Grünspargel

    • Hallo zusammen!

      Habe bei magicgardenseeds Wildpargelsamen bestellt und bin nun etwas ratlos:@ litita schrieb, dass sie im Herbst ausgesät werden sollten, da Kaltkeimer.
      Auf dem Samentütchen steht, dass man die Jungpflanzen im Frühjahr auspflanzen sollte - also jetzt drinnen vorziehen???
      Wer hat das schon gemacht und kann mir helfen?
      Mein Boden ist eher lehmig - sollte ich für den Wildspargel den Boden mit etwas Sand vermischen?
      Und welchen Pflanzabstand?
      Bin dankbar für eure Ratschläge!
    • @litita schrieb oben, dass der Spargel Kaltkeimer sei. Und dass sie in in lehmiger Erde stehen hat.

      Vielleicht reicht es, wenn die feuchten Samen kurz Frost (Woche?) ausgesetzt werden und dann ins Warme kommen, um zu keimen? Und dann könnte man sie als kleine Pflänzchen auspflanzen.

      Zum Abstand weiß ich auch nix konkretes . Ich stelle mir mindestens 40 cm vor. Vielleicht eher 50cm?

      @picus vielleicht kannst du ja ein paar Samen wie oben beschrieben behandeln und den Rest lässt du in Ruhe draussen (gesät flach auf Topf) bis sie keimen.
    • Spargel keimt ziemlich einfach und ist anspruchslos. Habe Wildspargel, violetten und Grünspargel gesät, und weder stratifiziert noch irgendwie anders behandelt. Gesät habe ich recht dicht in Saatschalen, ohne zusätzliche Wärme. Die Samen sind (unabhängig von der Sorte) sehr unregelmäßig gekeimt (von mehreren Wochen bis hin zu mehreren Monaten), aber es sind nahezu alle Korn aufgegangen. Nach dem Aufgehen die einzelnen Pflanzen vorsichtig vereinzeln und weiterkultivieren. Sobald sie große genug sind, dass man sie nicht mehr übersehen kann, direkt ins Beet bzw. an ihren endgültigen Platz pflanzen. Wurzeln dabei achtsam behandeln. Dort dann mit um die 30-40cm Abstand zueinander. Die Pflänzchen sind von Anfang an sehr robust und kältetolerant (sieht man den optisch sehr fragilen, dünnen Stängelchen nicht an) und können harten Frost vom ersten Winter an gut vertragen.
    • Wie Grünchen es beschrieben hat ist es genau richtig. :zopfie_ja
      Ich habe schon einige Jahre den Grünspargel im Garten (wilden Grünspargel) und finde ihn einfach toll. Es ist für mich der zarteste Spargel den ich kenne. Die erste Aussaat war bei mir eher zufällig, ich hatte eine Pflanze ausgesät und den Winter über im ungeheizten Gewächshaus gelagert. Als im Frühjahr das gesäte Pflänzchen sich zeigte, waren da aber noch andere Pflanzen zum Vorschein gekommen. Zuerst war ich ratlos was es denn wohl sein könnte. Vom Grün her konnte es Spargel sein, aber wie kam er da rein?
      Aber ich nehme Blumenerde nicht pur für meine Pflanzen, ich mische sie immer mit mehreren Komponenten. U.a. auch ein wenig Gartenerde und da muß sich der Samen reingemogelt haben. Auf jeden Fall habe ich sie aus gebuddelt und es war eindeutig Spargel. Danach habe ich ihn gezielt im Winter ausgesät um sie weiter zu geben. Im Herbst einfach in einen Topf den Samen rein, im Winter über im ungeheizten Gewächshaus und dann nur noch warten. Die Keimrate war sehr hoch, also völlig problemlos.
      Das schöne am Wildspargel ist, man hat keine Arbeit mit ihm, denn er braucht nicht jedes Jahr angehäufelt werden, nicht umgraben und viel Mist rein. Alles nicht nötig, einfach wachsen lassen . Ansonsten wie anderen Spargel erst nach drei Jahren anfangen zu ernten und die ersten Jahre noch etwas vorsichtig mit der Ernte, noch nicht so viel schneiden, um die Pflanze nicht zu sehr zu schwächen. Sie ist sehr robust und bedarf so gut wie keiner Pflege. Wenn es eine gute große starke PFlanze ist, dann gibt es gute Ernten.
      Dumme rennen,
      Kluge warten,
      Weise gehen in den Garten: :zopfie_engelteufel


      Meine Tauschgarten Angebote: tauschgarten.de/user.php?id=3971
    • Ich habe diese Zufallspflänzchen aus Samen bei Dir ja gesehen, Sylvi.
      Schöne, kleine, kräftige Dinger, die wild in Deinen Blumentöpfen keimten, weil Du Erde aus dem Gewächshaus genommen hattest, nicht ahnend, dass Spargelsamen darin waren.
      Von daher haben die wohl die Wäme, die ihnen Lilita zufällig in ihrer Küche bot, zum guten Keimen wohl durchaus genossen.
      Ich glaube, man kann sie mit etwas mehr Wärme zum gleichmäßigeren Aufgehen überreden.
      Ein Garten ist der Spiegel der Seele, die ihn betreut.
    • Ich hatte ja letztes Jahr grünen Spargel bei uns im Garten entdeckt. Zur Zeit bin ich fleißig am Ernten.
      Nun überlege ich einige Zeit, die Spargelstangen die ich abschneide (ernte) wachsen die weiter oder sind das andere
      Stangen die da wachsen?
      Weiß das einer von Euch?
    • Also ich hatte mich kürzlich schon gewundert, dass Du Deinen wahrscheinlich frisch gepflanzten Spargel schon beerntest... Ich wollte mich da aber nicht gleich so "besserwisserisch" reinhängen/einmischen und war auch nicht sicher, ob der direkt aus deinem neuen Garten ist.

      Es ist eigentlich so, dass man frisch gepflanzte Dauerkulturen wie Spargel und Rhabarber erst ab dem 2 Jahr (frühestens) beerntet. Und im zweiten Jahr auch nur wenige Triebe. Denn die Stangen, die du jetzt gegessen hast, mit denen muss sie Kraft sammeln, um den Wurzelstock aufbauen... je mehr sie das kann im ersten und zweiten Jahr, desto mehr wirst du ernten können in den Folgejahren!

      Die Spargel sind die Zweige/Triebe der Pflanze. Die wachsen nicht nach, wenn sie einmal abgeschnitten sind, aber es kommen neuen nach aus der Wurzel. Und das kostet die (junge) Pflanze enorm Kraft. Dass die immer neu sind, sieht man daran, dass sie oben wieder diese Spitze haben, an denen man manchmal schon erkennen kann, das da dann mal Spargellaub draus wird...
    • Spargel.
      Meine kleine Nichte Alicia, da war sie 8 oder 9: "Was ist das grüne, buschige da, Anjoli? Mit den weißen Blütchen?"
      "Das ist Spargel."
      Alicia: "Aber der wächst doch in weißen, leckeren Stangen?"
      "Nee, nee, dass der in weißen Stangen wächst, geht nur durch anhäufeln. Eigentlich will der so ein grüner Busch werden und blühen.
      Alicia: "Was ist Anhäufeln? "
      Anjoli: "Na, die weißen Spargelstangen haben doch oben so eine feine Knospe. Ganz zart und wohlschmeckend. Damit wollen sie im Frühjahr aus der Erde gucken und dann daraus grüne Triebe in die Sonne strecken mit weißen Blütchen. Aber der Mensch gibt ordentlich Erde drüber. Jetzt muss der Spargel sich anstrengen, doch aus dem Boden zu kommen, und unterirdisch wird er immer länger... und länger. Und wenn er dann lang genug ist, schneidet der Mensch ihn unten ab und hat dann die weißen Spargelstangen."
      "Ach so," meinte Alicia lachend. "Und der leckere Spargel - der wurde angeschmiert!"

      Manchmal sind Kinder richtig pragmatisch, gell? ;)

      Trotzdem wird aus Grünspargel vermutlich kein guter weißer Spargel werden, @Maria. :)
      Du müsstest dafür vielleicht eine andere Sorte haben. Aber versuchen kannst Du es ja!
      Vielleicht klappt das Anschmieren hier ja auch. :zopfie_zwinkgrins
      Vielleicht ist es ja sogar ursprünglich weißer Spargel, der dort angepflanzt wurde - und Du weisst es nur nicht?
      Toi, toi, toi!
      Ein Garten ist der Spiegel der Seele, die ihn betreut.
    • Anjoli schrieb:


      Trotzdem wird aus Grünspargel vermutlich kein guter weißer Spargel werden, @Maria. :)
      Du müsstest dafür vielleicht eine andere Sorte haben. Aber versuchen kannst Du es ja!
      Vielleicht klappt das Anschmieren hier ja auch. :zopfie_zwinkgrins
      Vielleicht ist es ja sogar ursprünglich weißer Spargel, der dort angepflanzt wurde - und Du weisst es nur nicht?
      Toi, toi, toi!
      Anjoli hat völlig Recht. Ich hab das auch so gelesen, dass es spezielle Grünspargel-Sorten gibt (und Violette) und spezielle Weiße.
      Womöglich ist Deiner tatsächlich für beides geeignet. :zopfie_glubsch Ich bin sehr gespannt!

      @Maria Danke für Dein Angebot, ich werde wohl auch noch zu Spargel kommen, Pflanzen sind gar nicht so teuer - bei mir hapert es daran, dass ich in meinem Garten nicht so schnell voran komme wie Du und Dein Mann und die Spargelecke erst in diesem Herbst vorbereitet werden wird. Aber dann....zwei Jahre warten :zopfie_traurigja ....und endlich :zopfie_essen

      Meine Pflanzen werde ich hier kaufen: Spargel.net

      Beschreiben die (vielen) Sorten sehr gut und ausführlich und sind günstig.
    • @Anjoli das ist eine sehr schöne Geschichte :zopfie_ja

      Anjoli schrieb:

      Trotzdem wird aus Grünspargel vermutlich kein guter weißer Spargel werden, @Maria.
      Du müsstest dafür vielleicht eine andere Sorte haben. Aber versuchen kannst Du es ja!
      Vielleicht klappt das Anschmieren hier ja auch.
      :zopfie_ja versuchen tue ich auf jeden Fall, im nächstem Jahr und dann werde ich Euch hier oder in meinem Garten auf dem Laufendem halten.
    • Ich hab es gewagt, Grünspargel Mary Washington zu säen, obwohl ich keinerlei Erfahrung mit Grünspargel habe. Danke, liebes @grünchen. :zopfie_knicks
      Und siehe da, sie lugen seit gestern aus der Aussaaterde hervor. :freu
      Ich hoffe, ich war/bin nicht zu früh mit dem Aussäen...
      Bis zum Pikieren muss ich wohl noch etw. warten, ich freu mich aber riesig, dass schon mal Pflänzchen zu sehen sind.
      Muss man die später in Reihen pflanzen oder geht auch ein Grünspargelpulk/Rondell?
      Ich habe gelesen, dass er sonnig stehen muss, reicht es auch, wenn ab Mittag Sonne vorhanden ist? Und ernten darf ich sicherlich erst ab 2023.
      Ich hoffe nur, dass in meinem Dschungel die Pflanzen so lange durchhalten, regelmäßiges Unkrautjäten sei notwendig, las ich auch eben.
      Nun bin ich gespannt auf Eure Erfahrungsberichte in Bezug auf Grünspargel.
      Ein Garten ist ein großartiger Lehrer. Er lehrt uns Geduld und umsichtige Wachsamkeit;
      er lehrt uns Fleiß und Sparsamkeit; und vor allem lehrt er vollkommenes Vertrauen.

      Gertrude Jekyll
    • grünchen schrieb:

      Die Pflänzchen sind von Anfang an sehr robust und kältetolerant (sieht Aman den optisch sehr fragilen, dünnen Stängelchen nicht an) und können harten Frost vom ersten Winter an gut vertragen.
      Oh, das wusste ich nicht.
      Ein Garten ist ein großartiger Lehrer. Er lehrt uns Geduld und umsichtige Wachsamkeit;
      er lehrt uns Fleiß und Sparsamkeit; und vor allem lehrt er vollkommenes Vertrauen.

      Gertrude Jekyll
    • krautundrüben schrieb:

      Muss man die später in Reihen pflanzen oder geht auch ein Grünspargelpulk/Rondell?
      Du solltest nur den Mindestabstand der einzelnen Pflanzen zueinander einhalten, der Rest ist dir überlassen. Du solltest halt gut zum Ernten rankommen. Und das Grün ausgewachsener Pflanzen wird sehr ausladend, also nichts zu dicht ranpflanzen.
      Einzelne Stängelchen kannst du ihm sicher auch schon im 2. Jahr zum Probieren mopsen, nur voll beernten solltest du ihn erst, wenn er sich komplett entwickelt hat, also wirklich erst 2023.

      Mein Spargel steht in Pötten draußen auf dem Beet. Lebt natürlich noch, ich fürchte nur, ich habe ihn zu lange im Topf gelassen und werde neuen aussäen müssen, wenn die Wurzeln sich nicht richtig entfalten konnten. Aber ich werde es feststellen. :zopfie_verlegen
    • Benutzer online 1

      1 Besucher