Erfolgreich durch Stecklinge vermehrte Rosen

    • Erfolgreich durch Stecklinge vermehrte Rosen

      Letztes Jahr im August wusste ich noch gar nicht, dass es möglich ist, Rosen mit Steckhölzern zu vermehren.

      Ich wunderte mich nur immer, weshalb einige Liebhaber Rosensteckhölzer tauschten. Meine erste Annahme war, dass diese Hölzer zum Pfropfen verwendet werden.

      Ich fragte bei einigen Rosenteckholzanbietern nach, was es eigentlich mit den Rosensteckhölzern auf sich hat und ob man diese tatsächlich in Erde bewurzeln kann.

      Hilfsbereite Tauschpartner schwärmten mir gleich vor, dass dies in vielen Fällen klappt, wenn man bestimmte Dinge beachtet und dass dieses Hobby leicht zur Sucht werden kann.

      Im September 2006 begann ich dann selbst mit meinen ersten Rosenvermehrungsversuchen mittels Steckhölzern.

      Hier meine selbst verfasste kurze Steckanleitung.

      Rosen mit Stecklingen vermehren - Kurzsteckanleitung -

      Nach meiner erst kurzen Erfahrung am besten ab Juli bis Mitte September 20 bis 30 cm lange, möglichst gerade Zweigstücke (ohne Knospen-Blütenansatz oder Fruchtstand) mit scharfer Schere oder Messer ohne Quetschung herausschneiden.
      Unten 1 bis 2 mm unterhalb, oben einige cm oberhalb des Blattansatzes abschneiden.
      Bei einem Zweig mit beispielsweise 4 bis 5 Blattansätzen unten die 3 bis 4 Blätter entfernen, ohne eventuell vorhandene Achselknospen zu verletzten, oben 1 bis 2 Blattstile mit maximal je 2 bis 3 Blättern stehen lassen.
      Die Stecklinge in ein Torf-Sand-Gartenerde-Gemisch im Garten oder in Töpfe stecken. Nur das oberste oder die oberen beiden Augen bleiben über dem Stecklingssubtrat.
      Mit Folie oder Glas überbauen oder abdecken, halbschattig aufstellen und das Substrat nie austrocknen lassen.
      Mit etwas Glück zeigen die Steckhölzer schon nach ca. 6 Wochen neue Austriebe und haben erste, eigene Wurzeln gebildet. Ich habe jedoch auch schon des öfteren Fälle erlebt, bei denen alles oberirdische Holz abgestorben ist und erst nach 3 bis 4 Monaten erste Neutriebe neben dem vermeintlich abgestorbenen Steckholz zum Vorschein kamen.

      Rosensteckhölzer vom September 2006

      Als ich im Februar/März bemerkte, dass sich bei einigen Steckhölzern, 'etwas tut', war die Spannung groß. Fast täglich inspizierte ich mein mit ca. 50 Hölzern bestücktes Beet.

      Haben vielleicht einige der Steckhölzer den Winter überlebt?

      Als dann im März und April deutlich erste Austriebe und sogar kleine Knospen zu erkennen waren, freute ich mich rießig.

      Für mich war klar: zumindest einige der Hölzer haben den Winter überlebt und Wurzeln gebildet.

      Ende April waren dann einige Knospen schon so groß, dass sich erahnen ließ, welche Rosensorte vielleicht als Erste blühen wird.

      LG von Gerardo
      Dateien
    • Rosensteckhölzer vom September 2006

      Im Mai war dann meine Freude rießengroß. Die meisten meiner 50 Hölzer hatten offensichtlich Wurzeln gebildet, kräftig ausgetrieben und teilweise auch schon zum ersten mal geblüht.

      Erste Blüten öffneten sich bei folgenden Rosen:

      Mme. Legras de St. Germain, Astrid Gräfin von Hardenberg und Ispahan.

      Fortsetzung folgt in Kürze, falls es Euch interessiert???

      LG von Gerardo
      Dateien
    • Hallo Gerhard,
      herrlich - Deine Bilder!
      Ich würde mich auch für die Steckholz-Rosen-Vermehrung interessieren. Matthias ist wohl gerade im Urlaub. Kannst Du mir vielleicht seine "Anleitung" übermitteln? Das wäre sehr freundlich von Dir, vielen Dank gleich im voraus,
      lG Sabine
    • Ja, geht mir genauso.
      Ich möchte es gerne versuchen bei:
      Leonardo da Vinci
      eine unbekannte rote Kletterrose
      eine unbekannte rote Beetrose und
      eine unbekannte rosa Beetrose.
      Das ist mein momentaner "Bestand", den ich noch gerne erweitern möchte.
      Allerdings muss ich zuvor noch einiges an Vorarbeiten leisten.
      Sprich: Rasen zum Beet "umbauen". Bei meinem lehmigen Boden ist das keine Kleinigkeit, wie ich aus zahlreichen vorhergegangenen Malen zu berichten weiß ...
      lG SAbine :)
    • Hi Sabine,

      ich baue auch gerade Rasen auf schwerem Lehmboden zum Beet um. Allerdings in ein weiteres Blumenbeet. Echt eine Sträflingsarbeit.

      Ich hab schon ettliche Rosenstecklinge in Töpfen im Schatten hier stehen, mit Folienhaube drüber. Aber inzwischen sind mir die Töpfe ausgegangen, und auch der schattige Platz unter einem riesen Walnussbaum geht langsam aber sicher zur Neige. Da werd ich mir jetzt zwei, drei Frühbeetkästen zulegen für meine weiteren Rosensteckhölzer.

      Ausserdem ist der neue Kordes-Katalog am Freitag eingetroffen.....da ist auch noch Shopping angesagt :lol:
    • Rosensteckhölzer vom September 2006

      Auf Anhieb erfolgreich bewurzeln konnte ich auch

      Rose de Resht, The Dark Lady und Westerland.

      Damit sich der kleine Westerlandstrauch nicht an der Blüte verzehrt, habe ich ein Blütenbüschel abgeschnitten und die Vase gestellt.

      [altebilder]http://img.album.de/files/images/screen/49/4900079380529.jpg[/altebilder]
      Rose de Resht Bluete Steckholz 1133 004 von Filzundblumen - Album.de

      [altebilder]http://img.album.de/files/images/screen/49/4900087110042.jpg[/altebilder]
      The Dark Lady 1002 022 von Filzundblumen - Album.de

      [altebilder]http://img.album.de/files/images/screen/49/4900095240586.jpg[/altebilder]
      Westerland 2346 002 von Filzundblumen - Album.de


      LG von Gerhard und Karin

      PS meine Frau findet an meinem Rosenspleen mittlerweile auch Gefallen. Gott sei Dank.
    • @ Rosenblüte:Ich wollte dir mal erzählen wie es deiner Eden 85 ergeht.
      Eine von den vielen Steckhölzern hat wohl den absolut richtigen Steckplatz erwischt...Sie blüht bereits!!!Ich habe den Steckling gegen Ende Juni ! erhalten.
      Ich stecke immer an verschiedenen Plätzen, um den bestmöglichen Platz dabei zu erfahren.Dabei geht natürlich auch viel verloren...leider.
    • Hallo doro,
      das freut mich, dass Du schon eine blühende Pflanze hast. :lol:

      meine Mutterpflanze hat nur noch einen mickrigen Trieb. Sie bringt nur noch Wildtriebe hervor.
      Die gesamte Pflanze ist hochgetrieben worden von den Riesenwurzeln von Nachbars Kirschbaum. GG muss sie unbedingt mal raushieven damit ich sie woanders hinpflanzen kann.

      Bei der Gelegenheit kann er auch wieder diese Monsterwurzeln mit der Axt kappen. Habe damals nicht dran gedacht, dass die so weit rüber wachsen als ich das Beet angelegt habe. Und woanders hab ich keinen Platz bzw. sähe besch..eiden aus.


      LG Rosenblüte
    • Zu diesem Thema habe ich noch mal eine Frage:
      Wenn die Anleitung befolgt wird, ... wie lange bleibt die Folien- bzw. Glas-Abdeckung auf den Rosensteckhölzern? Den ganzen Winter?
      Wenn ich jetzt Steckhölzer stecken will - der Zeitpunkt soll ja gut sein. Muss diese Folie sehr haltbar sein?
      Keine Ahnung.
      Also, wie lange bleibt die Folie drauf?
      Danke für eine Antwort gleich im voraus,
    • Hallo Sabine,
      wie lange die Folie draufbleibt, darauf konnte mir noch keiner eine konkrete Antwort geben. Ich hab meine ersten Rosen im Juni gesteckt und hab die Folien bis heute weitestgehend drauf. Ich mache alle zwei Wochen ungefähr die Hauben ab, giese vorsichtig und lasse etwas Luft an die Stecklinge.
      Hab ich erst gestern wieder gemacht und es sind schon viele junge Triebe da :mrgreen:
      Mein Folien sind keine besonderen. Einfach irgendwelche transparenten Tüten, sie haben bisher alle gut gehalten.
    • @ Sabine:Du siehst,ich habe mein Glas jetzt abgemacht und abgelassen...Ich weiß aber noch nicht,wie SIE das findet.Im Moment ist noch alles in Ordnung...

      Ich habe reserl schon erzählt,das ich mir auf dem Flohmarkt große Glasvasen gekauft habe.Die bieten sich dafür wunderbar an...
    • He, Hallo alle zusammen!

      Denkt mal bitte daran:
      Wenn ihr die Gläser oder die Folien entfernt müsst ihr das unbedingt so machen, als würdet ihr im Gewächshaus vorgezogene Jungpflanzen vor euch haben! Mindestens eine Woche vor Sonneneinstrahlung schützen! Das Glas/die Folie lasssen kein UV-Licht durch, die Stecklinge müssen sich erst daran gewöhnen!

      LG
      bigkse
    • Doro,

      ich bin hin und weg! Nach nur zwei Monaten schon Blüten, das ist der Hit! Auf daß die weiterhin schön wächst und gedeiht.

      Anja,

      wann hast Du Deine gesteckt und wann hast Du die Hauben abgemacht?

      bigkse,

      ich lasse alle meine Stecklinge (nicht nur Rosen) erstmal ca. 2 Wochen im Schatten unter einem uralten riesigen Walnussbaum stehen. Und die Hauben mache ich nie von jetzt auf gleich ab, sondern mach immer erstmal Schlitze rein damit sich die Luftfeuchtigkeit langsam senkt.
    • Ich habe gestern neue Stecklinge angefordert.Die werde ich so ziemlich in die Nähe stecken.Mal sehen,ob ich ähnliche Erfolge habe...

      bigkse,ich weiß das habe ich auch so verstanden,das man Glas oder Haube langsam weglässt.Bin leider nicht der Typ ,der ständig lüften geht...Ex und Hopp...
    • Also im Gewächshaus ohne Haube. Dann probier ich das jetzt auch mal. Ich hatte mal gelesen, sie müssten schattig stehen sonst würde es nicht klappen. Und da mein Gewächshaus in voller Sonne steht, hab ich es mich nie getraut und hab meine ganzen Töpfe draussen im Schatten stehen, und da eben mit Haube.
    • Benutzer online 4

      4 Besucher