schnurrende Gefährten in Haus und Garten

    • Gute Besserung allen Mietzen und starke Nerven und Ausdauer den geplagten Herrchen und Frauchen

      Sammy und Lucky kamen heute morgen im Regen heim - beide feuchtes Fell - Lucky fand zweimal abreiben reicht für trocken
      Sammy fand das könnte man gar nicht lange genug machen - also das abtrockenrubbeln ..... da lässt er sogar das Frühstück Frühstück sein :kichergirl
      Ein PRO-blem ist für Dich, denn wenn es gegen Dich wäre hieße es ja CONTRA-blem. :zopfie_grinszahn


      Sasses bunte Welt
    • Das Neuste vom TA: nach Stuhlprobe haben wir eine Diagnose für Gaia, sie hat Giardien. Also dampfreinige ich mal los! (Muss erst noch einen ausleihen oder kaufen.) Hab ja sonst nix zu tun, na prima. Aber wenigstens behandelbar. Und Gaia geht es ein bischen besser, heute nochmal Spritze gegen Erbrechen und Infusionsbeule unter die Haut.

      Luni durfte heute kurz gestreichelt werden von meinem Mann, der mit Gaia beim TA war. Sie sieht sehr klein und wackelig in ihrem Käfig aus. :zopfie_trauer Noch keine weiteren Neuigkeiten oder Prognose. Außer dass sie wohl bei der Infusion entspannter sitzt, nicht mehr so verkrampft zusammengerollt. Ich habe große Angst um sie. Sie wird die Giardien auch haben und sonst? Sie ist sehr geschwächt. :heul

      Ich gehe mal ins Bett, eine unausgeschlafene Katzenmama hilft auch niemandem. :schlafmond
      LG
      Antje :tiersmilie12


      Nur mit Arbeit früh und spät wird es dir geraten, jeder sieht das Blumenbeet, keiner sieht den Spaten.
      :zopfie_giesst

      To plant a garden is to believe in tomorrow. :zopfie_herz
      – Audrey Hepburn
    • Ach Mensch, Antje, da habt ihr was!

      Bei uns ist es dasselbe, Trudi- Hund hat auch die Diagnose, und zwar heftig. Ich hab zuerst auch Antibiotika nach Anordnung der TÄ gegeben, 10 tage lang. Meine THP hatte zwar davon abgeraten, weil die Biester allgegenwärtig seien und bei schlechter Immunlage aktiv werden, also die ABs die beste Voraussetzung für eine Neuinfektion seien. Ich hatte aber soviel Schiß, weil es Trudi zeitweise sehr schlecht ging, bis zum Besuch der Notfallsprechstunde in einer Klinik, dass ich doch die ABs vorgezogen habe.

      Und das Ergebnis? 3 Tage nach Beendigung kam die nächste Runde der Giardien! Trudi hing wieder in den Seilen, fraß nicht, hatte blutigen Durchfall etc.

      Daraufhin ein langes Telefonat mit meiner THP: Aufbau der Darmflora, v.a. jetzt nach den ABs, in erster Linie. Evtl. noch Homöopathisches bei Bedarf.

      Sie hat mir die Firma PerNaturam empfohlen, die pflanzliche heilmittel für Tiere herstellt. Ich hab dort angerufen und mich wirklich kompetent beraten gefühlt. Sie haben auch ein extra Merkblatt für die Giardienbehandlung erstellt.

      Trudi gehts inzwischen besser, sie wird wieder lustig, was ein gutes Zeichen bei ihr ist. Noch sind wir nicht durch mit der Behandlung, aber scheinbar auf einem guten Weg. Und ich hab ja nicht nur die Trudi, sondern noch 2 andere Hunde und die 2 Katzen, die alle mitmachen (müssen)...

      Wenn du dich auf eine naturheilkundliche Behandlung einlassen kannst statt der schulmedizinischen Angehensweise, informiere dich mal genauer. Es lohnt sich, zumal die Giardien immer vorhanden sind und in jedem Hundehaufen sitzen können, der beschnuppert wird.

      Dampfreinigung hat mir allerdings keiner empfohlen, nur das tägliche heiße Auswaschen der Trinknäpfe.
    • zitze schrieb:

      Habe ich gestern - gibt die nicht mehr warum habe ich nicht so richtig verstanden.
      Womöglich meinte er dies: vor der Gabe dieser Spritze muss nach neuer AB-Verordnung ein Antibiogramm - eine Laboruntersuchung der vorhandenen Keime - erfolgen, damit sichergestellt ist, dass dieses AB auch anschlägt. Diese neue AB-Verordnung soll ja auch für Menschen gelten, damit nicht andauernd bei kleinsten Infektionen AB gegeben wird. Soweit gut, finde ich. (Warum sie dies bei Tabletten nicht machen müssen, habe ich auch noch nicht erfragt.)

      Diese Laboruntersuchung (ich hatte die oben auch erwähnt) kostete mich 40 Euro. Unsere TA hat sie nachgeholt. Da es Anni immer wieder schlecht ging, sie nicht fraß, haben wir ihr auch kein AB geben können. Hinzu kam, dass ich beruflich weg musste und GG die Gabe allein gar nicht hinbekommen hätte. Da hat Anni die Spritze bekommen und endlich sahen wir eine Verbesserung ihres Befindens. Nachdem die TA bei einer Kontrolluntersuchung der heilenden Wunde gesehen hat, dass immer noch Eiter kommt, haben wir besprochen, dass sie jetzt einen Abstrich nimmt und die Keime untersuchen lässt. Nicht, dass sich noch etwas drauf gelegt hat, was wir mit diesem Medikament nicht erreichen. War nicht so, was mich sehr gefreut hat.

      Es gibt diese Spritzen also noch. Nur nicht jeder TA wendet sie an. Unser anderer TA hat davon auch nie was gesagt und uns - wir waren mit Pelle ja oft dort - immer AB in Tablettenform mitgegeben. Frag also noch mal nach, Zitze. Das ist wirklich eine Erleichterung für beide Seiten!
      Ggf. frage ich unsere TA nach dem Namen des Medikaments, wenn dies weiterhilft.

      @Anro so ein Mist! Ich habe eben kurz gegoogelt, ich gestehe, dass mir nicht geläufig war, was Giardien sind.
      Ich finde, die Tipps von Katzenmausgarten sind einleuchtend. Wenn Giardien allgegenwärtig sind und bei geschwächten Tieren ein Problem darstellen, kann der Aufbau der Darmflora nur hilfreich sein. Auf jeden Fall: weiterhin gute Besserung für Deine beiden Lieblinge. Hattest Du eigentlich schon mal Bilder der beiden gezei
      "What you get is what you see"
    • Ste schrieb:

      Frag also noch mal nach, Zitze
      Ich weiß, dass es sie noch gibt (ich meinte unsere TÄ gibt die nicht mehr) und habe gestern auch gegoogelt: die TÄ dürfen die Depottabletten nur im Notfall sofort geben, sonst ist eine langwierige und teure Laboruntersuchung vorgeschrieben (mit Erregerbestimmung und Resistenztest - dauert lange und kostet etwa 100 Euro)
      Außerdem sind das Antibiotika, die auch für den Menschen gefährlich werden können, wenn die Katze mehrfach damit behandelt wird, es können sich nämlich resistente Keime entwickeln - deshalb bieten manche TÄ die Spritzen gar nicht mehr an.
      Ich glaube mit den Infos, hätte ich mich auch dagegen entschieden, bis jetzt geht es ja noch so - ja ist ein Kampf - aber es geht.


      Anro schrieb:

      Giardien
      Oh :zopfie_skeptisch - hatte die Katze der letzten Freundin unseres Nachbarn auch :zopfie_traurigja und ich hatte solche Angst, dass sich meine anstecken, da die doch so oft drüben sind.
      Hektor hatte auch Durchfall (sehe das ja sonst nicht, da er nur draußen macht) - ob ich den mal testen lasse? :zopfie_studier
      LG Rena :tiersmilie02
    • Ist eine Kotprobe von am besten mehreren Tagen..... :zopfie_gruen

      Ich fahre gleich zum TA und bekomme eine Paste 1x täglich für 5 Tage, 3 Tage Pause, dann nochmal wegen der Überdauerungsstadien....Warnung war, dass am Anfang die abgestorbenen rauskommen mit nochmal Erbrechen und Durchfall, das war es vielleicht bei dir, @katzenmausgarten? Meine Güte, da hast du ja was hinter dir! :zopfie_umarm Ja, sie sind fast überall, aber die Keimdichte muss reduziert werden, auch ein gesunder Körper schafft kein Dauerbombardement...und Hitze ist das einzige was hilft! (Denaturierung Eiweiße) Hauptsächlich Futternäpfe, Klo und Schlafplätze momentan am besten täglich heiß reinigen, mit der Wohnung braucht man es nicht ganz so streng zu halten, ab und an. Wegen der Naturheilkunde und Immunstärkung gucke ich sobald wir die akute Phase überstanden haben, gute Idee! Die Große wird es schaffen, bei der Kleinen weiß man es nicht. :zopfie_trauer Sie ist schon sehr geschwächt, muss schon lange befallen sein, wenn es schon in der Folge andere Organe geschädigt hat, hängt ja alles zusammen und wenn nichts mehr resorbiert wird....
      ...ich war sie gerade besuchen, die Leber ist wohl momentan das größte Problem :heul

      Dampfbügeleisen geht übrigens auch für die Sitzplätze.
      LG
      Antje :tiersmilie12


      Nur mit Arbeit früh und spät wird es dir geraten, jeder sieht das Blumenbeet, keiner sieht den Spaten.
      :zopfie_giesst

      To plant a garden is to believe in tomorrow. :zopfie_herz
      – Audrey Hepburn

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Anro ()

    • Anro schrieb:

      bei der Kleinen weiß man es nicht.
      Ach je, sowas Trauriges! Kann ich dir gut nachfühlen.

      aber trotzdem - lass sie nicht so lange leiden, wenn keine Aussicht auf Besserung ist. Sprich mit ihr darüber.

      Zu den Giardien:

      es ist sicher sinnvoll, sich damit zu beschäftigen: was sind das für Viecher, wie ist ihr Lebensrhyrhmus, gibts eine kooperationsmöglichkeit zwischen ihnen und dem Tier (auch Menschen haben damit zu tun!). Und besser bevor so eine massive Infektion ausbricht, dann steht man dem nicht so hilflos gegenüber, wie ich am Anfang.

      Und zur Heißbehandlung:
      wie schauts mit den Wassernäpfen beim TA aus? Die sind sicher die besten Verteiler!
      Betrifft zwar in erster Linie die Hunde, aber trotzdem!

      Halt uns auf dem Laufenden! Dann kann man mitdenken.
    • Ste schrieb:

      (Warum sie dies bei Tabletten nicht machen müssen, habe ich auch noch nicht erfragt.)
      Tabletten kann man jederzeit absetzten bzw. das AB wechseln wenn sie nicht helfen. Die "Dauerspritze" ist dann erst mal drin, und wenn sie nicht hilft kann man nicht nach Belieben andere ABs dazu geben ...
      Unsere Fellnasen: Maja *15. Mai 2016 - Willi 15. Mai 2016 - 25. Juni 2017 - Felix * vermutlich September 2016

      Meine Tauschgartenangebote
    • Ach herje - soll ich euch ein wenig ablenken????

      Sammy kam nämlich heute mittag zwischen zwei starken Regenschauern heim - war ihm draussen zu nass - hunger hatte er auch ..... und sogar die Angst vorm GöGa war nicht so groß - hat zwar etwas Überredungskunst meinerseits bedürft aber er kam dann doch rein ... schließlich lockte ein Napf mit Futter ..... das hatten wir noch nicht das Sammy tagsüber heim kam - sonst immer nur zum Frühstück und Abendessen.

      Lucky plättete derweil das Heu auf dem Heuboden ..... und jetzt werde ich mal Futternachschub liefern .... nicht das die beiden Fellmäuse noch verhungern :zopfie_groehl
      Ein PRO-blem ist für Dich, denn wenn es gegen Dich wäre hieße es ja CONTRA-blem. :zopfie_grinszahn


      Sasses bunte Welt
    • noch mehr tolle Neuigkeiten von Sammy: war in der Scheune um den Napf zu füllen und habe über beide gerufen. Dann mit dem Löffel gegen den Porzellannapf geklopft. Gleich darauf hört man oben auf dem Heuboden was galoppieren und dann steht Sammy auch schon in der Scheune und grinst einmal rum um den Kopf weil es was zu futtern gibt :zopfie_grinszahn
      Ein PRO-blem ist für Dich, denn wenn es gegen Dich wäre hieße es ja CONTRA-blem. :zopfie_grinszahn


      Sasses bunte Welt
    • Stimmt, das klingt einleuchtend, @MiriamDorothee

      @zitze : Die Laboruntersuchung dauert 5 Tage, die Keime müssen bebrütet werden. Ich habe dafür 40 Euro berappt, nicht 100. Wir hatten aber auch nicht viel Alternativen. Resistenzen können sich ja immer bilden, wenn öfter das gleiche Medikament gegeben wird. Insofern ist es ja auch richtig, AB nach Labor zu verabreichen.
      "What you get is what you see"
    • Hexchen71 schrieb:

      Was möchtest Du denn wissen?
      da meine 2 , wie wohl die meisten Katzen, sehr wählerisch sind, wollen sie grade mein Rinderhack nicht mehr, was sie die letzten Tage ganz gern gefressen haben. Auch Hühnerherz oder -Leber geht nicht rein. Nassfutter hab ich schon dazugemischt, ist aber nicht mehr interessant.

      Auch eine Portion pürierten Lachs mögen sie nicht wirklich dazu.

      Was machst du rein, was deine mögen?

      Und wie lange läßt du es bei dieser Hitze stehen, damit sie drangehen können?
    • katzenmausgarten schrieb:

      Was machst du rein, was deine mögen?
      Bei uns gehen als Appetitanreger immer Bierhefe oder Parmesan, manchmal auch die Käserolls von Gimpet. Das sind die einzigen Fertig-Leckerchen, die Madame mag.


      katzenmausgarten schrieb:

      Und wie lange läßt du es bei dieser Hitze stehen, damit sie drangehen können?
      Da wir ja arbeiten sind, muss es stehenbleiben, bis wir wieder da sind. Aber nach Aussage meiner Ma, die hin und wieder gucken geht, ist es meist ab späten Vormittag weg oder der dann noch vorhandene Rest bleibt stehen, bis wir wieder da sind. Wir füttern aber im Moment auch sehr kleine Portionen. Der GG steht ja schon sehr früh auf und gibt dann so oft etwas, bis Madame satt ist. Wenn wir aus dem Haus gehen, kommen noch so 2 TL auf den Teller. Dann gibt es grundsätzlich erst wieder etwas, wenn wir nach Hause kommen. Wenn sie zu sehr quengelt, gibt meine Ma auch mittags noch Mal 2 TL. Das kommt aber selten vor. Meistens wartet sie auf uns.

      Wir haben auch schon Kühlakkus drunter gelegt, aber das gefällt Joy nicht so. Das Futter riecht ja gekühlt nicht so intensiv.

      Ach ja, Innereien verweigert Joy komplett ebenso wie Fisch.
      Auf dem Boden der Tatsachen liegt zu wenig Glitzer

      Ich bin ich, und du bist du
      Ich bin nicht auf der Welt, um deine Erwartungen zu erfüllen,
      und du bist nicht hier, um meine zu erfüllen.
      Wenn wir übereinstimmen, ist es wunderbar.
      Aber wenn nicht, dann ist da nichts zu machen.
      - Fritz Perls -