Des Menschen bester Freund

    • wiggi schrieb:

      ich würde mir wirklich wünschen, es gäbe den Führerschein für Hundebesitzer.
      Also hier in Niedersachsen gibt es den Sachkundenachweis welchen alle Neu-Hundebesitzer erbringen müssen, beziehungsweise auch die, welche neu nach Niedersachsen ziehen und Hunde mitbringen.

      Ich bin bei diesem Thema aber zwiegespalten. Der Grundgedanke dahinter ist ja nicht schlecht, aber damit erreicht man die Menschen, die es wirklich bräuchten ja leider nicht - denn die halten sich nicht an Gesetze. Eben wie beim Autofahren. Ich bin immer wieder entsetzt wie viele Menschen Auto fahren obwohl sie gar keinen Führerschein haben, oder wenn sie Alkohol getrunken haben, ihre Brille nicht aufsetzen obwohl sie ohne nicht gut sehen sehen können und so weiter...

      Wo will man mit solchen "Führerscheinen" also anfangen?
      Müsste man dann nicht schon die Tauglichkeit als Eltern prüfen, bevor Menschen Kinder bekommen?
      Klingt hart, ich weiß - doch letztlich ist das alles doch eine Frage des Charakters.

      Ich persönlich kann eh nicht verstehen, wie man sich ein Tier anschaffen kann (egal welches) ohne sich vorher ausführlich über dessen Lebensweise und Haltung zu informieren. Das will mir auch in diesem Leben nicht mehr in den Kopf...

      Wie will der Staat/die Behörden denn die Tauglichkeit eines Menschen zum Hundehalten überprüfen, wenn der gleich Staat/die selbe Behörde es für gut und richtig befindet z.B. Schweine in Kastenställe, Hühner in Käfigen übereinander zu halten oder so sozialen Tieren wie den Kühen, ihre Kälber direkt nach der Entbindung zu entreißen???

      Wenn der Hundehalter also weiß das Hunde regelmäßig raus müssen und der Hund dann noch sitz und platz kann, ist alles bestens?

      Nee sorry, ich kann da echt nur mit den Kopf schütteln.

      Das müsste alles viel früher anfangen, wir Menschen müssten endlich begreifen das Tiere auch ein Recht auf ein artgerechtes Leben haben und leiden, wenn ihn dieses verwehrt wird!
      Was sind wir Menschen nur für eine Spezies, wenn wir erst ein Gesetz brauchen welches uns dazu zwingt, bevor wir gut mit anderen Lebewesen umgehen?


      Aber ich höre auf, bevor ich mich hier in Rage schreibe...

      wiggi schrieb:

      Und wie macht ihr das Nachts? Könnt ihr durchschlafen? Gerade bei mehreren Hunden?
      Also vorab erstmal; ein erwachsener, gesunder Hund muss nachts nicht zum Pippi machen raus - dafür gibt es keinen (körperlichen) Grund. Acht Stunden "anhalten" können, sollte jeder Hund können.

      Aber natürlich gibt es auch beim Hund, wie bei uns Menschen, unterschiedliche Schlaftypen. Der eine schläft seine Stunden an Ort und Stelle, ein anderer sucht sich öfter neue Schlafpositionen. Gerade auch ältere Hunde schlafen oft nicht mehr so lange am Stück.
      Hat man selbst also einen leichten Schlaf und braucht für seinen erholsamen Schlaf Ruhe, dann sollte man dem Hund nicht angewöhnen mit im Zimmer oder sogar im Bett zu schlafen.

      Ich hatte bisher schon sehr unterschiedliche Schlaftypen, ganz ruhige Langschläfer und solche, die nach einem Powernapping wieder topfit waren. Mich stört es nicht, wenn die Hunde sich nachts bewegen und ich sie mal rumtapsen höre, daher dürfen meine sich frei im Haus bewegen. Auch mit ins Schlafzimmer und wenn sie wollen auch mit ins Bett. Tilly liegt abends, solange ich noch lese mit in meinem Bett und wenn ich das Licht ausmache, geht sie von alleine runter vom Bett und sucht sich ihren Platz, meist schläft sie auf dem Sofa...

      Die Kleine wird die erste Zeit im Kennel neben meinem Bett schlafen, damit ich höre wenn sie wach wird und gleich mit ihr raus kann. Sobald sie sicher stubenrein ist und zuverlässig bescheid gibt (sind ja nur wenige Tage) darf sie sich auch nachts frei bewegen...

      Bisher haben mich meine Hunde nachts nur aktiv geweckt, wenn sie wirklich raus mussten (Durchfall) oder natürlich in der Welpenzeit.
      Oder Holly im hohen Alter, als sie nachts nicht mehr gut sehen konnte und sich im dunkeln nicht die Treppe rauf getraut hatte. Da hatte sie dann gebellt, sie wollte halt in meine Nähe. Da bin ich mit meinem Schlafzimmer halt nach unten umgezogen und alles war wieder gut und alle konnten Schlafen.

      Manche Hunde sich auch mit zu viel Freiraum nachts überfordert und schlafen viel besser, wenn sie dafür einen geschützten Platz haben, wo sie sich zurückziehen können (Box, Zimmerkennel).
      Glück besteht in der Kunst, sich nicht zu ärgern,
      dass der Rosenstrauch Dornen trägt,
      sondern sich zu freuen, dass der Dornenstrauch Rosen trägt. :rosenbluete
    • :kichergirl Die Mama weiß ja kaum wie sie stehen soll bei dem Gewusel.


      ralui schrieb:

      Was sind wir Menschen nur für eine Spezies, wenn wir erst ein Gesetz brauchen welches uns dazu zwingt, bevor wir gut mit anderen Lebewesen umgehen?
      Das habe ich mir schon so oft gedacht - auch in Bezug auf Tiere, aber nicht nur.
      Ich habe hier in meiner direkten Nachbarschaft Beispiele in beide Richtungen. Nachbarn, bei denen die Hunde die gesamte Siedlung zusammenkläffen und die Besitzer entweder gar nicht reagieren oder den Hund anschreien. Und Nachbarn, bei denen die Hunde einfach dabei sind, ruhig und ohne Stress zu machen und man merkt, dass sie entspannt sind und sich wohl fühlen.
      Was bringt Dich zum Schnurren?
      Von allen Fragen der inneren Welt ist das wohl die Wichtigste.
    • Hallo,
      ja solche Leute gibt es hier leider auch in der Nachbarschaft.

      Gerade nebenan wohnen welche mit ihren zwei Hunden, anscheinend nehmen die Leute ihre beiden Hunde nie mit, sie sind ganz viel alleine und sind sehr viel im haus am bellen. Und wenn sie raus kommen, dann nur ne kurze runde um den Block und dann sitzen sie wieder drin. Auch ganz selten, das sie sich mal im Garten aufhalten zusammen. Meist müssen sie drin sein. Verstehe wer will.
      Aber mit denen haben wir schon richtig Krach gehabt, deshalb können wir leider nicht mit ihnen reden.

      Ich finde es auch ganz schlimm, wie die Menschen mit ihren Tieren umgehen.

      Na ja, mit dem Hundeführerschein fänd ich schon gut. Mann könnte ja sagen, man bekommt nur einen Hund, wenn man dem Tierheim, der Organisation, dem Züchter oder sonst einer seriösen Vereinigung, von wem man den Hund ausgesucht hat, diesen Führerschein zeigt. Ansonsten bekommt man keinen.
      Aber wahrscheinlich würde das nix bringen. Da habt ihr schon recht.
      Würde wahrscheinlich nicht lange dauern, bis diese Bescheinigung gefälscht würde und schon ist es wieder vorbei mit dem Sinn dahinter.

      Zu süß die kleinen Racker, da sind ja schon welche dabei die ganz schön propper sind, da sieht man jetzt schon, wer sich da am meisten durchsetzt und dauernd an der Zitze ist. Sehr süß...

      gruss heike
    • wiggi schrieb:

      der Kater war gerade irgendwo in der Nachbarschaft unterwegs
      Das ist doch genau das, was eine Katze braucht. Von daher, alles okay. :zopfie_zwinkgrins

      Immerhin gab es einen Kontrollbesuch. Das ist doch schon mal was.

      Bei uns hat die Frau, die vorbei kam, sich alles angeschaut.
      Hat z.b auch gefragt, ob der Landwirt vorher Bescheid gibt, wenn er hinter dem Haus das Feld beackert.
      Wie die beiden Kater miteinander klarkommen. Wie sie mit unserer alten Katze klarkommen.
      Sie hat kurz bemängelt, dass wir den Kater umbenannt haben.
      Rufus kam aber sofort angelaufen, als ich ihn gerufen habe. Von daher kam er mit seinem neuen Namen sehr gut klar.

      Dann wollte sie auch wissen, warum wir in dem Tierheim waren und nicht in dem anderen, das etwas näher ist.

      Also die haben die Sache schon sehr ernst genommen.
    • wiggi schrieb:

      Zu süß die kleinen Racker, da sind ja schon welche dabei die ganz schön propper sind, da sieht man jetzt schon, wer sich da am meisten durchsetzt und dauernd an der Zitze ist.
      Nee, nicht wirklich :kichergirl
      Die liegen alle ganz dicht beieinander, gewichtsmäßig :zopfie_ja
      Einzigen deutlichen Unterschied gibt es zwischen den Hündinnen und den Rüden, letztere sind schon mit wenigen Wochen kräftiger wie ihre Schwestern - werden ja später auch mal rund 10 Kilo mehr auf die Waage bringen. Ansonsten sind sie alle nur wenige Gramm auseinander. :zopfie_ja

      Mal Kurz was anderes *Achtung Werbung* (in eigener Sache)

      Spoiler anzeigen

      Falls eure Hunde oder Katzen auch unter der Hitze leiden und für Abkühlung dankbar sind. :sommer01 Ich bin ja nebenbei proWIN Beraterin und möchte euch da die völlig ungefährlichen Kühlmatten von proWIN ans Herz legen. :zopfie_herz
      Wir ihr sehen könnt, sind selbst die Kleinen schon dankbar für diese Möglichkeit und kloppen sich fast um einen guten Platz darauf. :kichergirl



      Es gibt diese Matten bei mir in zwei Größen, auf dem Bildern ist die große Matte und die kleinere ist 50 x 65cm. Bei Interesse schreibt mich gerne per PN an :du_hast_post
      P.S: Auch für Menschen super im Bett in heissen Sommernächten oder wie gerade bei mir; unterm Schreibtisch und die Füsse drauf! :zopfie_zwinkgrins
      Glück besteht in der Kunst, sich nicht zu ärgern,
      dass der Rosenstrauch Dornen trägt,
      sondern sich zu freuen, dass der Dornenstrauch Rosen trägt. :rosenbluete
    • ralui schrieb:

      Also hier in Niedersachsen gibt es den Sachkundenachweis welchen alle Neu-Hundebesitzer erbringen müssen, beziehungsweise auch die, welche neu nach Niedersachsen ziehen und Hunde mitbringen.
      gut, dass du das schreibst. Das muss ich gleich meiner Tochter weitergeben, denn sie wird ja in wenigen Monaten nach Niedersachsen umziehen - mit ihren beiden felligen Nasen.
      Lieber Gruß
      Orlaya

      ----------------------------------------------------

      Nicht-wissen ist keine Schande, aber Nicht-wissen-wollen ist eine Schande.
      Bauernweisheit


    • Benutzer online 1

      1 Besucher