Des Menschen bester Freund

    • Mein Yedi hat echt Pech.

      Erst hat er eine Pfotenverletzung und heute musste der Tierarzt noch einmal kommen.
      Magenkrämpfe,Fieber,Ötzeln,Häftiges Zittern.

      Es gab 2 Spritzen u.jetzt schläft er neben unserem Bett .
      Grunzt ,träumt...eigentlich wie immer.

      Gefressen hat er nichts außer sein normales Hundefutter.
      Ich hoffe mal ,dass er morgen wieder munter ist.
      Diät ist aber angesagt.
      Reis,Frischkäse.

      Oh,jetzt pupst er :zopfie_augenroll
      ganz der Alte.

      Nachti allen Zwei,und Vier,-Dreibeinern
    • Cool - Hier gibts sogar nen Hunde-Jammer-Thread ... da gesell ich mich gleich dazu ... Seit Samstag Nacht liegen meine Nerven nämlich blank :zopfie_haareberge .

      Samstag Nacht meldet sich unser Kangalrüde mit starken Magenschmerzen ... lange Geschichte kurz gemacht: Magendrehung ... ganz üble Sache ... ganz gaaaaanz übel. Bleiben tun einem da nur wenige Minuten sonst ist der Hund hin, und wir wussten dann nach einigen Minuten Telefonat mit diversen Tierärzten feststellen, dass wir 45 Minuten lang in die nächste Tierklinik fahren müssen. Blut, Schweiß und Tränen ... sag ich euch. Mit 200 Sachen über die Autobahn geflogen.

      Alle lebend angekommen. Not-OP geglückt. Montag wieder abgeholt. Gestern der Schock: Hund hatte neben einer 30cm Narbe, die er verkraften muss, dann auch noch nässend eitrige Ekzeme am Hals bekommen und zusätzlich hohes Fieber (40 Grad) ... gar nicht gut, ganz und gar nicht gut. Sollten dann noch mal in die Tierklinik, was wir aber nicht konnten, da kein Auto zur Verfügung stand. Fieber ging dann Gott sei Dank 2 Stunden später wieder runter auf 39 ... heute Morgen 38,5 ... seeeeehr gut. Nun hab ich wieder einen halbwegs klaren und fitten Hund neben mir. Für seine 9 Jahre hat er das wirklich gut weggesteckt. Haben ihn aber auch ordentlich abgefüllt, mit allem was die Natur so hergibt und für einen aufgeschnittenen Magen geeignet ist ... da fällt nämlich einiges weg.

      Schüssler-Salze, Zeobenth, Kolloidales Silber (denn ich traue den AB vom TA nicht), Katzenkralle und Propolis scheinen gut geeignet nach einer Magendrehung-OP.

      Falls jemand von euch mal Schwierigkeiten mit seinem Tier hat und nicht mehr weiter weiß (und von einem selbst abgesehen auch der TA ratlos ist) oder die Therapie des TA gar anzweifelt, kann er sich gerne bei uns melden ... wir haben schon reichlich Erfahrung. Vor allem in den Bereichen: Herzleiden, Gelenkerkrankungen (z.B. Arthrose) und nun auch Magendrehung.

      Erleichterte Grüße und allen anderen Fellnasen gute Besserung

      Sarah
    • Danke Ihr Lieben,

      Baron ging es gestern schon wieder richtig gut. Heute ist er wieder ganz der Alte :thumbup: . Die Narbe sieht top aus ... Hämatome komplett verschwunden ... von heut auf morgen ... bin total verblüfft :zopfie_brille . Zwischenzeitlich hat er halt auch noch nässend eitrige Ekzeme am Hals gekriegt. Ich schätze auch, dass daher das Fieber kam, denn die Narbe schien ok zu sein und innerlich konnte es auch nichts sein, da er seine 150g Portionen verschlungen hat wie ein Irrer :zopfie_gier . Die Ekzeme (Hot Spot) kamen vom geschwächten Immunsystem in Kombination mit dem Trichter ... und dann ist er natürlich auch noch ne sabbernde Rasse. Ich kann nur jedem von diesen Trichtern abraten ... holt lieber so ne Halskrause für Hunde.

      Die Ekzeme haben wir auf Anraten einer Freundin (Tierarzthelferin) mit Kernseife gereinigt und gut getrocknet (besser noch ist es, die Stellen zu rasieren, aber Baron ließ das nicht zu) ... zwischen beiden Bildern liegen 32 Stunden und 3 Behandlungen mit Kernseife. Funktioniert suuuuuper :zopfie_doppeldaumen . Man sieht auch den deutlich fideleren Blick des Hundes :freu .
      Bilder
      • IMG_20170608_101555.jpg

        585,98 kB, 2.560×1.920, 9 mal angesehen
      • IMG_20170609_181624.jpg

        587,19 kB, 2.560×1.920, 10 mal angesehen
    • :zopfie_grinszahn ach ,ich freue mich gerade über die Schlagfertigkeit meines Mannes.

      Es ist nämlich so .
      Wir haben etwas entfernt wohnend eine Nachbarin ,die seid einem Jahr einen neuen Hund hat.
      Den hat sie als Welpe bekommen .
      Anstatt unseren Yedi und ihren mal zusammenkommen zu lassen ,macht sie am Zaun ein Gezerre und Gezetere und zieht den armen Kleinen immer wieder fort.
      Der möchte natürlich den großen Hund kennen lernen und fiept wie dolle.


      "Komisch "sagt mein Mann ,was hat sie denn gegen unseren Yedi ? "
      Ich sag " ja ,weißt du denn nicht mehr ,wie er ihre Schwester (erwachsene ) :zopfie_studier vor 1,5 Jahren mal von den Inlinern geholt hat ?"
      "Oh ,ja ,stimmt .Aber es war doch nichts passiert.Jedenfalls...bis auf die kaputte jeans,die beim Sturz etwas abbekam.
      Er hat sie ja nicht mal berührt !"

      Die Sache wurde schnell und für die Geschädigte positiv geklärt.Sie hat Yedi sogar noch gestreichelt.




      Und immer wieder zerrt also die Nachbarin (30Jahre) ihren kleinen Hund am Tor vorbei. :zopfie_gassi
      "Komm doch mal rein ?" forderte mein Mann sie freundlich auf.
      "Nee,lieber nicht ", kam als Antwort zurück.



      Neulich , :zopfie_idee Da fiel mir @Anjoli ein (wo steckt sie überhaupt ???)
      Sie erzählte mal ,was sie in Situationen wie diesen zu den Hundehaltern sagt "Was hat ihr Hund ?"
      BINGO : UNd genau DAS hat GG sie heute auch gefragt.
      Und was ist passiert ? Sie konnte nichts darauf sagen. :kichergirl ist etwas errötet und lief weiter.



      Also ich muß sagen , unser Yedi war vielleicht damals noch etwas wild ,unerzogen und ungestüm aber kein bösartiger Hund.
      Er kam ja erst als ca. 1,5 Jähriger zu uns.
      Für unseren Yedi brauchen wir uns nicht schämen.
      Er hat sehr sehr viel dazu gelernt.


      Ich habe sie auch mal direkt angesprochen und sie gefragt ,ob sie Angst vor unserem Hund hat.
      "Nee"hat sie nur gesagt.
      Das war auf einem Nachbarschaftstreffen und Yedi durfte mit.
      Sie sah ihn immer etwas grummelig an .


      :zopfie_verlegen Tja ,macht der Hund einmal Mist ,hat so eine Frau gleich Vorurteile.Aber damit läßt es sich leben.
      Übrigens ist das nicht ihr erster Hund.
      Aber große Ahnung hat sie scheinbar doch nicht.
      Sei's drum ,wir haben sehr selten mal Kontakt und ich bin auch nicht sehr schafr darauf den zu vertiefen.
      Hauptsache ,sie rührt nicht in dem bösen Gerüchtetopf herum.
      Dann müßte ich doch noch einmal mit ihr reden.


      sei nicht traurig ,lieber Yedi.Den Kumpel kannste vergessen aber hast ja noch Anton ,Miko, Marla ,Basco und Asca :zopfie_ja und Panchybaby von @Panchy nicht zuvergessen <3
    • Jap, der Dicke ... bzw. mittlerweile eher Dünne ... macht sich gut. Die Narbe sieht top aus, alles gut verheilt. Er ist nur etwas genervt, weil er immer noch Schonkost bekommt, die ist ihm einfach nicht gehaltvoll genug. Er guckt mich dann abends immer mit diesem traurigen Blick :zopfie_essen an, weil er es gewohnt ist gegen Ende des Tages min. 30 Minuten lang auf seinen Rinderknochen rumzuknabbern. Man merkt richtig, dass ihm langweilig ist. Ich hoffe er kommt nicht auf die Idee, meine Knochen als Ersatz zu sehen :zopfie_grinszahn . Gegen Mitte Juli wird er langsam wieder umgestellt ... kann das auch nicht mehr mit ansehen :ich_sehe_nichts :zopfie_grinszahn . Danke der Nachfrage ;) .

      @krautundrüben oh ja, sehr schöne Hunde, wie ich finde. Aber echt sture Osmanen, muss man gut im Griff haben und mit der ein oder anderen Macke klar kommen. Dafür will er jedes Tier, was wir verletzt finden, mit nachhause auf seine Decke nehmen und es gesundpflegen ... typisch Herdenschutzhund halt :zopfie_groehl .
    • Permakultura schrieb:

      Dafür will er jedes Tier, was wir verletzt finden, mit nachhause auf seine Decke nehmen und es gesundpflegen ... typisch Herdenschutzhund halt
      Toll, habt Ihr das auch schon mal gemacht?
      Ein Garten ist ein großartiger Lehrer. Er lehrt uns Geduld und umsichtige Wachsamkeit;
      er lehrt uns Fleiß und Sparsamkeit; und vor allem lehrt er vollkommenes Vertrauen.

      Gertrude Jekyll
    • Wenn der Allgemeinzustand des Tieres noch gut war und die Überlebenschancen hoch, dann schon :) . Meistens findet Baron sie, sind oftmals Vögel die aus dem Nest gefallen sind, oder nicht mehr fliegen können. Wie die dann immer schaun, wenn der riesen Hund vor ihnen steht ... wer da nicht sofort an nem Herzinfakt stirbt, wird in der Regel mitgenommen :zopfie_grinszahn . Wie sich Baron dann immer freut ... der alte Tierschützer ... total herzig :zopfie_herz .
    • Es gibt noch Metzger die Schweineohren selber machen :zopfie_skeptisch ? Die meisten Metzgereien die ich kenn, haben nicht mal mehr ne eigene Schlachtung, oder stellen gar ihre Wurst selbst her. Aber diese "normalen" Schweineohren, hat er hin und wieder mal geknabbert ... da knabbert er an seinen Knochen länger :zopfie_ja . Hab mich aber auch schon gefragt, ob er wenigstens sowas knabbern könnte, denke aber mal, dass es den Magen auch nicht weniger belastet, weil die Dinger ja getrocknet sind, demnach viel Flüssigkeit im Magen wegziehen und er leider nicht genug trinkt :zopfie_verlegen . Aber alles halb so wild, nun muss er eben noch mal 7 Tage warten und dann gibts laaaangsaaaam wieder lecker Barf-Fresschen :zopfie_daumen .