schnurrende Gefährten in Haus und Garten

    • Der Tracker ist übrigens kaputt.
      Wahrscheinlich hat er auch einen Schlag mitbekommen, als er auf der Straße lag.
      GPS funktioniert nicht mehr.

      Dafür haben wir aber jetzt schon ein neues Halsband. :rolleyes:

      Ein neuer Tracker kommt morgen.
      Wenn das so weitergeht ... :zopfie_augenroll

      Auf jeden Fall weiß ich ja jetzt, warum Luke ständig Hunger hat und rumschreit, als wenn er gleich verhungern würde.
      Und natürlich, warum er so schlank ist.
      Wenn man jede Woche 20 km läuft, ist das kein Wunder.
    • Ambersun schrieb:

      Der Tracker ist übrigens kaputt
      Ich sag doch - teurer Spaß :zopfie_augenroll

      Ambersun schrieb:

      Auf jeden Fall weiß ich ja jetzt, warum Luke ständig Hunger hat und rumschreit, als wenn er gleich verhungern würde.
      Und natürlich, warum er so schlank ist.
      Wenn man jede Woche 20 km läuft, ist das kein Wunder.
      Da frage ich mich natürlich wo Gin die Kalorien verbrennt - den sehe ich immer nur rum liegen :kichergirl , jedenfalls tagsüber :zopfie_ja

      Luke wird sicher auch noch ruhiger - wie alt ist der denn ungefähr?
      LG Rena :tiersmilie02
    • zitze schrieb:

      Ich sag doch - teurer Spaß
      Na ja, ist eher ein Beruhigungsmittel für mich und ich möchte nicht noch mal erleben, dass er irgendwo eingesperrt ist und nicht wieder rauskommen kann.
      Das ist mir das Ganze wert.

      Teuer ....
      Teuer war die Behandlung gegen die Vergiftung.
      Ich hoffe, der Nachbar macht hier bald die Fliege ...

      Luke ist 3 Jahre alt. Der hat sich vom Wesen her nicht geändert. Die Ruhe selbst und immer auf Achse.
    • Ambersun schrieb:

      ich möchte nicht noch mal erleben, dass er irgendwo eingesperrt ist und nicht wieder rauskommen kann.
      Kannst du auch den Verlauf gucken? Oder nur aktuell? Was ist wenn Jemand Luke den Tracker abnimmt? Siehst du dann noch wo er zuletzt war?

      Ambersun schrieb:

      3 Jahre alt

      Ambersun schrieb:

      immer auf Achse
      Bis 4 oder 5 war Zorro auch viel mehr unterwegs, manchmal tagelang weg :zopfie_ja
      Jetzt ist er zwar auch weg, liegt aber oft in der unmittelbaren Umgebung :zopfie_ja - wenn ich ihn rufe, kommt er jedenfalls so gut wie immer :zopfie_ja

      Heute wollte er nicht rein :zopfie_noe , hat auf der Terrasse gefressen und ist gleich wieder weg, obwohl es draußen ziemlich kalt ist :zopfie_traurigja
      Wenn er noch alleine hier wäre, hätte er die Nacht drinnen gelegen - da bin ich sicher :zopfie_traurigja
      Gin war drinnen und hat heute früh wieder gefuttert und dann immer noch gebettelt - dich hab ihm noch was gegeben und was war:
      er hat alles wieder ausgespuckt :zopfie_augenroll
      Eine halbe Stunde später stand er wieder auf der Matte - das Futter ist aber jetzt noch drinnen :zopfie_ja
      LG Rena :tiersmilie02
    • zitze schrieb:

      Kannst du auch den Verlauf gucken?
      Ja


      zitze schrieb:

      Was ist wenn Jemand Luke den Tracker abnimmt?

      Ich kann den weltweit verfolgen. :flinte


      zitze schrieb:

      Siehst du dann noch wo er zuletzt war?
      Ja.

      Wir wussten ja auch, dass der Tracker irgendwo beim Nachbarn auf dem Grundstück war.

      Und beim letzten Mal konnte ich sehen, dass der zuletzt auf der Straße gelegen hat, bevor das Signal abbrach.
    • Ich schätze, dass Anni heute ihre 5 Kilometer schon hatte, während sie mit mir im Garten war. Die ist nur geflitzt, stundenlang. Von vorn nach hinten und zurück. Normales Gehen war nicht. Sie ist sowieso schnell und hat ne kräftige Hinterhand. Wenn sie dann abrupt abbremst, sieht es aus, als ob sie sich fast überschlägt. Zum Piepen. Weswegen sie heute mal wieder Flitzpiepe hieß.
      "Alles dauert ewig und die Hälfte misslingt. Trotzdem gibt es nichts Schöneres als Gärtnern." (Stefanie Flamm)
    • Neu

      zitze schrieb:

      Er versuchte sich vorbei zu mogeln, als der Zorro hoch guckte, hat er wieder angefangen den anzuknurren - bis der sein Fresschen stehen ließ und lieber gegangen ist [img]https://www.tauschgartenforum.de/wcf/images/smilies/zopfie_traurigja.gif[/img]
      Bis jetzt hat Zorro das ja hingenommen, aber ich hab schon gesehen, dass er kurz überlegt hat, auf den Gin drauf zu gehen - so genervt war er [img]https://www.tauschgartenforum.de/wcf/images/smilies/zopfie_traurigja.gif[/img] Lange wird das nicht mehr gut gehen [img]https://www.tauschgartenforum.de/wcf/images/smilies/zopfie_noe.gif[/img]
      Meiner Meinung nach hast du aktuell 2 Möglichkeiten: Entweder du lässt es drauf ankommen und die Beiden das unter sich regeln, incl. evtl. Keilerei und hoffst darauf, dass Zorro ihn mal zurecht stutzt - oder du versuchst mal etwas nachhaltiger einzugreifen. Auch Katzen können Regeln lernen, nicht nur Hunde.
      Wenn Gin an ihm vorbei will und vorsorglich knurrt, dann direkt dazwischen gehen (im wahrsten Sinne des Wortes) und ihn vll. sogar mit dem Fuß sachte weiter rausschieben. Ich würde dabei noch irgendwelche Schlagworte setzen wie "hör uff! - gib Ruh! - ab raus!" oder sowas. Immer das Gleiche, dass es sich einprägen kann. Vielleicht auch schon selbst die Richtung einschlagen, ehe Gin sich auf den Weg macht.
      Ich kann Zorro nicht einschätzen, wie er auf dich reagiert, wenn er futtert; ob ihm egal ist, wenn du ihn dabei streichelst oder direkt neben ihm stehst. Sonst würde ich das demonstrativ tun, ehe Gin kratzbürstig wird. Wäre eh nicht schlecht, weil das ja auch Gin vermittelt, dass Zorro die erste Geige spielt bei euch.
      Gin hatte ja jetzt eigentlich ausreichend Zeit, sich einzugewöhnen - jetzt sollte er langsam Regeln lernen. Und entgegen landläufiger Meinung geht das auch bei Katzen recht gut. Die wollen es sich mit ihren Dosenöffnern nämlich auch nicht verscherzen. :zopfie_zwinkgrins
      Und meiner Erfahrung nach können die sogar recht gut unterscheiden, wen man meint, wenn man mal keifend eingreifen muss. Hatte Muffti eine Fastkeilerei mit einem fremden Kater in unserem Garten und ich hörte das Kriegsgeschrei bis drinnen, dann blieb der seelenruhig da, wenn ich keifend den Eindringling scheuchte, der 50 cm vor ihm gestanden hatte. Der wusste genau, dass er nicht gemeint war. Zumal er von mir anschließend noch herzhaft den Kopf getätschelt bekam, was er so liebte. :zopfie_katze
      Beste Grüße

      Diamondgirl :zopfie_knicks

    • Neu

      Ja, Katzen können Regeln lernen.
      Aber man muss sich immer vor Augen führen, dass das eine Katze ist.
      Die ticken da völlig anders wie Hunde.

      Wenn eine Katze nicht auf den Tisch soll, dann macht sie das auch nicht.
      Für die Katz gilt die Regel aber dann, wenn man dabei ist. Wenn sie alleine ist, dann geht sie auch schon mal auf den Tisch.
      Auch werden Regeln von Katzen immer wieder überprüft, ob das denn noch gilt.

      Wenn ich dazwischen gehe, wenn Rufus mal wieder Marie ärgern muss, dann weiß sie und er ganz genau wer gemeint ist. Marie bleibt sitzen und Rufus guckt ganz schuldbewusst.
      Der ärgert Marie nicht, wenn ich dabei bin, aber er macht es, wenn ich nicht dabei bin. So schlau ist er dann.

      Dann muss man noch bedenken, das Katzen das auch oft als Anspornen auslegen, wenn man dazwischen geht und laut wird. Das hat Luke gemacht.
      Er hat Marie gejagt und GG ist hinterher gelaufen. Das hat Luke noch mal richtig angespornt und hat noch mehr hinter ihr her gejagt. Das haben wir dann ganz schnell sein lassen.

      Es hat besser funktioniert, wenn man beiden gleichzeitig Leckerlies gibt.
      Es geht ja auch darum, das Verhältnis zwischen den beiden zu verbessern. Leckeres Fressen vermittelt ein gutes Gefühl. Dieses gute Gefühl kann man dann auf den anderen übertragen. Die merken sich das, dass es immer was schönes zu fressen gibt, wenn der andere dabei ist.

      Damit eine Katze sich wirklich an Regeln hält, muss sie einen Vorteil für sich darin sehen, sonst kann man's vergessen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ambersun ()

    • Neu

      Heute früh war Zorro drinnen (wie lange weiß ich nicht, es war aber kalt draußen) und kam ans Bett - Gin saß auf der obersten Stufe der Treppe (also hinter Zorro) und knurrte.
      So lange es bei Fauchen und Knurren bleibt und sie sich nicht gegenseitig an die Gurgel gehen, kann es meinetwegen so bleiben. Es darf nur nicht so weit gehen, dass einer sich nicht mehr rein traut :zopfie_nein
      GG hat Gin gleich angeschnauzt, das machen wir eigentlich immer bzw. es kommt ein "vertragt euch!" - das nützt aber nicht viel. Und wir sind ja auch nicht immer dabei :zopfie_nein
      Hatte mich ja damals auch über die Nachbarin amüsiert, die versuchte ihren Merlin damals vor den Streunern zu verteidigen - wenn sie nicht da war, stritten sich die Kater trotzdem.
      Gerade Nachts, wenn wir schlafen, müssen sich die Kater irgendwie arrangieren ohne, dass wir eingreifen, oder einer Panik bekommt.
      Das Haus sollte ja groß genug sein - sie müssen nicht zusammen liegen :zopfie_nein

      Frühstück hat heute einigermaßen gut geklappt - aber Zorro saß nicht an seinem Platz, sondern sicher erhöht auf unserem Esstisch, Gin war in der Küche.
      Zorro sieht dann zu, dass er vor Gin wieder raus und weg kommt - ich halte Gin aber auch noch eine Zeit drinnen, damit Zorro Vorsprung hat.
      So geht es - vorhin lag Gin auf der Terrasse und Zorro kam zum Fressen. Da Gin schlief, hat der das erst mitbekommen, als Zorro schon wieder am Gehen war - hat ihn zwar nicht aus den Augen gelassen, aber es blieb ruhig.

      Diamondgirl schrieb:

      Gin hatte ja jetzt eigentlich ausreichend Zeit, sich einzugewöhnen
      Sein Verhältnis zu Zorro hat sich aber nicht verändert :zopfie_noe
      Der Gin hat Zorro schon angeknurrt und angefaucht als er noch nicht raus durfte und Zorro noch neugierig gucken kam - auch da ist Zorro einfach wieder gegangen.
      LG Rena :tiersmilie02
    • Neu

      Hallo,
      also jede Katze ist ja anders, aber ich kann nur mal berichten, wie es bei unseren beiden Katzen war, beide sind leider inzwischen verstorben.
      Maja und Olli waren vom Alter her zwei Jahre auseinander. Wir haben hier auch ein Einzelhaus mit großem Garten und beide durften raus.
      Ich würde sagen, sie haben sich aktzeptiert, aber nie wirklich gemocht. Waren beides Mädels.
      Sie sind sich begegnet, Olli hat geknurrt und auch mal zugelangt, sie war die ältere und schon etwas länger hier. Maja hat gekuscht, manchmal aber auch geknurrt, ist aber eigentlich lieber dann gegangen.
      Sie haben hier 8 Jahre zusammen gelebt und es hat sich nie etwas an ihrer Art geändert miteinander umzugehen.
      Aber so haben sie sich arrangiert und sich nie etwas getan.

      Ich würde also sagen, es muß nicht sein, aber es kann durchaus sein, daß sie sich nie so richtig vertragen werden, aber sie lernen, miteinander umzugehen und sich zu aktzeptieren.

      Uns hatte es so gereicht, beide waren hier glücklich und jede hatte seine Zeit mit uns zu kuscheln. Bis dann erst Olli starb und Maja hatte dann noch 3 schöne Jahre alleine hier, bis ich auch sie dann mit gerade 12 Jahren letztes Jahr einschläfern lassen mußte.

      gruss heike
    • Neu

      zitze schrieb:

      So lange es bei Fauchen und Knurren bleibt und sie sich nicht gegenseitig an die Gurgel gehen, kann es meinetwegen so bleiben. Es darf nur nicht so weit gehen, dass einer sich nicht mehr rein traut [img]https://www.tauschgartenforum.de/wcf/images/smilies/zopfie_nein.gif[/img]
      GG hat Gin gleich angeschnauzt, das machen wir eigentlich immer bzw. es kommt ein "vertragt euch!" - das nützt aber nicht viel. Und wir sind ja auch nicht immer dabei [img]https://www.tauschgartenforum.de/wcf/images/smilies/zopfie_nein.gif[/img]
      Hatte mich ja damals auch über die Nachbarin amüsiert, die versuchte ihren Merlin damals vor den Streunern zu verteidigen - wenn sie nicht da war, stritten sich die Kater trotzdem.
      Gerade Nachts, wenn wir schlafen, müssen sich die Kater irgendwie arrangieren ohne, dass wir eingreifen, oder einer Panik bekommt.
      Das Haus sollte ja groß genug sein - sie müssen nicht zusammen liegen
      Na dann bleibt ja nur die 1. Möglichkeit, aber dann sollten sie es auch austragen dürfen. Sonst habt ihr einen abwechslungsreichen Winter...
      Davon abgesehen, dass es einer fitten Katze nichts ausmacht, auch im Winter draußen zu sein. Die haben ja schon dichteres Fell im Winter.
      Beste Grüße

      Diamondgirl :zopfie_knicks

    • Benutzer online 2

      2 Besucher