schnurrende Gefährten in Haus und Garten

    • Ste schrieb:

      ob Kragen und Draußenverbot blieben. Ja, sagte sie, für 10 Tage.
      Es gibt noch einen möglichen Kompromiss für die ersten 5 Tage: Kragen nur, wenn sie nicht unter direkter Aufsicht ist (dann kann man eingreifen, falls sie extensiv an der Naht zu putzen anfängt)
      "nicht raus" versteht sich natürlich von selbst, mindestens so lange noch Fäden drin sind :zopfie_verlegen

      Meine TÄ verwendet Kragen nur im äußersten Notfall, Maja hat nach der Kastrations-OP auch keinen bekommen, war kein Problem - sie hat auch in dem Bereich nur "normal" geputzt.

      Ste schrieb:

      Ich fand Zerstörung des Schwamms und rumliegende Fussel nicht übereinstimmend
      Das fehlte jetzt noch :zopfie_kopfwand ich drücke die Daumen! :zopfie_doppeldaumen :zopfie_doppeldaumen
      Unsere Fellnasen: Maja *15. Mai 2016 - Willi 15. Mai 2016 - 25. Juni 2017 - Felix * vermutlich September 2016

      Meine Tauschgartenangebote
    • MiriamDorothee schrieb:

      ich drücke die Daumen!
      Können wir gut gebrauchen, danke

      MiriamDorothee schrieb:

      Kragen nur, wenn sie nicht unter direkter Aufsicht ist
      Stimmt, so kann man das machen. Wäre für die nächsten Tage aber die meiste Zeit, wir sind beide den Rest der Woche arbeiten.

      MiriamDorothee schrieb:

      sie muss vor allem tief sein, damit das passiert
      Jetzt, wo ich weiß, wie die OP war, verstehe ich das eigentlich umso weniger. Erstens das Gute: die Bauchdecke wurde nicht verletzt (zum Thema tief). Aber: sie hatte sehr viele Haare tief in der Wunde, auch unter! Fettgewebe, das mit herausgeschnitten werden musste. Die TÄ hat mir gezeigt, was sie alles herausgeschnitten hat. Die oberflächliche Größe von 20 Cent hat sich vervielfacht. Dementsprechend groß ist die Naht. Es war absolut richtig, heute zu operieren, die TÄ hat ein wenig sogar in Frage gestellt, dass nicht sofort operiert wurde.

      Die Naht hat sie mit einzelnen Fäden ausgeführt, so dass sie einen Teil öffnen kann, falls sich unter der Naht noch wieder abgestorbenes Gewebe bildet (sie hat sich anders ausgedrückt - aber ich bin gerade nicht mehr so konzentriert), damit das dann abfließen kann. Und natürlich kann sie nicht versichern, dass sie jedes Häärchen im Bauch auch erwischt hat, verstehe ich sofort.

      Die Kleine ist noch so wackelig, dass ich sie lieber noch im Körbchen lasse, eben schlief sie tief und fest. Sie steht im Bad, da ist es vom Fußboden her ganz warm, Tür zu, damit Anni sie nicht nervt.

      TÄ und ihre Mutter (auch TÄ) haben unterschiedliche Theorien zum Unfallverlauf: die eine sagt Zaun, die andere Fahrrad! Sie haben das diskutiert, weil sie über die Ausmaße der Verletzung selbt sehr erschrocken waren.

      Janina schrieb:

      Das war mein Tom
      :zopfie_umarm

      Hasenfratz schrieb:

      liebe Genesungswünsche an die süße
      Juli.
      Danke, Fratzi, das kann sie gut gebrauchen!
      Katzen wurden in die Welt gesetzt um das Dogma zu widerlegen, alle Dinge seien geschaffen, um den Menschen zu dienen.
      (Paul Gray)

      :tiersmilie12
    • Juli kommt m.E. sehr schlecht auf die Beine. Ich bin furchtbar nervös und habe heute zwei sehr wichtige Termine bzgl. des Startes des Gemeinschaftsgarten-Projektes. Mal sehen, vielleicht fahre ich zwischendurch wieder 90 km um nach ihr zu sehen.
      Das macht mich fertig, mein Tier so leiden zu sehen. Aber vielleicht ist ja auch alles normal, dass sie so wackelig ist.
      Wenigstens hat sie ein paar Tropfen getrunken heute morgen und ein paar "Breckies" gefressen. Ich musste ihr ja auch Antibiotikum geben.
      Meine Güte, in solchen Zeiten brauch ich eigentlich arbeitsfrei, um das Gefühl zu haben, mich um sie gut kümmern zu können.
      Katzen wurden in die Welt gesetzt um das Dogma zu widerlegen, alle Dinge seien geschaffen, um den Menschen zu dienen.
      (Paul Gray)

      :tiersmilie12
    • Achje, arme @Ste :zopfie_umarm Ich denke, das wird sich bis heute Abend geben. Die OP war ja nicht so ganz ohne. Ich wünsche der armen Juli alles Gute und drücke die Daumen, dass alles bald überstanden ist!


      zitze schrieb:

      Schade, dass du ihn nicht behalten konntest
      Hätte ich schon gekonnt. Aber er ist ein "Kuschelkater" und das hätte ich ihm nicht bieten können. Er hätte bei mir sehr wahrscheinlich nie ins Haus gekonnt, auf der Couch kuscheln können, etc. Für ihn ist es besser so. Vielleicht findet sich hier ja mal eine wilde Katze ein. Die darf dann bleiben...
      LG, Janina :zopfie_giesst
    • Ach Mensch @Ste, das les' ich ja jetzt erst mit Juli 8o . Ich kann Dich gut verstehen, dass Du Dir große Sorgen machst :zopfie_umarm .
      Als unser Ivan mit den Löchern im Bauch ankam, war mir auch ganz anders. Mir war richtig schlecht.
      Es waren 6 Löcher und es war natürlich Sonntag morgen :zopfie_augenroll . Aber wir haben sie ganz gut durch den Not-TA versorgen lassen. Er wurde auch schlafen gelegt. Wir hatten damals die Vermutung, dass er in eine Falle geraten ist. Unsere Tierärztin, die dann die Klammern gezogen hat, meinte, es wäre ein Marder oder anderer Kater gewesen. Seitdem lassen wir ihn die Nacht über nicht mehr raus.

      Ich drück Euch ganz dolle die Daumen :zopfie_doppeldaumen , dass es schnell wieder besser wird.
      Lg Geranium :fruehling03
      Und Möglichkeiten gibt es immer.
      Nur nehmen wir sie selten an.
      So selten sehen wir den Schimmer
      Des Frühling über Tag und Tann.

      Eva Strittmatter
    • Geranium schrieb:

      Es waren 6 Löcher und es war natürlich Sonntag morgen
      Au wei. 6 Löcher, der Arme. Ich kann mich noch erinnern, dass Du von Ivan und der Wundversorgung schriebst, aber nicht, dass das 6 Löcher waren.

      Ich konnte nach dem zweiten Garten-Termin nachmittags gleich los. Mir war so schlecht, ich musste wissen, wie es ihr geht. Sie hat sich über Tag gut berappelt. Eben auch etwas getrunken und gefressen und ich konnte ihr das Schmerzmittel geben. Ein bißchen hab ich sie auch ohne Halskrause gelassen und gut beobachtet.
      Die Nacht war furchtbar, ich hab kaum geschlafen und war so in Sorge, weil die TA meinte, dass sie abends schon wieder hoch kommen müsste. Und dann ist sie morgens noch so neben der Spur. Aber eben hat sie schon wieder Juli-typisch geschnurrt.
      Katzen wurden in die Welt gesetzt um das Dogma zu widerlegen, alle Dinge seien geschaffen, um den Menschen zu dienen.
      (Paul Gray)

      :tiersmilie12
    • Ste schrieb:

      Ich konnte nach dem zweiten Garten-Termin nachmittags gleich los. Mir war so schlecht, ich musste wissen, wie es ihr geht. Sie hat sich über Tag gut berappelt. Eben auch etwas getrunken und gefressen und ich konnte ihr das Schmerzmittel geben. Ein bißchen hab ich sie auch ohne Halskrause gelassen und gut beobachtet.
      Die Nacht war furchtbar, ich hab kaum geschlafen und war so in Sorge, weil die TA meinte, dass sie abends schon wieder hoch kommen müsste. Und dann ist sie morgens noch so neben der Spur. Aber eben hat sie schon wieder Juli-typisch geschnurrt.
      :zopfie_umarm Ach Mönch, ihr armen beiden, Juli und du :zopfie_katze Das wird jetzt schon wieder bei der Juli :zopfie_ja Sie soll sich schön ausruhen, das der Körper gut heilen kann. Und Anni? Es wird jetzt nicht mit der Juli gekämpft :zopfie_dudu auch nicht spielerisch, klar?!
    • Ste schrieb:

      Au wei. 6 Löcher, der Arme. Ich kann mich noch erinnern, dass Du von Ivan und der Wundversorgung schriebst, aber nicht, dass das 6 Löcher waren.
      Ich wusste gar nicht mehr, ob und was ich davon berichtet hatte. Auf jeden Fall konnte man "bis aufs Fleisch schauen" :zopfie_gruen . Aber die Wundversorgung hat bei uns ja zeitnah nach der Verletzung eingesetzt. Ich hätte nie gedacht, dass das so schnell heilt. Nach 10 Tagen waren wir Klammern knipsen und da sah es schon wieder richtig super aus. Als der Not-TA mir sagte, bei jüngeren Katzen heilt so was sehr schnell, hab ich nicht dran geglaubt.

      Ste schrieb:

      Sie hat sich über Tag gut berappelt. Eben auch etwas getrunken und gefressen und ich konnte ihr das Schmerzmittel geben. Ein bißchen hab ich sie auch ohne Halskrause gelassen und gut beobachtet.
      Das klingt doch schon etwas besser. Manche brauchen einfach etwas länger, um sich von derartigen Eingriffen zu erholen. Das ist ja beim Menschen auch nicht anders. Sie braucht jetzt einfach Zeit, Ruhe und Deine Fürsorge, um sich zu erholen und Du wirst sehen, es geht dann Schritt für Schritt.
      Ich schicke Dir eine große Portion Gelassenheit. :zopfie_klee
      Lg Geranium :fruehling03
      Und Möglichkeiten gibt es immer.
      Nur nehmen wir sie selten an.
      So selten sehen wir den Schimmer
      Des Frühling über Tag und Tann.

      Eva Strittmatter
    • Musste Ivan auch so eine Halskrause tragen, @Geranium ? Die stört Juli sehr, ich finde, sie taumelt richtig mit dem Ding. So oft wie möglich nehmen wir die Krause ab. Und ich meine, dass sie sich gleich wohler fühlt. Sie putzt sich sofort, natürlich auch an der Naht. Dann versuche ich sie abzulenken.

      Wenn die Krause ab ist, spielt sie auch mit Anni, gestern abend haben die beiden sich so gejagt, dass ich schon meinte, das könnte zuviel für sie sein. Andererseits hat sie sich dabei wohl auch gut gefühlt. Sie frisst wenig und bis auf heute morgen klappte es prima mit der Medikamentenvergabe. Tablette in Malzpaste ist gar kein Problem, das flüssige Schmerzmittel habe ich heute morgen nicht in den Fang geben können, sie hat partout das Maul nicht geöffnet.

      Das Umfeld der Naht ist sehr warm. Schwellungen sehe ich nicht, die Nahtwulst ist allerdings furchtbar dick. Ich hoffe mal, das ist einfach eine gesteigerte Durchblutung.

      Anni zeigt keine Schwierigkeiten, die Schwammkrümel sind hoffentlich so mit duchgerutscht.
      Katzen wurden in die Welt gesetzt um das Dogma zu widerlegen, alle Dinge seien geschaffen, um den Menschen zu dienen.
      (Paul Gray)

      :tiersmilie12
    • Ste schrieb:

      Musste Ivan auch so eine Halskrause tragen, @Geranium ?
      :zopfie_nein , der Not-TA und auch unsere Haus-TÄ haben beide gesagt, dass wäre nicht notwendig. Man muss eben etwas mehr aufpassen, dass sie nicht ständig dran rumzuppeln. Unsere TÄ meinte, dass sie das nicht mal mehr bei Sterilisatiosnarben macht, weil es für die Katzen eine Tortur ist, die nicht sein muss.
      Lg Geranium :fruehling03
      Und Möglichkeiten gibt es immer.
      Nur nehmen wir sie selten an.
      So selten sehen wir den Schimmer
      Des Frühling über Tag und Tann.

      Eva Strittmatter
    • Tja, so sehen die das unterschiedlich. Leider ist unsere TA ja der Ansicht, das müsse sein. Aber wir hatten einen Kompromiss vereinbart: statt generell 10 Tage Halskrause nach 5 Tagen gucken. Leider kann ich erst am Montag wieder hin. Und Juli ist schon eine, die extrem lange an bestimmten Stellen rumputzt. Mal sehen, wie es sich entwickelt.

      Jetzt haben wir auch das Schmerzmittel wieder gut geben können. Wenn ich an Pelle denke, das war immer so ein Kampf/Krampf. Ganz schlimm für beide Seiten.
      Katzen wurden in die Welt gesetzt um das Dogma zu widerlegen, alle Dinge seien geschaffen, um den Menschen zu dienen.
      (Paul Gray)

      :tiersmilie12
    • Benutzer online 1

      1 Besucher