Meine erste Kakteenaussaat :)

    • Meine erste Kakteenaussaat :)

      Nachdem ich meine ersten Tickets wie ich glaube gut bei kaktussnake angelegt habe bin ich mal gespannt ob es was wird. Ich habe 22 Grüppchen angesetzt, ausgesäht auf einer Mischung aus Sand (2/3) und Kokohum (1/3), beides vorher in der Mikro sterilisiert. Dann hab ich es mit destilliertem Wasser das ein wenig Chinosol enthält besprüht und den Deckel drauf gemacht. Danz ganze steht jetzt unter meiner Pflanzenlampe. Hoffe mal das es was wird, die Samen sind sicher schonmal nicht schlecht :)

      s7.directupload.net/images/120715/iv3lr2o4.jpg

      Ich habe folgende Arten ausgesäht:

      Acanthocalycium aurantiacum
      Ariocarpus fissuratus
      Astrophytum capricorna
      Cereus jamacaru
      Echinocereus reichenbachii
      Echinocereus rigidissimus L088
      Echinopsis eyriesii x Lob rebutioides
      Escobaria vivipara
      Gymnocalycium mostii
      Hamathocactus setispinus
      Hildewintra colademononis
      Mammillaria chionocephala
      Neolloydia conoidea
      Pilosocereus blau bereift, bewollt
      Sulcorebutia mentosa HS 48
      Thelocactus bicolor v tricolor
      Trichocereus spachianus
      Turbinicarpus pseudomacrochele
      Turbinicarpus valdesianus f albiflorus
      Rebutia archibuiningia L404


      Welche sollten als erste keimen?
      Wer A sagt muss nicht immer B sagen, er kann auch erkennen das A schon falsch war.

      :budd Bäume pflanzen gegen den Klimawandel :budd
    • WIll ich doch mal hoffen, war ne ganz schöne Arbeit dieses Miniaturbeet ^^ :budd

      Bringt Kunstlicht eigentlich was für die Keimung oder ist das egal?

      Ich hab ausserdem das hier gelesen:

      "Kakteen sind Lichtkeimer und benötigen zur Keimung etwas Helligkeit, aber keine direkte Sonneneinstrahlung. In den ersten 4-8 Wochen wird der Aussaatbehälter stark mit Papier abgedunkelt, so dass ein diffuses Licht entsteht, dies vermindert auch gleichzeitig die Algenbildung." (koehres-kaktus.de/shop/shop_content.php/coID/11)

      Sie stehen nicht in der direkten Sonne, aber soll ich jetzt noch Papier drumwickeln? Oder lieber die Lampe wieder wegnehmen?


      "Chinosol hat sich bei verschiedenen Samen als ausgesprochen keimhemmend erwiesen und sollte für die Aussaat nicht verwendet werden" (koehres-kaktus.de/shop/shop_content.php/coID/11)

      Und ich habs natürlich benutzt...
      :zopfie_skeptisch Nehme das eigentlich gern bei allem was vom Verschimmeln bedroht sein könnte :zopfie_studier
      Wer A sagt muss nicht immer B sagen, er kann auch erkennen das A schon falsch war.

      :budd Bäume pflanzen gegen den Klimawandel :budd
    • Ok, falls es nichts wird habe ich noch einen Versuch. Ich habe jeweils nur die Hälfte der Samen ausgestreut, also 10-15 Stck. pro Feld. Der Sand ist ordinärer Spielkastensand aus dem Baumarkt, besseres Substrat kriege ich aber noch die Tage...

      Meine Lampe hat 120W, zwei 865er und eine 830er Neonröhre, also die typische bläuliche Mischung der Farbtemperaturen. Scheinen andere ja auch mit Erfolg benutzt zu haben. So stark wie Sonnenlicht ist es ja nicht und alle anderen Pflanzen haben es bis jetzt geliebt :)
      Wer A sagt muss nicht immer B sagen, er kann auch erkennen das A schon falsch war.

      :budd Bäume pflanzen gegen den Klimawandel :budd
    • Astrophytum capricorna ist auch schon da, ich habe das Licht mal 24h Stunden angelassen weil es anderen Lichtkeimern ja auch so gut bekommt. Über Nacht sind viele weitere geschlüpft, das geht also echt flott. Und in punkto Chinosol wissen wir jetzt schonmal das es genannten 3 Arten nicht schadet.

      Ich habe übrigens jetzt mal nicht drauf geachtet welche Kaltkeimer sind. Sollte ich wenn sich nach eine Weile auf einigen Gruppen nichts zeigt das Ganze mal noch für 3-4 Wochen in den Kühlschrank stellen?
      Wer A sagt muss nicht immer B sagen, er kann auch erkennen das A schon falsch war.

      :budd Bäume pflanzen gegen den Klimawandel :budd
    • Ca. 75% sind jetzt geschlüpft. Was mache ich mit denen die evtl. nicht keimen? Würdet ihr sie stratifizieren und dann nochmal unter das Licht stellen?

      Von den meisten habe ich jetzt >10 Stück, wenn jemand davon etwas möchte schreibt mir eine Nachricht. Ich topfe sie sogar in Euer Wunschsubstrat sofern sich die Mischung aus dem was ich habe herstellen lässt (Bims griechisch weiss, Lavalit, Basalit, Perlite, Kieselgur, Quarzsände, Seramis, Blähton, Granitgrus, Vermiculit)

      :)
      Wer A sagt muss nicht immer B sagen, er kann auch erkennen das A schon falsch war.

      :budd Bäume pflanzen gegen den Klimawandel :budd
    • Lang ists her, aber Kakteen wachsen ja bekanntlich nicht soo schnell. Hier mal ein kurzes Update.

      Ich habe sie dann nach einer Weile pikiert und etwas nach Größe sortiert um sie erstmal zwischenzuparken. Es wird manchen langsam aber zu eng glaube ich, auf dem Bild sind die beiden Töpfe heute zu sehen in welche die kleinen Jungkakteen vor ca. 1 Jahr pikiert wurden. Es sind recht tiefe Töpfe, also sollten sich Pfahlwurzeln gut nach unten strecken können. Noch schaut nichts unten raus. Eine Opuntie (im Vordergrund) hat gerade eben einen kleinen Blütenansatz entwickelt, die sind ja da etwas schneller. Die stromfressende Kunstbeleuchtung wurde zwischenzeitlich durch eine sparsamere LED Variante ersetzt.

      [altebilder]http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/wp001937imeyfztvr6.jpg[/altebilder]


      So richtig gewachsen ist hingegen Hylocereus undatus, der ist kaum zu bremsen. Er produziert sehr lange Ranken welche auf den ersten Blick wie Luftwurzeln aussehen die ich jedoch immer wieder von der weissen Wand entfernen muss weil er sich dort festhalten will (haften sehr fest und beschädigen dabei die Wand...). Sie sind wie Lianen, zugleich auch sehr biegsam und ich verdrille immer ein paar zu einem Seil und binde ihn damit dann an den Rankhilfen im Topf fest. Bis jetzt wachsen sie nicht in die Ranken nicht in die anderen Töpfe hinein, sie scheinen also wirklich nur zum Festhalten zu dienen und nicht um wieder irgendwo anzuwurzeln. Manche Rankenausläufer sind schon knapp 1,50 m lang. Ich bin mal gespannt wann sich die erste Blüte zeigt, sobald sich das Wachstum verlangsamt bekommt er auch einen richtig großen Kübel.

      [altebilder]http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/wp001938xjibmvw8t4.jpg[/altebilder]
      Wer A sagt muss nicht immer B sagen, er kann auch erkennen das A schon falsch war.

      :budd Bäume pflanzen gegen den Klimawandel :budd
    • Geschlüpft ist gut

      Das ist ja eine schöne Sammlung. Hab ich vor langer Zeit auch mal gemacht, allerdings mit einer Samenmischung. Ging ziemlich einfach und dann wurde der Platz immer enger. Bei einem Umzug mußte ich dann alle aufgeben. Die waren teilweise zu groß und für Kleinkinder auch nicht geeignet. Jetzt hab ich nur noch einen Übriggebliebenen von 50 verschiedenen Sorten. :zopfie_achselzuck
    • Waldhexe schrieb:

      Die waren teilweise zu groß und für Kleinkinder auch nicht geeignet.
      Ja, manche stechen wirklich sehr fies. Dabei sind die mit den großen kräftigen Dornen noch die harmlosesten. Die eher unauffälligen mit den vielen kleinen "weichen" Stacheln sind viel gemeiner, gehen auch krumm unter die Haut aber nicht mehr raus (Widerhaken). Habe mir erst grad ein ganzes Büschel haarfeiner Stacheln aus dem Finger pinziert... Und bei manchen fängts sogar an zu brennen und zu jucken! Wenn die Kids da beim Spielen in einen größeren Kaktus reinfallen, dann Mahlzeit. Möchte nicht wissen wie lang das bei manchen Kakteen dauern würde bis man alle Stacheln wieder aus der Haut gezogen hat. Vor dem nächsten Umtopfen wird auf jeden Fall ein Paar gute Handschuhe angeschafft, so langsam reichts mir. :zopfie_noe
      Der Opuntiablüte kann man beim Wachsen zusehen, ich stell mal ein Bild rein wenn sie offen ist.

      Ach ja, das mit dem Chinosol ist sicher ein Gerücht, alles keimte innerhalb von spätestens 2-3 Wochen und die Keimquote war auch super. Ich hätte auch noch nie bemerkt das es irgendwelchen Samen schadet, im Gegenteil. Samen sind sehr froh wenn sie nicht schimmeln würde ich sagen... :zopfie_ja
      Wer A sagt muss nicht immer B sagen, er kann auch erkennen das A schon falsch war.

      :budd Bäume pflanzen gegen den Klimawandel :budd
    • Zeitungspapier

      Versuch das Umtopfen mit Zeitungspapier, 1 oder 2 Blätter in eine entsprechende Breite falten den Streifen um den Kaktus legen wie eine Banderole legen. das ging ziemlich gut und der Druck ist etwas besser verteilt. Das witzigste fand ich beim selber sähen wie zwischen den kleinen Keimblättchen auf einmal Stacheln rauskamen, muß man unbedingt gesehen haben finde ich. :foto-machen
    • Mein Mann liebt Kakteen und da ist ihm letztens im Gartencenter doch eine Samenmischung in den Einkaufswagen gefallen. :zopfie_grinszahnAlso habe ich ihm vor drei Tagen ein kleines Gewächshaus fertig gemacht und die Samen mühevoll darin verteilt. Heute früh zeigen sich schon die ersten kleinen Keimblätter. Ich bin mal gespannt, wenn die alle aufgehen, werden wir wohl kaum alle unterbekommen. Auf der Tüte stand "reicht für 20 Pflanzen". Ich habe die Samen ja nicht gezählt, aber 100 Stück waren es bestimmt und aufgegangen sind bis jetzt schon 7 Stück. Hab auch noch zwei Körner vom Feigenkaktus dazu gelegt, davon haben wir ja schon einen, ich würde aber gerne unserer Nachbarin einen schenken. Die ist schon sehr alt und sitzt im Rollstuhl und sie liebt Kakteen über alles. Damit würde ich ihr sicher eine Freude machen.