drei alleine Gassi zu gehen und das nutzen die drei Damen auch schamlos aus, mein 15 jähriger Sohn nimmt sogar noch den Hund vom Nachbarn mit auf Rad-Tour - da zickt keiner der Hunde rum :zopfie_daumen
      Meine beste Freundin hat auch drei, wenn sie alle zwei Jahre in den großen Urlaub fliegt, habe ich ihre Hunde auch noch hier und dann ziehe ich mit allen 6 alleine los - problemlos!


      Bärmat schrieb:

      Hast Du Probleme mit Rüden, wenn sie läufig sind?

      Selten! Wir wohnen ja sehr ländlich und in unserer Straße hat zwar nahezu jeder Haushalt mindestens einen Hund, aber das sind alles Weibchen und ein Kastrat. Ist selten das sich hier mal ein fremder Rüde zu uns verirrt. Wir haben mehrmals im Jahr auch einen Rüden für einige Tage bei uns (von Freunden) das klappt auch wenn unsere Damen läufig sind - wir dürfen sie nur nicht unbeaufsichtigt lassen :zopfie_glubsch
      Wer weiter denkt-
      kauft näher ein.
    • Hallo,
      na ja, aber grundsätzlich sind doch Golden Retriever oder Labbis ja doch relativ gutmütige Tiere oder?
      Und eigentlich auch nicht territorial.
      Sieht aber klasse aus, wie die zusammen toben auf der Wiese und geduldig beim Fressen warten um ein Leckerli abzuholen. Toll...

      Wir fahren deshalb auch nur mit dem Wohnmobil in Urlaub. Wäre für uns sowieso undenkbar, Kiwi hierzulassen. Geht schon von ihrer Art her nicht, da hätte sie echt ein Problem, sie kommt ja mit Fremden nun überhaupt nicht klar.

      gruss heike
    • wiggi schrieb:

      na ja, aber grundsätzlich sind doch Golden Retriever oder Labbis ja doch relativ gutmütige Tiere oder?
      Und eigentlich auch nicht territorial.
      Was soll ich dazu sagen...Goldis und Labbis sind grundsätzlich auch Hunde welche für Anfänger geeignet sind, da sie sehr lernwillig sind und so manchen Haltungsfehler wohl eher verzeihen, wie vielleicht der ein oder andere Hund einer anderen Rasse. Aber ausschlaggebend ist immer die Aufzucht und Frauchen/Herrchen! Ich habe schon so viele versaute Goldes und Labbis erleben müssen - ein Trauerspiel!


      wiggi schrieb:

      Nur ganz kurz hab ich mal überlegt, Kiwi einen souveränen und geduldigen und ganz lieben Zweithund dazuzuholen. Aber da Kiwi extrem territorial ist und nicht mal ihr allerliebster Freund Amigo hier rein darf ohne richtig böses Tamtam, kann ich das leider vergessen. Habe gedacht, so einer könnte ihr beibringen, daß andere Hunde und gerade Menschen nicht böse sind, sondern eigentlich lieb, aber leider geht es bei ihr nicht. Sie würde niemanden hier akzeptieren.
      Ich bin sehr froh, das du dich dagegen entschieden hast einen zweiten Hund zu holen :zopfie_daumen . Ich meine das auch wirklich positiv :zopfie_umarm !

      Leider machen ganz viele Halter diesen Fehler, kommen schon mit einem Hund an ihre Grenzen und holen dann einen Zweiten dazu in der Hoffnung, die Hunde würden von einander lernen. Was sie auch wirklich machen, aber zu 99% leider nicht die aus Menschensicht positiven/erwünschten Eigenschaften und schwups haben sie Probleme mit zwei Hunden (nicht zu verwechseln mit Problemhunden!)

      Ich weiß das viele Halter das nicht wirklich hören wollen, aber es ist nunmal Fakt, das in 97,5% der Fälle der Ursprung der Probleme beim Halter liegt und nicht beim Hund :zopfie_verlegen

      Aber nochmal ganz ausdrücklich, das soll kein Angriff deiner Person sein, ich finde es MEGA, das du dich dagegen entschieden hast einen zweiten Hund zu holen. Wirklich! Eine ganz große Entscheidung :zopfie_daumen
      Wer weiter denkt-
      kauft näher ein.
    • Hallo Ralui,
      alles gut... fasse ich auch nicht als Angriff auf.
      Auch das war eine Überlegung bei mir. Warum soll es wirklich so sein, daß der eine Hund den anderen positiv beeinflusst. Ganz genauso kann es ja auch sein, daß Kiwi den anderen Hund negativ beeinflusst. Und da schon Kiwi ein Angsthund ist, mit dem wir oft an unsere Grenzen kommen, wäre es der Supergau, wenn sie dann noch einen anderen Hund diese extremen aggressiven Tendenzen von ihr beibringt.

      Ich finde auch, daß immer viele Menschen den Fehler machen, das so zu sehen. Der wird ihn schon positiv stimmen... warum denken die Menschen das immer... weil sie es so denken wollen? Weil sie es sich schönreden wollen, weil sie unbedingt einen zweiten wollen?
      Wenn ich da an die vielen armen Seelen im Tierheim denke, vielen hätte dieses Schicksal bestimmt erspart werden können, wenn die Menschen nicht so armselig naiv wären.
      Also alles gut... :zopfie_umarm

      gruss heike
    • Während Frauchen so was Langweiliges wie Erbsen fotografiert, mach ich es mir auf den sauberen, gerade von ihr von d. Leine genommenen Handtüchern bequem.

      Bild 2: Nein, hochnäsig bin ich wirklich nicht... :zopfie_peinlich
      Ein Garten ist ein großartiger Lehrer. Er lehrt uns Geduld und umsichtige Wachsamkeit;
      er lehrt uns Fleiß und Sparsamkeit; und vor allem lehrt er vollkommenes Vertrauen.

      Gertrude Jekyll