Blick ins Bienenvolk

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bienen - "Geburt"


      Beim letzten Durchsehen gab mir GG diese Wabe zum Fotoshooting, weil da alles drauf ist, was Bienchens zu bieten haben:





      Honig (der äußere Wabenrand, das naß glitzernde), Pollen (das Rötliche am inneren Rand des Honigs), Drohnen- (ganz unten, die buckeligen Zellen) und Arbeiterinnenbrut (das Verdeckelte mittig), Wärmezellen (die freien Löcher zwischem dem Verdeckelten) frisches Gelege (in der Mitte die dunklen Löcher) und Weiselzellen (links auf der Wabe und unterhalb, außerhalb der Wabe die großen Zellen) für die zukünftige Königin.


      Nochmal näher, die verdeckelte Brut, ganz frisches Gelege (die Würmchen), Pollen und glitzernder Honig. Und die Wärmezellen, da setzen sich Arbeiterinnen rein und halten so die Brut warm.





      Nahaufnahme mit frischen "Stiften", die Eier





      Dann dachte ich mir, nanu, da bewegt sich doch was?!? Und tatsächlich, da knabbert sich doch grad eine Biene nach draußen!





      und noch eine:





      und noch ein paar....





      und jetzt laß ich einfach die Fotos für sich sprechen:




















      Faszinierend, gell?


      Zum ersten Mal hab ich auch eine der gefürchteten Varroa-Milben fotografieren können, muß ja auch mit drauf sein auf dieser Alles-drin-Wabe:





      der rotbraune Klecks, das ist sie, der Schrecken der Bienen und Imker. Sehr unscheinbar.


      Und hier klopft die niegelnagelneue Biene gleich beim Geschwisterchen an und fragt nach, wann es denn geruht aufzustehen:





      Seht Ihr den Rüssel?


      Ich weiß nicht, wie oft das passiert, daß Imker SO eine Wabe zu SO einem Zeitpunkt aus dem Stock zieht. Wir hatten das Glück. Und einen geladenen Foto griffbereit.
      Unglaublich interessant und nie langweilig ist die Bienenhaltung!
    • @Bärmat vielen Dank das Du uns die Bilder zeigst! Und am Imker leben teilhaben lässt. :zopfie_daumen
      Finde es sehr spannend und interessant.
      Wie kam Euch die Idee Bienen "zu halten"?

      Bei uns gibt es seit letztem Jahr (seit das Insektenhotel steht) ganz viele Wildbienen. Sie suchen derzeit alles ab was nach einer Nistmöglichkeit aussieht. Wir wollen uns mit diesem Thema noch tiefergehend beschäftigen. Vielleicht können wir sie noch mehr unterstützen. :zopfie_ja
      Dumme rennen, Kluge warten,
      Weise gehen in den Garten.

      von Rabindranath Tagore (1861 - 1941)

      :smilie_gartenzwerg
    • Bärmat schrieb:

      Bienen - "Geburt"


      Beim letzten Durchsehen gab mir GG diese Wabe zum Fotoshooting, weil da alles drauf ist, was Bienchens zu bieten haben:
      Ich weiß nicht, wie oft das passiert, daß Imker SO eine Wabe zu SO einem Zeitpunkt aus dem Stock zieht. Wir hatten das Glück. Und einen geladenen Foto griffbereit.
      Unglaublich interessant und nie langweilig ist die Bienenhaltung!
      Grandios!!! Ich lese viele Bücher zum Thema Insekten, Natur usw., aber Eure Fotos und Deine Beschreibungen sind wie ein Schnellkurs im Imkern. Höchst relevante Infos in kurzer und ansprechender Form. ich bin begeistert! :zopfie_daumen
    • Das sind sehr tolle und interessante Bilder und Deine Erklärungen dazu sind auch so interessant und leicht verständlich. Vielen Dank für diese tollen Beiträge.
      Auf dem Boden der Tatsachen liegt zu wenig Glitzer

      Ich bin ich, und du bist du
      Ich bin nicht auf der Welt, um deine Erwartungen zu erfüllen,
      und du bist nicht hier, um meine zu erfüllen.
      Wenn wir übereinstimmen, ist es wunderbar.
      Aber wenn nicht, dann ist da nichts zu machen.
      - Fritz Perls -
    • @Bärmat: Eine tolle Dokumentation. Wie es der Teufel so will, habe ich gestern mit dem Smartphone diese Bilder gemacht:
      kann man die vielen kleinen Pünktchen sehen ? Da habe ich dann "unseren" Imker angerufen, ob er mal kommen kann :kichergirl . (Konnte er zwar nicht, aber Helferlein von ihm :zopfie_ja )
      Noch mal näher. Ui, wenn die einem so um den Kopf rum schwirren ist das schon ungemütlich (auch wenn der Imker sagt, die sind jetzt harmlos :kichergirl ).


      zoomen klappt nicht so gut


      so langsam sammelten sie sich um einen kleinen Apfelbaum:
      - -

      noch etwas später:
      -

      etwa 1 std. später
      und ein paar Reste noch im Baum (die sollten später noch in den Kasten)

      Viele Grüße
      Iris :kaktusdaniel
    • Bärmat schrieb:

      Bienen - "Geburt"
      Sehr interessant und klasse Fotos. Vielen Dank!

      Mein Opa hatte auch Bienen. Ich kann mich noch so wage dran erinnern.

      Wir haben anfangs der Woche auch mitbekommen, dass im Nachbarsgarten ein Schwarm eingezogen ist. Der hatt letztes Jahr leere Häuschen aufgestellt und jetzt tummeln sie sich dort schon. Waben sind auch drin.

      Mal ne (vielleicht dumme) Frage: Geht das auch, wenn keine Waben drin sind? Also nur das Häuschen?

      Auch deine Bilder @Iris67 sind klasse.
      LG :zopfie_winke

      Der Garten ist der größte Luxus unserer Tage;
      Er fordert das, was uns am kostbarsten geworden ist:
      Zeit, Zuwendung und Raum


      Meine Tauschangebote:
      tauschgarten.de/user.php?id=6206
    • tine schrieb:

      Wie kam Euch die Idee Bienen "zu halten"?
      Das kam im Zuge einer "Gehirnwäsche" :kichergirl
      Wir hatten einen Schwimmteich im Garten gebaut und danach den "Garten" wieder neu angelegt, mit endlosen Rasenflächen, die von Mann penibelst nach Gänseblümchen und so abgesucht wurden. Mir war der Rasen egal, ich hatte meine Staudenrabatten für Blumensträuße, das reichte mir. Der Teich mit Selbstreinigung funktionierte überhaupt nicht, also las ich mich schlau und lernte, dass unser ganzer Garten für die Natur fürn Ar... war. GG war nicht zu überzeugen, also nahm ich ihn mit auf eine Kräuterwanderung zu einer Frau, die einen wirklich verwunschenen, sehr natürlichen Garten hatte. Dort gab es grüne Suppe, Mann war schon drauf und dran, den Garten umzugestalten, weil Essen geht immer. Dann sahen wir Eidechsen und Molche bei ihr im Garten und Mann wollte das auch. Und dann bot ihr Mann noch eine Führung durch sein Bienenhaus an, wir kamen heim, Mann nahm den Spaten und grub den Rasen für eine Blumenwiese um und meldete sich zum Bienenkurs an. Zwei Monate später hatten wir die ersten Bienen :kichergirl . Seither hat sich der Garten (und wir uns) wirklich sehr verändert.


      Alfalfa schrieb:

      Geht das auch, wenn keine Waben drin sind? Also nur das Häuschen?
      Ja, das geht auch, das ist dann ein Naturbau. Hier kann man keinen - oder nur sehr schwer - Honig ernten, die Nachschau geht fast gar nicht und - das Wichtigste - die Varroabehandlung ist auch schwierig. Mehrere Jahre werden die Bienen da wohl nicht überleben :zopfie_traurigja

      @Iris67 Klasse :zopfie_doppeldaumen schon ein Erlebnis, gell?

      Bei uns ging auch ein Schwarm ab, am Samstag vor Muttertag, wir saßen grad beim Mittagessen. Eingefangen, in den Garten gestellt und drei Tage später war er nicht mehr da :zopfie_traurigja , die wollten wohl absolut nicht mehr bei uns bleiben :zopfie_trauer
    • marcu schrieb:

      Obwohl ich panische Angst vor Bienen habe, wirklich
      :kichergirl Panische Angst hab ich nicht, ich versuche, immer ganz locker zu sein. Trotzdem bekomme ich Panik, wenn mich eine Biene verfolgt, das hab ich leider noch nicht im Griff :zopfie_traurigja

      APO schrieb:

      Sag mir wo das ist dort führe ich dann meine Familie hin.
      Das war auf der Schwäbischen Alb, den Garten kann man nach Anmeldung anschauen :zopfie_ja .
    • Bärmat schrieb:

      Wir hatten einen Schwimmteich im Garten gebaut und danach den "Garten" wieder neu angelegt, mit endlosen Rasenflächen, die von Mann penibelst nach Gänseblümchen und so abgesucht wurden. Mir war der Rasen egal, ich hatte meine Staudenrabatten für Blumensträuße, das reichte mir. Der Teich mit Selbstreinigung funktionierte überhaupt nicht, also las ich mich schlau und lernte, dass unser ganzer Garten für die Natur fürn Ar... war. GG war nicht zu überzeugen, also nahm ich ihn mit auf eine Kräuterwanderung zu einer Frau, die einen wirklich verwunschenen, sehr natürlichen Garten hatte. Dort gab es grüne Suppe, Mann war schon drauf und dran, den Garten umzugestalten, weil Essen geht immer. Dann sahen wir Eidechsen und Molche bei ihr im Garten und Mann wollte das auch. Und dann bot ihr Mann noch eine Führung durch sein Bienenhaus an, wir kamen heim, Mann nahm den Spaten und grub den Rasen für eine Blumenwiese um und meldete sich zum Bienenkurs an. Zwei Monate später hatten wir die ersten Bienen . Seither hat sich der Garten (und wir uns) wirklich sehr verändert.
      Das ist rührend. :zopfie_ja
      Steril ist nicht immer gut. Ich bin über unsere Eidechsen auch glücklich. Wir haben nur Wildbienen. Aber erst seit letztem Jahr, als das Insektenhotel aufgestellt wurde. Jetzt sind sie zwar überall, aber sind ganz friedliche Mitbewohner.
      Dumme rennen, Kluge warten,
      Weise gehen in den Garten.

      von Rabindranath Tagore (1861 - 1941)

      :smilie_gartenzwerg
    • Bärmat schrieb:

      Ist klasse, wenn es überall summt und brummt, gell?
      Ich liebe es.
      Bleibe dann stehen und beobachte die Bienen und Hummeln. Da kann ich glatt die Welt um mich herum vergessen.
      Im Herbst ist es besonders extrem. Wenn die Astern fast als einzigste Nahrungsquelle dient. Was sich da alles tummelt.
      Dumme rennen, Kluge warten,
      Weise gehen in den Garten.

      von Rabindranath Tagore (1861 - 1941)

      :smilie_gartenzwerg
    • Benutzer online 4

      4 Besucher