schnurrende Gefährten in Haus und Garten

    • zitze schrieb:

      aber es geht ja auch nur zum Tierarzt , nicht in einen Garten, wo sie endlich mal frei laufen können
      wir haben unsere beiden früher immer mal mit zu den Schwiegereltern genommen. Felix fand die ersten Versuche dazu leider nicht so toll, deshalb haben wir es für eine Weile gelassen (vielleicht sollten wir es mal wieder probieren :zopfie_studier )
      Ich möchte gerne, dass er irgendwann lernt, dass es am Ende IMMER wieder nach Hause geht (ich glaube sein Reisetrauma "Spanien - deutsche Wohnung - Abgabe bei der Katzenhilfe" sitzt noch verdammt tief)
      Zumindest müssen wir ihn für eine Fahrt zum TA immer SEHR resolut in die Box einfüllen :zopfie_trauer und das tut mir total leid. Aber immerhin: wenn er beim TA fertig ist klettert er ganz freiwillig rein :zopfie_grinszahn .
      Unsere Fellnasen: Maja *15. Mai 2016 - Willi 15. Mai 2016 - 25. Juni 2017 - Felix * vermutlich September 2016

      Meine Tauschgartenangebote
    • Also, wenn Fräulein Lotte merkt, dass es los geht, dann versteckt sie sich gerne. Aber sie fügt sich dann doch in die Notwendigkeit.
      Unsere Freunde haben schon einen halben Tag vorher ihren Kater nicht mehr gefunden. Sie sind dann zum Schein eingestiegen, in den Wald gefahren, haben nach 20 Minuten wieder kehrt gemacht und wenn sie dann vom Tier freundlich empfangen wurden, dann haben sie ihn schnell ins Auto gepackt und mitgenommen.
      Den anderen Freunden hat ihre Katze aus Protest ins Auto gekackt.. :zopfie_gruen :mief Glücklicherweise im Katzentransporter.
      Bei unserer dritten Katzenfreundin sprang die Mietze munter im Auto hin und her, manchmal auch auf dem Amaturenbrett oder am Gaspedal.
      Wenn ich alleine mit der Katze fahre, lasse ich sie im Transportkäfig, dann meckert sie zwar, aber ich rede dann mit ihr und dann geht es so einigermaßen.
      Heute hat sie die ganze Fahrt freiwillig im Kasten gelegen, einmal kurz eine Minirunde gedreht und ist dann wieder eingestiegen.
      Es grüßt Malvine
    • Schon erstaunlich, an was man auch Katzen alles gewöhnen kann. :) Dann fahrt ihr bestimmt immer seeehr langsam um die Ecken, wenn die Mietze gerade Pipi macht. Die Story von Deinen Katzenfreunden ist aber auch lustig, Malvine. Was wir für die Mietzen nicht alles anstellen.

      Juli springt gern ins Auto, wenn es offen auf dem Hof steht. Vielleicht sollte ich dann mal hinterspringen und losfahren?
      Ins Körbchen krieg ich sie immer gut, manchmal jammert sie im Auto, manchmal nicht. Insgesamt sind die Tierarzt-Besuche mit ihr nicht so ein Krampf wie mit Pelle, der hat viel mehr gelitten. Ich hatte mir vorgenommen, sie besser ans Fahren zu gewöhnen, das aber noch nicht umgesetzt. Das wäre wirklich gut.

      Bei Felix kann ich mir das sehr gut vorstellen, dass er traumatisiert ist, so eine lange Fahrt. Spanier, dann nenne ich ihn jetzt bei mir Felix-Xavi :zopfie_zwinkgrins
      "What you get is what you see"
    • Hexchen71 schrieb:

      Aber sie jammert immer sooo kläglich im Auto.
      das kann man aber üben - einfach mal die Mietz ins Auto tun und sich nur dabei setzten .... das sie sich in Ruhe das stehende Gefährt anguggt .... das macht man so lange bis sie "von selbst" reinhupft wenn die Tür auf ist ...... dann mal den Motor starten - sonst nix. Und erst wenn das wieder ok ist, dann kann man mal ein Stückchen fahren. Wieder üben ... irgendwann geht es dann ohne Jammern.

      Und mit etwas Pech ist Mietze dann irgendwann so wild aufs Auto fahen wie der Kater von meinem Bruder seinerzeits ..... kaum ging die Autotür auf war der Kerl drin, legte sich hinten auf die Ablage und wollte chauffiert sein ..... auch wenn mein Bruder gerade erst angekommen ist .... der ist so vom Saarland bis nach Köln mitgefahren .... und die Leute hintendran haben sich nur gewundert wenn sich die Stoffmietze auf einmal bewegt hat :kichergirl
      Ein PRO-blem ist für Dich, denn wenn es gegen Dich wäre hieße es ja CONTRA-blem. :zopfie_grinszahn


      Sasses bunte Welt
    • Ste schrieb:

      Für mich wäre das eine große Belastung, ich hoffe, Du kommst ganz gut damit klar, Beallara!
      manchmal bin ich schon traurig aber ist ja wichtig für den Knochen und für Tom... aber manchmal faucht er und haut, einmal ist er beim fauchen so richtig aufgestanden und hat geknurrt, damit hab ich Schwierigkeiten das fühlt sich schlimm an, da könnte ich weinen weil wir es ja nur gut meinen und ganz ehrlich ich vermisse unser kuscheln, das geht im Käfig auch nicht so gut, im Käfig kann man ja "nur " streicheln, es sollte so Käfige geben wo Frauchen mit reinpasst, damit man kuscheln kann...

      Gg hat auch mal was mit dem Auto gefahren, ich glaube Umzugskartons zur Schwiegermutti , die hat er aus dem Gartenhäuschen ins Auto gebracht und dabei ist Tom unbemerkt in den Kofferraum gesprungen, als er dann die Kartons wieder ausgeladen hat, hat er Tom bemerkt, der ist da fröhlich hinter den Kartons zum Vorschein gekommen, Gg hat ihn dann in unseren Einkaufskorb gesetzt und ihn in den Fahrgastraum gesperrt damit er nicht abhanden kommt, ja mit den Katzen kann man schon tolle Geschichten erleben
      ,, Alles was wir brauchen, um gesund zu bleiben,hat uns die Natur reichlich geschenkt." Sebastian Kneipp :rosenbluete
    • Beallara schrieb:

      es sollte so Käfige geben wo Frauchen mit reinpasst, damit man kuscheln kann...
      Vielleicht eine neue Geschäftsidee? :zopfie_zwinkgrins Im Ernst, mir würde das sehr auch fehlen. Bald habt ihr das geschafft! Und dann kuschelt ihr was das Zeug hält. :zopfie_ja :zopfie_katze

      Juli liegt oft bei GG: auf dem Sofa zwischen seinen Füßen und auch im Bett liegt sie oft am Fußende. Auf den Schoß oder so kommt sie nicht oft. Aber sie ist schon eine kuschelige. Anni, die zunächst ja so scheu war, ist ganz besonders anhänglich geworden - als ob sie etwas aufholen möchte. Sie liebt Körperkontakt, legt sich auf dem Sofa auf meine Beine, wenn ich irgendwo hocke, kommt sie schnell an und krabbelt unter mich. Gerade muss sie auch ganz dicht an meinem Schreibarm sitzen, das wärmt schön :WOW
      "What you get is what you see"
    • zitze schrieb:

      - ich bräuchte jetzt mal so eine Peitsche schwingende Domina
      Also, Rena. :dududu Wir sind doch hier ein ehrenwertes Haus, ähhh Forum.
      Da wird höchstens ein Spaten geschwungen oder mit Handtäschchen oder Blumenzwiebeln geschossen... :zopfie_zwink
      Ein Garten ist ein großartiger Lehrer. Er lehrt uns Geduld und umsichtige Wachsamkeit;
      er lehrt uns Fleiß und Sparsamkeit; und vor allem lehrt er vollkommenes Vertrauen.

      Gertrude Jekyll
    • Ich war mit Juli eben zur TA.

      Die Fäden hatte sie sich tatsächlich alle schon selbst gezogen. Wir haben also nicht genug aufgepasst, wenn sie ohne Krause war. :zopfie_schaem
      Ich hab aber keinen Rüffel bekommen, weil die Wunde sehr gut aussieht! :WOW Die TA hat zwar verstanden, warum ich die Krause schon mal entfernte, hat es aber für den nächsten Fall doch empfohlen. Aber, wir haben beide gelacht, alles gut. Und ich habe mich für ihr beherztes Handeln am Montag letzter Woche bedankt. Das hat sie sehr gefreut, sie ist ein bißchen rot geworden. :zopfie_umarm :)

      Juli braucht auch keine Medis mehr, alles prima. Und ich habe der TA berichtet, wie schlecht die Katze aus der Narkose gekommen ist und welche Belastung das für mich war, weil ich zur Arbeit musste. Sie hat mir angeboten, sollte das mal wieder so sein, dass ich die Tiere zu ihr "auf Station" bringen kann. Einfach anrufen, morgens früh hinfahren und die Tiere sind unter Beobachtung und im Notfall kann gehandelt werden. Das finde ich gut. Die ist echt klasse, unsere TA. Gemessen an dem, was hier sonst so ist, hat sie wirklich eine sehr gut geführte Praxis. Und sie hat meine Sorgen sofort verstanden, ist ja auch immer wichtig.

      Euch allen ganz lieben Dank für Eure gute Wünsche, das Daumendrücken, das "Mitleid". :zopfie_umarm Wir gehen jetzt in den Garten :girliehut
      "What you get is what you see"
    • Benutzer online 4

      4 Besucher