Koniferen - Nadelbäume

    • Hm, das ist halt immer Geschmackssache, was man da so hinpflanzt.
      Wenn man auf den Baum einen guten Blick von einer Fensterfront hat, er z.B. direkt vorm Wohnzimmerfenster steht, dann würde ich zu was Traditionellem neigen. Also irgendeine Fichte, die man schön mit Kerzen bestücken kann, und die nicht extrem schnell wächst.

      Zum Beispiel habe ich dank Wildwuchs Kiefern an allen möglichen Stellen im Garten.
      Die wachsen bis zu 75cm im Jahr, was doch auf Dauer etwas viel ist.
      Sprich im ersten Jahr freut man sich über das neue kleine Bäumchen, im zweiten nimmt man es richtig wahr und überlegt, wo man´s hinpflanzen könnte, und im dritten steht da plötzlich ein übermannshoher Baum. :zopfie_haareberge

      Den Blick zum Nachbarn hätte ich aber schon dicht gemacht. Da könnte ich mir eine schöne Reihe Kiefern vorstellen. :zopfie_zwinkgrins

      Die vorgeschriebenen Pflanzabstände sind übrigens je nach Bundesland verschieden.
      In Niedersachsen gibt´s für alles rund um den Nachbarn eine Broschüre bei der Gemeinde.
      Da drin findet man dann so Sachen wie, wer den Zaun ziehen muß und wie hoch darf der Sichtschutz zum Nachbarn sein.
      Vielleicht hat Brandenburg sowas auch?


      lg
    • Bis vor 3 Wochen war der Blick zum Nachbarn dicht :zopfie_trauer Alles gefällt und gerodet weil vor das Haus noch ein Haus kommt :zopfie_trauer Mit einer Reihe Kiefern gibst Ärger weil die Sonne von unserer Seite kommt :zopfie_zwinkgrins
      Wir haben in dei Lücke schoen eifrig gepflanzt - Büsche und einen kleinen Apfelbaum, mit vorgeschriebenem Brandenburger Abstand... (wir haben auch so eine Broschüre). Jetzt warten wir erst mal bis das Haus steht um zu sehen wie/wo/was überhaupt ist. Aber der gesuchte Baum soll eben an die vorgesehene Stelle.
      Die anderen Bäume fallen auch noch :zopfie_traurigja. Aber gut, war abzusehen.
      (ich hätte gerne unter das Zitat geschrieben, ging aber irgendwie nicht...)

      Blattlaus schrieb:


      Den Blick zum Nachbarn hätte ich aber schon dicht gemacht. Da könnte ich mir eine schöne Reihe Kiefern vorstellen. :zopfie_zwinkgrins

    • Was die Auswahl des Baumes angeht, bin ich definitiv keine Hilfe. Ich habs nicht so mit Koniferen etc.
      Aber nachdem ich das Fotos gesehen habe war mein erster Gedanke: warten bis das neue Haus steht.
      Je nachdem wo die Fensterfronten nachher sind, spielt es eventuell doch eine Rolle ob der Baum genau da oder doch einen Meter weiter rechts steht etc. Auch kann man dann abschätzen, welcher Habitus am besten wäre. Vor allem da ihr durch den Weg denke ich doch ein wenig eingeschränkt seid, was die Pflanzung zum Nachbargrundstück angeht.
      Ich weiß,keine wirkliche Hilfe :zopfie_augenroll aber als denkanstoß taugt es ja vielleicht :zopfie_zwinkgrins
      Engel sind auch nur Gefieder (aus Bella Block)
    • Hm. querbeet, gar kein schlechter Hinweis....
      Bezüglich der Bepflanzung in der Nähe des Zauns warten wir jetzt auch erst mal. Aber es stimmt, ein Meter weiter rechts oder links kann da schon was ausmachen.... Das neue Haus verdeckt dann das gelbe Haus...

      Vielleicht warten wir tatsächlich.... Ich schau mir weiter Bäumchen an und wir verschieben das Projekt auf nächsten Herbst. Werde das mal zuhause besprechen.

      Vielen Dank für die zahlreichen, sehr hilfreichen Tipps!
      Bei vielen Pflanzen wusste ich gar nicht das es diese so groß gibt! Habe schon zwei Favoriten (Zettel liegt zuhause). Sollte sich eine unschlagbare Gelegenheit ergeben kann ich ja immer noch zuschlagen :zopfie_zwinkgrins
    • Weißnase schrieb:

      Wir grenzen direkt dran... Das Auto steht auf dem Grundstück.

      Scheibenkleister.
      Für Pflanzen gelten zu öffentlichen Flächen andere Regeln als zu Nachbargrundstücken.
      Wäre dort eine Straße gewesen, hättest du auch große Bäume direkt dran setzen können.

      Ich habe mich aber auch mal umgeschaut und es gibt hier eine Kiefernart, die genau zu dir passen könnte.
      Ich denke, es wird Pinus mugo, die Berg-Kiefer, sein.
      Wenn sie dir für den Standort im Rasen nicht gefällt, paßt sie vielleicht an die Grenze zum Nachbarn.


      lg
    • Heute, im Pflanzmarkt an der Ecke, konnte ich nicht nein zu einer "Cedrus libani Glauca Pendula" sagen....
      Ich war wegen einer Thuja zum Nachpflanen dort und habe sie für 6 Euro erstanden.... Ich denke, da kann man wirklich sagen "Versuch macht klug", oder?
      Sollte sie wegfrieren oder mickern haben wir immer noch Zeit was anderes zu pflanzen. Jetzt soll sie erst mach anwachsen :zopfie_doppeldaumen
    • Weißnase schrieb:

      Heute, im Pflanzmarkt an der Ecke, konnte ich nicht nein zu einer "Cedrus libani Glauca Pendula" sagen....
      Ich war wegen einer Thuja zum Nachpflanen dort und habe sie für 6 Euro erstanden.... Ich denke, da kann man wirklich sagen "Versuch macht klug", oder?
      Sollte sie wegfrieren oder mickern haben wir immer noch Zeit was anderes zu pflanzen. Jetzt soll sie erst mach anwachsen :zopfie_doppeldaumen
      Ich gratuliere dir zu dem Fang! :zopfie_ja
      Meine Normalform hat zwei Jahre gebraucht, um sich richtig einzuleben, aber dann... :zopfie_zwinkgrins


      lg und viel Spaß mit ihr!
    • Ich brauche mal Euren Rat oder Eure Hilfe!

      Wir brauchen an einem Stück unserer Grundstücksgrenze etwas immergrünes. Das Grundstück ist ja groß und den weitaus größten Teil der Grenze will und hab ich mit verschiedenen Blütensträuchern bepflanzt. An diesem Teil aber soll es aber etwas sein, was in ein paar Jahren das ganze Jahr über Sichtschutz bietet, wenn wir hinter dem Hinterhaus eine Terrasse anlegen wollen. Die Strecke ist ungefähr 10 m, allerdings haben wir in der Breite nur sehr wenig Platz, da das Hinterhaus sehr nah an der Grenze steht, teilweise nur 50 cm für die Hecke! Ich habe jetzt bereits Ilex crenata fastigiata bestellt, bin aber gedanklich trotzdem noch nicht fertig mit dem Thema. :zopfie_achselzuck Im Verlauf der Strecke könnte die "Hecke" auch breiter werden.

      So, nun zur konkreten Frage: kann ich Fichten klein und schmal halten und sie bleiben trotzdem über die ganze Höhe grün und verkahlen nicht? Dazu habe ich bisher nichts finden können, auch im guten Angebot der Baumschule Eggert nicht, wo ich jetzt den Ilex geordert habe. Jetzt hab ich den Katalog von A+S bekommen und die bieten "Heckenfichten" (Picea abies) an???? Es gibt ja von verschiedenen Nadelbäumen Zwerg-und sonstige Zuchtformen, aber von der Fichte, die ich nämlich mag, fand ich nichts.

      Eigentlich fand ich am bestellten Ilex gut, dass wir nicht ständig schneiden müssen. Schwierig :zopfie_kopfkratz
      "What you get is what you see"
    • bei Fichten denke ich nicht das du die 50cm breite halten kannst.
      Fichtenhecken werden selbst bei 2m Höhe schon gut 75 bis 100cm breit.
      Das einzige was mir da an nadelbaum einfällt wäre eibe,die treibt ja selbst aus dem Stamm neu aus.
      Aber Taxus ist recht teuer in der Anschaffung.
      Bei ilex muss man auf wintertrockenheit achten,ich weiß nicht wie es bei euch mit Sandboden ist.
      Evtl. Könntet ihr euch auch mit einem immergrünen schlinger/ranker behelfen den ihr in einem Zaun oder Gitter dicht wachsen lasst. Da gibt es ja auch immergrüne lonicera oder hedera.
      Wie hoch soll das ganze denn werden?
      wer im Glashaus sitzt............

      hat immer frisches Gemüse :zopfie_grinszahn
    • Ste schrieb:

      kann ich Fichten klein und schmal halten und sie bleiben trotzdem über die ganze Höhe grün und verkahlen nicht?
      Das sehe genauso wie Erny - auf 50cm wird das nicht klappen :zopfie_nein
      Und fichten müsstet Ihr dann auch jedes Jahr schneiden!

      erny2006 schrieb:

      immergrünen schlinger/ranker behelfen den ihr in einem Zaun oder Gitter dicht wachsen lasst.
      Irgendjemand hatte doch eine Fotoserie zu einem Mattenzaun mit Efeu eingestellt (wahlweise natürlich mit anderen immergrünen Rankern) ich glaube das ist die einzige Methode die auf Dauer mit 50cm sicher auskommen kann ...
      Unsere Fellnasen: Maja *15. Mai 2016 - Willi 15. Mai 2016 - 25. Juni 2017 - Felix * vermutlich September 2016

      Meine Tauschgartenangebote
    • ich könnte noch etwas praktische Erfahrung mit Fichte und Eibe als Hecke beisteuern. Ob es bei mir jeweils besondere Sorten waren, weiß ich nicht, denn beides war bereits gepflanzt, als ich mein Haus gekauft habe (das war damals zehn Jahre alt, der Garten war also vermutlich seit acht oder neun Jahren bepflanzt).

      Die Fichten waren recht dicht an die Terrasse gepflanzt worden. Sie sollten wohl mal ein Sichtschutz wg. dem hohen Haus vor meiner Nase werden. Bevor ich das Haus kaufte war es ein paar Jahre vermietet und die Mieter haben die Fichten'hecke' nicht oder zumindest nicht regelmäßig genug geschnitten. Und als ich mich daran versuchte, da war es wohl einfach schon zu spät. Ich habe versucht, die in der Breite etwas zu begrenzen, da kamen aber nach wenigen Zentimetern kahle Zweige zum Vorschein, die auch nicht wieder austrieben. Auch die Begrenzung in der Höhe sah einfach nur traurig aus (Harz tropfte aus der Schnittstelle, die eigentlich nur zwei, drei Zentimeter groß war. Ein Austrieb war nicht mehr zu verzeichnen. Nach zwei Jahren habe ich aufgegeben und die Fichten ganz rausgemacht. Für die Entscheidung mit eine Rolle gespielt hat auch die Tatsache, dass das Haus vor meiner Nase viel höher ist, der Sichtschutz dementsprechend hoch sein müsste und ich ja dann gar keine Sonne mehr auf der Terrasse gehabt hätte.
      Aber dennoch ich würde nie wieder versuchen eine Fichte zur Hecke zu erziehen, da gehört meines Erachtens sehr viel Fachwissen, Fingerspitzengefühl und absolute Disziplin dazu (da muss wirklich jährlich oder evtl. sogar zweimal jährlich geschnitten werden).

      Anders war es mit der Eibenhecke. Sie hatte sicherlich den Vorteil, dass sie schon ab und zu geschnitten worden war und mir als Anfänger hat sie auch alles verziehen. Sie hat bis heute noch nicht die korrekt Trapezform erhalten, ist aber dennoch recht gut dicht. Auch war es gar kein Problem sie vor drei Jahren sehr kräftig in der Höhe zurückzunehmen (da hab' ich so ein- bis eineinhalb Meter reduziert). Sicherlich gibt es da auch mal ein Jahr, wo die Hecke nicht sooo super aussieht, aber durch die Fähigkeit aus dem alten Holz auszutreiben, gehören alle Unschönheiten rasch der Vergangenheit an.
      Eibe würde ich jederzeit wieder pflanzen (bzw. habe ich zum Teil sogar gemacht).
      Lieber Gruß
      Orlaya

      ----------------------------------------------------

      Nicht-wissen ist keine Schande, aber Nicht-wissen-wollen ist eine Schande.
      Bauernweisheit
    • Wir haben ja auch eine Eibenhecke. Für eine Grundstücksgrenze, die schön dicht sein soll, kann ich sie echt empfehlen. Und auch der gleichmäßige wuchs ist wunderbar. Keine Ausfälle oder sonstige Lücken.
      Und schön schneiden kann man sie auch. Und man kann sie wirklich sehr schmal halten.
      Ich finde einmal im Jahr schneiden reich auch. Sie sieht da immer noch gut aus.

      Zu den Jungpflanzen und dem Wuchs habe ich ja schon öfter was geschrieben.
      Kleine Jungpflanzen wachsen am Anfang langsamer. Was dann auf den Preis erklärt, wenn man etwas größere Pflanzen kauft.
      Kleine Jungpflanzen sind aber auch nicht sehr viel teurer als andere Heckenpflanzen.
      Und nach ein paar Jahren legen die richtig los. Das hat bei uns gar nicht lange gedauert, da war die Hecke hoch.
    • MiriamDorothee schrieb:

      Das sehe genauso wie Erny - auf 50cm wird das nicht klappen
      Und fichten müsstet Ihr dann auch jedes Jahr schneiden!
      Und trotzdem verkahlen sie dann meist unten und es sieht furchtbar aus. @Orlaya hat recht. Würde ich niemals machen - habe viele erschreckende, unästhetische Beispiele in der Nachbarschaft.

      Ich würde auch die Eibe empfehlen, wenn es blickdicht und pflegeleicht sein soll - und die kann man in alle Richtungen beschneiden, die kommen selbst dann wieder, wenn der Stamm bodennah gekappt wird. Der einzige Nachteil wäre für mich das heftige Pollinieren, die stauben da ganz schön heftig, wenn sie blühen. Ob das dann auf der Terrasse so toll ist, weiß ich nicht.

      @Ste, wenn die Hecke so dicht an dem Gebäude steht, solltest du allerdings auch den zur Verfügung stehenden Wurzelraum - und eventuelle Grundmauerschäden durch eindringende Wurzeln beachten. Fichten wären da von vornherein fehl am Platz, aber auch Eiben haben sehr kräftige, knorrige, dicke Wurzeln, die mit viel Kraft vordringen.

      Da wären die immergrünen Schlinger, wie sie @erny2006 empfiehlt vielleicht ggf. doch sinnvoller und sicherer für den Bautenschutz.
      Lettuce turnip the beet.
      Give peas a chance.
      Bee happy in your garden.
      :tiersmilie01
    • Dankeschön für Eure Hinweise. Das hilft wirklich immer gut! :zopfie_knicks

      erny2006 schrieb:

      Bei ilex muss man auf wintertrockenheit achten,ich weiß nicht wie es bei euch mit Sandboden ist.
      Der Oberboden dort ist schlecht, den muss ich tauschen, aber im Unterboden ist es bei uns eher lehmig. Wir haben im Vorgarten einen Ilex, der ist so hoch wie das Haus. Ein mächtiger Baum, leider ein Männchen. Der tauscht im Sommer immer mal Blätter, aber kommt sonst prima zurecht. Bei dem genannten Ilex ist angeraten, die ersten Winter Schutz zu geben, das macht mir noch mehr Sorge.

      erny2006 schrieb:

      Evtl. Könntet ihr euch auch mit einem immergrünen schlinger/ranker behelfen den ihr in einem Zaun oder Gitter dicht wachsen lasst.
      Ja, hatte ich auch überlegt. Efeu käme nicht in Frage, wir haben quadratmeterweise Efeu, Lonicera könnte ich mir vorstellen. Aber wir haben nun gerade zwischen unseren Häusern Sichtschutzwand gestellt und ich glaub, ich möchte nicht noch mehr davon. Die finde ich gut und das war dort auch die richtige Lösung, aber mehr eher nicht.

      erny2006 schrieb:

      Wie hoch soll das ganze denn werden?
      2 m reichen.

      Robinie schrieb:

      Um wieviel Meter gehts denn.
      Um 10 ungefähr. Wobei ich nach dem schmalen Ilex auch breiter werdende immgergrüne Sträucher setzen kann, da ist mehr Platz. Z.B. die Dotterberberitze. :zopfie_herz In die hab ich mich gerade verguckt.

      Robinie schrieb:

      von A + S würde ich nix kaufen
      Ja, der Katalog hat mich auch eher abgeschreckt. Find schon diese gestellten Bilder so wenig vertrauenswürdig.

      MiriamDorothee schrieb:

      ich glaube das ist die einzige Methode die auf Dauer mit 50cm sicher auskommen kann ...
      Hmm, ich weiß es nicht. Eggert, die wirklich gute Ware nebst spitzenmäßigem Service bieten, geben an, dass man diesen Ilex sogar auf 40 cm halten könnte.

      Orlaya schrieb:

      Auch die Begrenzung in der Höhe sah einfach nur traurig aus
      Ja, ich habe diese gemörderten Fichten sofort vor dem Auge, das ist traurig. Deswegen habe ich mich auch so über diese Katalogbezeichnung gewundert.

      Orlaya schrieb:

      und absolute Disziplin dazu
      Genau, daran mangelt es :kichergirl und deswegen wäre mir was zum nicht schneiden wirklich deutlich lieber. Außerdem kann ich mir nicht recht vorstellen, wie ich schneiden soll, wenn der schicke Maschendrahtzaun da ja auch noch steht. :zopfie_achselzuck

      Ambersun schrieb:

      Kleine Jungpflanzen sind aber auch nicht sehr viel teurer als andere Heckenpflanzen.
      Und nach ein paar Jahren legen die richtig los. Das hat bei uns gar nicht lange gedauert, da war die Hecke hoch.
      Ich erinnere mich, dass Du das schon mal geschrieben hattest. Das ist bei Baumschule Eggert auch so, die kleinen Eiben sind nicht viel teurer. Und ich weiß auch, dass die super regenerieren und ich finde die auch wirklich schön, GG vor allem auch. Und die Ilexe sind jetzt auch nicht ganz billig.

      grünchen schrieb:

      wenn die Hecke so dicht an dem Gebäude steht, solltest du allerdings auch den zur Verfügung stehenden Wurzelraum - und eventuelle Grundmauerschäden durch eindringende Wurzeln beachten. Fichten wären da von vornherein fehl am Platz, aber auch Eiben haben sehr kräftige, knorrige, dicke Wurzeln, die mit viel Kraft vordringen.
      Ja, darauf müssen wir achten, m.E. noch weniger wegen des Fundamentes als wegen des Regenwasserrohres, dass da auch noch langführt. Bei Fichten hätte ich jetzt aber gedacht, dass die ein feines, flaches Wurzelwerk haben?

      So, und jetzt frag ich mich, ob's wirklich hilft oder mich noch wuschiger macht :zopfie_zwink , Duftigs grüne Wand guck ich mir morgen an. :kichergirl (ich mach mich über mich lustig, keinesfalls über Euch!)
      "What you get is what you see"
    • Benutzer online 1

      1 Besucher