schnurrende Gefährten in Haus und Garten

    • Hallo Siham,
      du solltest auch nicht das Gefühl haben, dich rechtfertigen zu müssen für das was ihr entscheidet. Hoffe nicht, das mein Satz so bei dir angekommen ist.
      Und da hast du recht, bei jeder Katze ist die Situation eine andere und jeder muss es sich für sich und für die Katze entscheiden. Ihr habt mit Sicherheit die für euch richtige Entscheidung getroffen. Lass dir nichts anderes einreden. In die Zukunft sehen kann man ja leider nicht, sonst würde man bestimmt so einiges anders entscheiden.
      Na ja, wie gut das man nicht sieht, was noch so vor einem liegt.

      Kopf hoch, ihr seid so tapfer und Roberto auch. Ihr schafft das schon. Ganz sicher...

      Ich muss auch in nächster Zeit für ein paar Tage ins Krankenhaus, daher bin ich froh, das ich nicht weiss, ob es richtig ist oder nicht.

      gruss heike
    • Sassenach schrieb:

      und vllt. geht es ihm ja in ein paar Tagen wieder so gut das er die Infusionen nur noch alle 2-3 Tage braucht???? Sprich mal mit der TA .... vllt. geht das ja
      Das hoffe ich.... werde auch fragen :zopfie_ja

      Ambersun schrieb:

      Wenn wir beim Tierarzt sind und die Katze muss eine Spritze bekommen, dann kraulen wir immer ganz doll an einer anderen Stelle. Z.b. Nacken. Den Tipp hat uns die Tierärztin gegeben. Das lenkt das Tier in diesem Moment sehr ab. Das klappt immer ganz gut. Dann gibt es kein jaulen und kein fauchen. Und schon ist wieder alles schnell vorbei.
      Komischerweise hält Roberto beim TA viel mehr still :zopfie_wart
      Aber wir stellen uns auch echt an und wenn wir dann auch noch Streit kriegen, weil ich ihn davonsausen lassen und/oder GG mit dem Stupfen nicht endlich mal in die Pötte kommt.... kein Wunder, wenn Roberto es als was Schlimmes empfindet. Wir sind echt extrem angespannt, wenn wir das machen.... das spürt der Berto ja.
      Ja, die Festhalte-, Kraul- und Gutzusprech-Technik muss ich echt noch optimieren.

      Ambersun schrieb:

      ich drücke Roberto weiterhin alle Daumen, dass alles wieder gut wird.
      Im Moment fällt es mir sehr schwer, in diesem Thread rein zu schauen.
      Danke, Amberlinchen! Ich verstehe das sehr gut, wenn du nicht in den Thread reinschauen kannst :zopfie_umarm

      Beallara schrieb:

      ihr müsst euch jetzt halt gut überlegen wie ihr diese Infusion so schmerzfrei wie möglich verabreichen könnt
      Wir wollen uns so schnell wie möglich andere Kanülen besorgen. Da gibt es bessere.... dünnere und schärfere.... da soll es weniger schmerzhaft sein. Wegen dem Dünneren dauert das dann halt länger, aber wir wollen es probieren. Wenn es so ist, wie ich vermute, dass ihm das Stupfen so Angst macht (da will er dann nämlich ab wie eine Rakete), dann kann er auch 15 Sekunden oder so länger aushalten, wenn es dafür nicht so schmerzt. Die Flüssigkeit soll anscheinend auch Brennen.

      Feliway-Nachfülldingens für den Stecker besorgen wir wieder.... vielleicht bringt das ja doch was.

      Spoiler anzeigen
      Gut wäre, wenn es so was auch für Menschen gäbe :zopfie_groehl


      Mal sehen, was wir noch so rauskriegen. Und wenn wir dann alles einigermaßen optimal zusammen haben, braucht er die Infusion eventuell gar nicht mehr.


      wiggi schrieb:

      du solltest auch nicht das Gefühl haben, dich rechtfertigen zu müssen für das was ihr entscheidet. Hoffe nicht, das mein Satz so bei dir angekommen ist.
      Ich glaube, dass ich mich auch vor mir selbst in Gedanken versuche zu rechtfertigen und ich in einem ständigen Zwiespalt bin.
      Will das Richtige für ihn tun, weiß aber nicht, was das Richtige für ihn ist.

      Beallara schrieb:

      ihr schafft das.

      wiggi schrieb:

      Kopf hoch, ihr seid so tapfer und Roberto auch. Ihr schafft das schon. Ganz sicher...
      Danke :heul der Arme!

      wiggi schrieb:

      Ich muss auch in nächster Zeit für ein paar Tage ins Krankenhaus
      Oh! Hoffentlich nichts Ernstes! Wünsche dir schon mal alles Gute dafür!
    • Hallo,
      das muss ich aber auch sagen, hut ab, das ihr das mit den Infusionen selbst machen könnt. Weiss nicht, ob ich das hinkriegen würde.

      Ich hab seit fast einem halben Jahr mit Nasennebenhöhlenentzündungen zu kämpfen und selbst Antibiotika haben es nicht stoppen können. Deshalb wird es jetzt operiert.
      Nicht schön, aber ich denke, allemal besser als das was ich die letzten Monate mitmache.

      gruss heike
    • Neu

      wiggi schrieb:

      Ich hab seit fast einem halben Jahr mit Nasennebenhöhlenentzündungen zu kämpfen und selbst Antibiotika haben es nicht stoppen können. Deshalb wird es jetzt operiert.
      Nicht schön, aber ich denke, allemal besser als das was ich die letzten Monate mitmache.
      Dann wünsche ich Dir alles Gute und toitoitoi ...... (ich vesteh zwar nicht was man da opterieren will ..... aber ok)


      Lucky hat morgens gar keine Zeit mehr zum schmusen :zopfie_noe die muss morgens erstmal ganz dringend frühstücken ..... :miezekatze ..... die schaut aber auch sooooo verhungert aus (explodiert ist sie seit dem entwurmen - explodiert) ..... naja ... ist halt so .... hab sie trotzdem lieb :zopfie_katze ...... ich muss nur drauf achten das sie nicht Platzt wenn sie weiter so futtert
      Ein PRO-blem ist für Dich, denn wenn es gegen Dich wäre hieße es ja CONTRA-blem. :zopfie_grinszahn

      Was die Sasse sonst so anstellt ....
    • Neu

      Siham schrieb:

      Ich glaube, dass ich mich auch vor mir selbst in Gedanken versuche zu rechtfertigen und ich in einem ständigen Zwiespalt bin.
      Will das Richtige für ihn tun, weiß aber nicht, was das Richtige für ihn ist.
      Das kann ich sehr gut verstehen. Und wahrscheinlich kann niemand Dir helfen, den Zwiespalt würdest Du trotzdem spüren.

      Ich wünsche Euch, dass Ihr das bald überstanden habt, haltet gut zusammen und streitet nicht noch, wenn die Spritze gegeben werden muss. (Ich versteh auch das, GG würde ich auch anfauchen, wenn der das nicht richtig machte - ich selbst könnte keine Spritze geben). :)
      Das mit der kleineren Kanüle würde ich mir gut überlegen. Natürlich tut die größere mehr weh (erinnere mich gerade an die Tropfnadeln im Krankenhaus :zopfie_heul ), aber wenn es durch die kleinere viel länger dauert, müsst ihr ihn ja auch so lange gut und sicher halten können.

      Ich bewundere sowieso schon die ganze Zeit, wie ihr das mit der Medikamentengabe bei beiden Katzen macht, mich würde das fertig machen.

      Viel Kraft Euch allen!

      Und @wiggi auch gute Besserung.
      Pflanzt Rosen Leute, sie sind nicht nur schön, sondern werden auch nicht von den Schnecken gefressen!

    • Neu

      So, Roberto hat die zweite Hürde auch geschafft was bin ich erleichtert!! Die Ränder des weggeschnittenen Geschwürs sind sauber, kein bösartiges Gewebe (das war an der Stelle nicht so einfach mit dem Schneiden). Das heißt die Krebszellen sollten da komplett weg sein.

      Dann sind seine Nierenwerte ein klein bisschen besser geworden. Infusionen soll er jetzt nur noch zweimal wöchentlich kriegen. Das wird für ihn eine große Erleichterung sein, aber ich hoffe, dass das auch reicht.

      Und jetzt die erst mal schlechten Nachrichten.... der Pathologe konnte keine Aussage treffen, ob das in die Lymphknoten gestreut hat. Nur, dass man aufgrund der bösen Krebsart die Lymphknoten und die Lunge gut beobachten solle.
      Die TÄ hatte vorher gemeint, man könne das am Geschwür sehen, wenn sich bestimmte Gefäße entwickelt haben.... aber anscheinend doch nicht.

      Jetzt besteht da meinerseits halt noch große Angst, dass der Krebs momentan in den Lymphknoten sitzt und von dort aus bald in die Lunge streut. Dann wäre alles verloren.... Prognose zwei Monate Lebenszeit!! Es ist eine sehr aggressive Krebsart.

      Die TÄ will Robertos Lymphknoten nicht punktieren, weil die bei ihm so klein wären, man die nicht spüre und man an der Stelle zu viel kaputt machen könne. Mehr Informationen sind bei ihr nicht rauszukriegen.

      Jetzt sind wir am Überlegen, einen Spezialisten aufzusuchen, um mehr Infos zu kriegen.... wir wissen nur noch nicht, wer wie was.
      Wir können nur mit den entsprechenden Informationen, welche Möglichkeiten es gibt, die eventuelle Streuung aufzuhalten, Entscheidungen treffen, ob das Roberto zuzumuten wäre.

      Wenn es tatsächlich in den Lymphknoten sitzt und in die Lunge streut, wäre alles umsonst gewesen!

      Dann sollen wir seine Wunde (TÄ meint, die sehe gut aus.... ich finde, die sieht ganz fürchterlich schrecklich aus) leider weiterhin dreimal täglich spülen. Das ist ein Mist, denn ich glaube, das Spülen quält ihn fast mehr als die Infusionen.


      Hasenfratz schrieb:

      Ich könnte keine Spritze...also ....du bist echt cool , Siham.
      Kann ich doch auch nicht :zopfie_peinlich GG sticht zu.

      wiggi schrieb:

      das muss ich aber auch sagen, hut ab, das ihr das mit den Infusionen selbst machen könnt. Weiss nicht, ob ich das hinkriegen würde.

      Ste schrieb:

      Ich bewundere sowieso schon die ganze Zeit, wie ihr das mit der Medikamentengabe bei beiden Katzen macht, mich würde das fertig machen.
      Ich sag's euch, wenn ich den coolen GG nicht hätte, ich würde das alles allein nicht schaffen.... bin ihm sehr dankbar, dass er das alles so mitträgt (auch die TA-Kosten).

      Ste schrieb:

      Das mit der kleineren Kanüle würde ich mir gut überlegen. Natürlich tut die größere mehr weh (erinnere mich gerade an die Tropfnadeln im Krankenhaus ), aber wenn es durch die kleinere viel länger dauert, müsst ihr ihn ja auch so lange gut und sicher halten können.
      Ja, da hast du natürlich recht.... trotzdem möchten wir es probieren.... mehr als nach vorne wegsausen kann er nicht und die Nadel mit dem Schlauch geht da gleich raus und fällt hinter ihm runter.


      Sassenach schrieb:

      Lucky hat morgens gar keine Zeit mehr zum schmusen die muss morgens erstmal ganz dringend frühstücken
      :kichergirl
      Kriegen die Katzen jetzt eigentlich schon Winterfell? Roberto kommt mir nämlich auch nicht so dünn vor (im Gegensatz zum Klappergestell Sunny), obwohl er momentan zu wenig frisst


      wiggi schrieb:

      Ich hab seit fast einem halben Jahr mit Nasennebenhöhlenentzündungen zu kämpfen und selbst Antibiotika haben es nicht stoppen können. Deshalb wird es jetzt operiert.
      Nicht schön, aber ich denke, allemal besser als das was ich die letzten Monate mitmache.
      Bei der OP wird alles gutgehen und du wirst hinterher Erleichterung verspüren! Alles alles Gute!
    • Neu

      Siham schrieb:

      die Krebszellen sollten da komplett weg sein
      :zopfie_daumen

      Siham schrieb:

      Dann sind seine Nierenwerte ein klein bisschen besser geworden
      Auch super!

      Siham schrieb:

      Prognose zwei Monate Lebenszeit!!

      Siham schrieb:

      Jetzt sind wir am Überlegen, einen Spezialisten aufzusuchen
      Falls der Tumor gestreut hat (was ja noch nicht fest steht) würde ich ihm die Zeit, die er noch hat, so schön und angenehm wie möglich machen :zopfie_ja und es dabei belassen - was nützen ihm vielleicht 1 oder 2 Jahre mehr, wenn es ein einziger Kampf ist :zopfie_traurigja
      Aber ich drücke euch die Daumen :zopfie_doppeldaumen , dass es gut gegangen ist und der Tumor komplett weg ist :zopfie_ja
      LG Rena :tiersmilie02
    • Neu

      wie war das den jetzt mit dem Methadon bei Katzen??? Hat da schon jemand Infos zu gefunden oder bekommen???

      Beim Menschen soll es ja die Krebszellen "auf eis legen" - teilweise werden die dann sogar weniger ...... wäre doch toll wenn das auch bei Katzen gehen würde - da könnte man das streuen vllt. aufhalten??
      Ein PRO-blem ist für Dich, denn wenn es gegen Dich wäre hieße es ja CONTRA-blem. :zopfie_grinszahn

      Was die Sasse sonst so anstellt ....
    • Neu

      Hallo,
      leider habe ich mit dem Methadon noch nichts rauskriegen können, weil ich momentan mit meiner eigenen Geschichte zu viel um die Ohren habe. Aber aus dem Kopf ist es nicht.

      Och manno, alles alles Gute für Roberto, das noch nichts gestreut hat. Mit dem Punktieren ist ja so eine Sache. Das wurde uns ja auch gesagt. Wenn es denn noch nicht gestreut hat und es wird punktiert, kann man es damit auslösen. Deshalb wollte meiner da nicht ran. Vielleicht ist es ja auch die Überlegung deiner TA gewesen.

      Hallo Siham,
      na ja. Ich mache mich genug verrückt. Es soll ambulant gemacht werden. Termin im KH erst Ende Februar, für mich viel zu spät. Jetzt machen mich Bekannte schon verrückt, bloss das nicht ambulant machen lassen. Grrrrrr, bin sowieso schon ein nervliches Wrack und weiss echt nicht was ich machen soll.

      gruss heike
    • Neu

      wiggi schrieb:

      Ich mache mich genug verrückt. Es soll ambulant gemacht werden. Termin im KH erst Ende Februar, für mich viel zu spät. Jetzt machen mich Bekannte schon verrückt, bloss das nicht ambulant machen lassen.
      Vertraue Deinen Ärzten! (es sei denn, es gibt einen konkreten Grund das nicht zu tun ...)

      Ein Kumpel von mir hatte ein ähnliches Problem, und hat sich auch operieren lassen.
      Operation selbst lief Erwartungsgemäß, keine Überraschungen.
      Als dann die OP fertig und verheilt war, war er erst mal total enttäuscht, weil er keine Besserung gespürt hat.
      ABER nach 2 oder 3 Monaten war er überglücklich dass er es hat machen lassen - das erste Mal seit Jahren eine freie Nase!
      Bis zum finalen Ergebnis kann es also durchaus eine Weile dauern - nicht unterkriegen lassen!
      Zwei kleine Kätzchen sind angekommen! :freu

      Meine Tauschgartenangebote
    • Neu

      Das weiß ich nicht genau :zopfie_nein tut mir leid, aber damit solltest Du den verantwortlichen Ärzten vertrauen, denke ich.
      Ich würde ambulant - wenn es denn Möglich ist - immer vorziehen, wer hängt schon gerne im Krankenhaus rum :zopfie_verlegen

      Aber zurück zu unseren Fellnasen ....

      Ich hole im Moment auch jedesmal tief Luft, bevor ich diesen Fred öffne :zopfie_verlegen der arme Berto, ich drücke ihm alle Daumen! :zopfie_doppeldaumen :zopfie_doppeldaumen
      @Siham, Du hast nichts falsch gemacht, Du hast nach bestem Wissen und Gewissen entschieden, besser kann man es nicht machen :zopfie_nein
      Kennt Ihr das Thema "selbsterfüllende Prophezeiung"?
      Je mehr ihr euch davor fürchtet dass irgendwas schiefgeht (beim spülen oder bei der Infusion) desto wahrscheinlicher wird genau des, eben weil eure Anspannung sich auf den Berto überträgt ... versucht euch mal einzureden, dass "dieses Mal alles glatt geht und es für den Berto gar nicht schlimm ist", solange bis ihr es wirklich glaubt, und dann wird es auch wirklich besser
      Ich weiß, das ist jetzt leicht gesagt, aber es ist sicher einen Versuch wert.

      Die Katze meiner Schwiegereltern war 5 Jahre nicht beim Tierarzt, weil sie nicht geschafft haben sie einzufangen.
      Vor allem, weil nach jedem Versuch die Katze Wochenlang "böse" mit ihnen war (die Fellnase ist EXTREM schreckhaft und schüchtern).
      Strategie: Ich komme und fange sie, dann ist sie im Zweifelsfall nur mir böse ...
      Hat zwar auch einen Moment gedauert, aber als ich sie Mal hatte, hat sie sich kaum noch gewehrt (ich habe sie auch sehr entschlossen festgehalten) beim TA ging dann auch alles zack zack, und keine halbe Stunde nachdem sie wieder zu Hause war, war alles vergessen ...
      Also besser schnell und entschlossen als vorsichtig, jede Katze spürt das, und jede Unsicherheit wird als Einladung zum Fluchtversuch wahrgenommen.

      Und in vier Wochen ist alles wieder vergessen! Positiv denken, auch wenn es schwer fällt - Ihr seid toll, und ihr werdet es schaffen :zopfie_ja
      Zwei kleine Kätzchen sind angekommen! :freu

      Meine Tauschgartenangebote
    • Neu

      MiriamDorothee schrieb:

      weil eure Anspannung sich auf den Berto überträgt
      Ja, das isses eben.... versuche äußerst entspannt und gelassen zu erscheinen und so zu tun wie als wäre das üüüberhaaaaupt nix schlimmes.... aber wenn ich bei meinen Beruhigungsworten dann selber höre wie trotzdem meine Stimme zittert :zopfie_augenroll :zopfie_augenroll :zopfie_augenroll

      MiriamDorothee schrieb:

      versucht euch mal einzureden, dass "dieses Mal alles glatt geht und es für den Berto gar nicht schlimm ist", solange bis ihr es wirklich glaubt, und dann wird es auch wirklich besser
      Ich werde es versuchen, versprochen!
    • Neu

      Erstmal freu ich mich sehr, dass es Roberto besser geht, das ist erleichternd!

      Siham schrieb:

      Jetzt sind wir am Überlegen, einen Spezialisten aufzusuchen, um mehr Infos zu kriegen.... wir wissen nur noch nicht, wer wie was.
      Wir können nur mit den entsprechenden Informationen, welche Möglichkeiten es gibt, die eventuelle Streuung aufzuhalten, Entscheidungen treffen, ob das Roberto zuzumuten wäre.

      Siham schrieb:

      Die TÄ will Robertos Lymphknoten nicht punktieren, weil die bei ihm so klein wären, man die nicht spüre und man an der Stelle zu viel kaputt machen könne. Mehr Informationen sind bei ihr nicht rauszukriegen.
      Also, falls Du darauf eine Antwort haben wolltest :zopfie_zwinkgrins , ich würde Euch und ihm jetzt erstmal Ruhe gönnen! Der Kater hat doch eine harte Zeit hinter sich gebracht, die OP, die Infusionen, die Fahrerei zur TÄ, die Behandlungen durch Euch zu Hause. Stress ist ja nun auch alles andere als gesund. Ich würde das jetzt nicht machen. Und ihr könnt bestimmt auch ein bißchen Erholung gebrauchen.

      Was könnte der mögliche Spezialist bzgl. der Lymphknoten auch anders einschätzen könnte als Eure TÄ? :zopfie_achselzuck
      Pflanzt Rosen Leute, sie sind nicht nur schön, sondern werden auch nicht von den Schnecken gefressen!

    • Benutzer online 6

      6 Besucher