schnurrende Gefährten in Haus und Garten

    • Neu

      Beallara schrieb:

      und jetzt hat er das gänzlich hinter sich
      Das freut mich, Beallara!




      Mein Schlurksi, der arme Roberto, der wird morgen operiert und diesmal ist es wegen der Narkoselänge wirklich heikel und deshalb bräuchten wir bitte eure im Geiste gedrückten Daumen für positive Energie!

      Robertos Zähne werden endlich gemacht nach vielen Monaten der Schmerzen und schlechten Fressens. Habe endlich eine Lösung gefunden bzw. vet-dent.com. Der Spezialist hat Bücher geschrieben, u. a. auch über spezielle Narkoseverfahren bei alten niereninsuffienten Tieren und er hat modernere bessere Gerätschaften wie z. B. für die so wichtige Blutdruckkontolle während der OP und vor allem greift er entsprechend ein, wenn der Blutdruck zu tief absinkt (es ist das, was die Niere kaputt macht).

      Wir waren einmal mit Roberto dort, Gebiss anschauen, Blut- und Urinwerte prüfen lassen und haben uns das alles mit der Narkose erklären lassen. Der Arzt scheint wirklich kompetent zu sein und mit Roberto war er auch ganz lieb. Klar, irgendwie ist das jetzt wie blindes Vertrauen, ihn dort operieren zu lassen, aber ich hatte hinterher wirklich ein viel positiveres Gefühl, dass der Roberto es so schaffen könnte, war regelrecht beflügelt. Hoffentlich täusche ich mich nicht....

      Zur Haustierärztin ist mein Vertrauen momentan zu tiefst erschüttert. Bei ihr hat der Roberto ein von ihr geschätztes OP-Todesrisiko von 50% und sie hätte ihn so operiert!! Sie hat nicht an einen Facharzt verwiesen, der eine sicherere Blutdruckkontrolle ausführen kann!! Nein, das muss man sich als Halter alles selber aus den Fingern saugen und sich noch medizinisch einarbeiten, um die Narkoseverfahren einschätzen zu können!!

      50%.... hallo?! Das ist wie ein kürzeres und ein längeres Streichhölzchen hinter dem Rücken verstecken und einer soll die richtige Seite wählen! SO spiele ich nicht mit Robertos Leben!! Und ja, er hat die ganze lange Zeit über Schmerzen.... was glaubt ihr, was ich mir für Vorwürfe deshalb mache?!

      Und als ich die Haustierärztin gefragt hatte, wie die Blutdruckkontolle während der OP aussieht "Jaaa, man kann ihn da anschließen, aber das Gerät zeigt das nicht immer so zuverlässig an" und im Notfall, wenn der Blutdruck zu tief sinkt, eingreifen.... NIX! Also, klar, dann bringt natürlich auch die ganze Blutdruckkontrolle nix....

      Im absoluten Notfall, kann man sogar Dopamin in den Venenkatheter hauen, um den Blutdruck wieder anzuheben.

      Jedenfalls als ich diesem Fachtierarzt für Zahnheilkunde von dem 50%-Risiko erzählt habe, hat er total abgewunken "Schwachsinn!".
      Bei ihm zumindest ist das wohl Schwachsinn, denn er sagte, das Narkoseverfahren, das er anwenden wird, da gebe es derzeit kein besseres für alte niereninsuffiente Tiere und nach meinen Recherchen scheint das wohl auch zu stimmen.

      Passieren kann natürlich wie immer trotzdem was (Roberto hat ja auch noch andere Risikofaktoren wie Asthma und Schilddrüse) und ich hoffe so sehr, dass der Roberto es morgen schaffen wird und bald ohne Schmerzen appetitvoll fressen kann und dass seine Niere (hat nur noch eine funktionierende) nach der OP nicht völlig kaputt ist, so dass es ihm nur noch schlecht gehen wird.

      Mannooo, wegen dem Zähne richten allein würde er doch niemals sterben.... es ist die saudoofe Narkose!


      Sorry für den Roman :zopfie_peinlich irgendwie hatte ich das Bedürfnis, dass ihr auch den Hintergrund wisst.
    • Neu

      Mensch Siham,das ist n dickes Ding.
      Wie gut,dass ihr den Fachmann aufgesucht habt.
      TA ist nicht gleich TA.
      Ich hätte mich auch nicht hat mit 50-50 zufrieden stellen lassen.

      Der Roberto packt das morgen .
      Da glaube ich ganz fest dran.
      :zopfie_umarm ganz ganz fest !!!!!!
      Ich denke ganz fest an euch und drücke alle Daumen,Tatzen,Hufe und Pfoten.

      Behalte nur die Nerven und lass den guten Arzt arbeiten
      Viel Erfolg :zopfie_doppeldaumen

      P.s.:ich liebe Romane <3
      :zopfie_fluestertuete Achtung ,Achtung , an alle Foris!
      Lest euch bitte Jürgen's Fred durch .

      Petition,Petition,ganz wichtig !
    • Neu

      Siham schrieb:

      und ich hoffe so sehr, dass der Roberto es morgen schaffen wird und bald ohne Schmerzen appetitvoll fressen kann und dass seine Niere (hat nur noch eine funktionierende) nach der OP nicht völlig kaputt ist, so dass es ihm nur noch schlecht gehen wird.
      Ich denke fest an Roberto, damit er alles gut schafft!
      Ein Garten ist ein großartiger Lehrer. Er lehrt uns Geduld und umsichtige Wachsamkeit;
      er lehrt uns Fleiß und Sparsamkeit; und vor allem lehrt er vollkommenes Vertrauen.

      Gertrude Jekyll
    • Neu

      Siham, ich wünsche euch das beste mögliche Ergebnis!
      (ich darf gar nicht drüber nachdenken sonst :zopfie_trauer )

      Uns hat Maja in der Nacht auf Samstag einen Schrecken verpasst ...
      Sie ist Freitag den ganzen Nachmittag verschwunden und auch am Abend nicht heimgekommen (hat sie bisher noch NIE gemacht), um halb eins sind wir dann mit gemischten Gefühlen in's Bett (als das letzte Mal ein Katz abends nicht heimkam war das Willi ...)
      Jedenfalls wurden wir kurz nach zwei durch Katzengeschrei geweckt - senkrecht im Bett, raus aus den Federn zur Terassentür, aufgemacht und Maja gerufen, keine Reaktion. Wieder in's Bett, schon ganz fies am grübeln. Irgendwann wider eingeschlafen, gefühlt Sekunden später, wieder fieses Geschrei aus den Gärten hinter unserem Haus. Wieder runter gerannt, Terassentür auf, gerufen, nichts. Tür wieder zu Rolladen ein Stück hoch gefahren - ich wollte raus nachsehen - wieder zur Tür, und da stand die Madame!
      Sie kam dann auch direkt rein, an einem Stück und völlig intakt, nur mit einem SEHR dicken Schwanz, und hat sich erst mal über ihr Futter hergemacht :zopfie_verlegen
      Die kleine Streunerin hat es echt faustdick hinter den Ohren, was waren wir erleichtert als sie wieder heil zu Hause war!
      Vermutlich war sie nachts mit einem rot weißen Kater aneinander geraten, der sich hier rumtreibt. dazu gleich mehr ...
      Am nächsten Morgen kam sie nach dem Frühstück in's Bett kuscheln (am Abend war ja keine Zeit dafür gewesen :zopfie_wart ) sie hätte am liebsten auf meinem Bauch den Vormittag durchgepennt :vogel_zeig sie musste aber dann mit der Hängematte im Kratzbaum vorlieb nehmen. Da ist sie dann so gegen 13:00 Uhr rausgeklettert, schön ausgeschlafen (im Gegensatz zu uns ...)

      Gestern stand dann eine Dame von der Katzenhilfe vor unserer Tür, der besagte rot weiße Kater könnte ein Streuner sein, um das zu überprüfen soll er eingefangen werden - die Frau, die ihn füttert hat das wohl auch versucht aber nicht geschafft und deshalb bei der Katzenhilfe nachgefragt.
      Die hat dann uns gebeten eine Katzenfalle im Garten aufzustellen. Die schalten wir jetzt immer abends scharf, wenn unsere beiden drin sind. Falls wir den Kater fangen wird geprüft ob er irgendwie registriert / kastriert ist (von Tierarzt). Falls er keine registrierten Besitzer hat, will wohl seine Fütterdame die Verantwortung übernehmen. Er soll dan natürlich auch kastriert werden, falls noch nicht geschehen.

      Ein bisschen tut er mir leid, sich so einfangen lassen zu müssen, aber es ist ja wirklich zu seinem besten, und über die Notwendigkeit der Kastration kann man wirklich gar nicht diskutieren.
      Von seinem Verhalten her kann ich mir gut vorstellen dass er ein Streuner ist, ich hatte das bisher nur ausgeschlossen, weil er so gut genährt ist - das hat sich ja aber gerade geklärt. Ich werde über den weiteren Verlauf berichten!
      Unsere Fellnasen: Maja *15. Mai 2016 - Willi 15. Mai 2016 - 10. Juni 2017 - Felix * vermutlich September 2016

      Meine Tauschgartenangebote
    • Neu

      MiriamDorothee schrieb:

      Die kleine Streunerin hat es echt faustdick hinter den Ohren, was waren wir erleichtert als sie wieder heil zu Hause war!
      Das glaube ich euch!

      MiriamDorothee schrieb:

      Die hat dann uns gebeten eine Katzenfalle im Garten aufzustellen.
      Dann hoffe ich mal, dass der Streuner bald in die Falle tappt.



      Tausend Dank für Daumen drücken und die Wünsche! Mein Bammel wird immer größer....
    • Neu

      Beallara schrieb:

      @ Sassenach, ich drück dir die Daumen das du GG weichgeklopft bekommst.
      Danke - war aber gar nicht nötige .... der GöGa hat sich nämlich selbst verraten :kichergirl ..... meinte er doch, nachdem wir uns so ganz zart gestritten hatten wegen Scratch "wenn Du ne zweite Katze bekommst, bekomm ich ne Freundin" :zopfie_skeptisch kurz abgewägt und dann ich "ok!!!" :zopfie_daumen

      Damit gehört Scratch jetzt also zu uns - und wenn der GöGa wieder anfängt zu streiten, dann schick ich ihn los sich ne Freundin suchen :zopfie_zwink

      @Siham auch hier drücken wir alles an Daumen und Pfoten. Mach Dich nicht verrückt - es wird schon gut gehen ..... wenn Du damit rechnest das was schief läuft, dann läuft es auch schief - also immer schön im Kopf das Bild haben wie Roberto putzmunter sein Futter lutscht
      Ein PRO-blem ist für Dich, denn wenn es gegen Dich wäre hieße es ja CONTRA-blem. :zopfie_grinszahn

      Was die Sasse sonst so anstellt ....
    • Neu

      @ Siham, ich drück auch alle Daumen und Pfoten für euch beide, du kannst bestimmt beruhigt sein der Arzt scheint doch kompetent und wird Roberto sicher auch gut helfen das er die Narkose und auch die Betreuung drüber hinaus ,gut übersteht.

      Da hättest du sicher neulich nachts mit Tom auch so einen Bammel gehabt, ungelogen ich hatte mir tatsächlich Gedanken gemacht wie ich es anstelle ihn wiederzubeleben... ich kann dich voll gut verstehen und nachempfinden, wie es dir geht.
      Alles Gute für die OP :zopfie_klee :zopfie_doppeldaumen
      ,, Alles was wir brauchen, um gesund zu bleiben,hat uns die Natur reichlich geschenkt." Sebastian Kneipp :rosenbluete
    • Neu

      Kurze Rückmeldung, sind gerade mit Roberto nach Hause gekommen, es ist soweit alles in Ordnung mit ihm!

      Ist noch bedröselt mit riesigen Pupillen und verwettert wegen der Halskrause. Hat mehre Zähne lassen müssen. Kriegt Schmerzmittel, welches nicht so auf die Nieren geht, aber kein Antibiotika, um die Niere nicht noch weiter zu belasten. Die Wundheilung wird deshalb länger dauern.

      Am 3. Mai erst geht's zur Kontrolle, da wird auch seine Niere kontrolliert, wenn wir nicht vorher an seinem Zustand so was wie akutes Nierenversagen feststellen, dann sofort anrufen.

      Isch muss mich jetzt hinlegen, GG passt auf Roberto auf.... konnte heute Nacht überhaupt gar nicht schlafen, um 5 Uhr aufgestanden, um 6:30 Uhr losgefahren (wollten eigentlich um 6 Uhr losfahren.... an mir lag's nicht), in einen länger als geplanten Stau geraten bzw. der Umweg hat dann so lange gedauert, kurz vor 9 Uhr dort angekommen. Haben uns dann in der Gegend dort so lange herumgetrieben, um ca. 12 Uhr der erlösende Anruf und wir durften ihn abholen.
    • Neu

      MiriamDorothee schrieb:

      Wieso eigentlich eine Halskrause?
      hat mein Kater auch nach der Extraktion aller Restbestände im Maul nicht gehabt.

      Halskrause ist sehr unangenehm für die Katz, v.a. wenns ein fester Kragen ist. Die stoßen überall an damit und das knallt ziemlich.

      Aber gut, dass er es überstanden hat, und scheinbar ohne Probleme! Ab jetzt gehts aufwärts!
    • Benutzer online 4

      4 Besucher