schnurrende Gefährten in Haus und Garten

    • Ein schönes Bild. :zopfie_grinszahn

      Ich habe Minnie vorhin auf dem Balkon ausgesperrt. Sie muss rausgehuscht sein, als ich den Kompost raus gebracht habe (den stelle ich immer auf den Balkon, bis ich ihn runter bringe). Ich hab's nicht bemerkt und die Tür zugemacht. Allzulange kann sie aber nicht draußen gesessen haben. Hat sich ihr süßes Näschen an der Türe plattgedrückt.
      Manchmal erkennt man den Weg erst,
      wenn man den ersten Schritt gegangen ist.
    • :zopfie_augenroll :zopfie_augenroll :zopfie_augenroll

      Ich will gerade ins Bett gehen und was finde ich vor? Meine dicke Marie, die sich bisher noch nie ins Bett getraut hat, liegt wie selbstverständlich mitten drauf.

      Ich mache etwas Licht, um das Foto zu machen, der GG wird wach. Ich frage: und wo schlafe ich jetzt? Und er: Na unten, im Sessel. :zopfie_augenroll :zopfie_augenroll :zopfie_augenroll

      Manchmal erkennt man den Weg erst,
      wenn man den ersten Schritt gegangen ist.
    • zitze schrieb:

      Das hast du doch hoffentlich nicht gemacht - oder?
      Nur so ein bisschen. :kichergirl Ich bin noch Mal eine Stunde an den Rechner gegangen. Ich habe (richtig) vermutet, dass sie ohnehin nicht so furchtbar lange dort bleiben wird. Einfach dazulegen wäre nicht gegangen. So viel Nähe ist ihr noch nicht geheuer. Und ich wollte aber, dass sie weiß, dass es in Ordnung ist, dort zu liegen. Wir sind ja nach 1 1/4 Jahr noch immer in der Eingewöhnungsphase - das heißt, sie lernen immer noch neue "oh, das dürfen wir auch".

      Nach ca. einer Stunde kam sie herunter und dachte, sie könnte noch Futter abstauben. Die Gelegenheit habe ich genutzt. :zopfie_grinszahn


      zitze schrieb:

      Eine Stunde kuscheln, kraulen, schnurren, schnarchen, sabbern und treteln - hinterher taten mir richtig die Knochen weh, da ich ja immer auf der gleichen Stelle gelegen habe
      So schöööön - was stören da schon schmerzende Knochen. :zopfie_zwinkgrins
      Manchmal erkennt man den Weg erst,
      wenn man den ersten Schritt gegangen ist.
    • Weil Ihr alle schon länger Daumen drückt, will ich mal einen Zwischenstand berichten, was unsere Juli angeht.

      Das wichtigste ist mir, dass sie gestern und heute gewirkt hat wie immer. Sie war aufmerksam, freundlich, anhänglich und gewitzt. Die alte Juli. Sie springt auch ohne Probleme und wirkt insgesamt munter. Vorgestern hat sie mir allerdings innerhalb einer halben Stunde zwei richtig große Flecken auf die Hose gesabbert, als sie auf meinem Schoß lag. Sie ist ja eine Extrem-Schnurrerin, aber sabbern kenne ich von ihr nicht.

      Mit der Tierärztin habe ich besprochen, dass wir die Katze einem Neurologen vorstellen, der dann entscheidet, ob ein MRT nötig ist oder nicht. Herr Ste hat eben die Tierklinik in Lüneburg angerufen und wir haben für nächsten Montag einen Termin bekommen. Um 13.30 Uhr sollen wir die Katze abgeben, wir dürfen nicht dabei sein. Eine Blutuntersuchung wird dort gemacht (die TÄ hatte noch gesagt, wir könnten das kostengünstiger ambulant vorziehen, aber darauf wollte sich die TK nicht einlassen.) Juli wird untersucht und sie gehen davon aus, dass ein MRT gemacht wird. Abends um 18/19 Uhr können wir sie wieder abholen. Das ist für uns beide eine Belastung, da wir die Strecke dann zweimal hin und zurück fahren müssen. Aber ich denke, das teilen wir uns auf. So lange in Lüneburg zu bleiben, unter C-Bedingungen und im kalten November, das geht auch schlecht. Alle Symptome, die uns aufgefallen waren, sind mitgeteilt und ich habe sie auch schon aufgeschrieben, so dass wir das mitgeben können. Die TÄ vermutete am Telefon noch, dass Juli etwas mit den Augen haben könne. Aber da passt für mich einiges andere nicht dazu. Aber gut, ich kann und will nicht mutmaßen, warten wir es ab.

      Kosten sind vorab mit 1.200 bis 1.400 Euro angegeben. Das ist schon happig, finde ich. Herr Ste muss das erstmal verdauen, der war regelrecht schockiert. Ich hoffe, dass unserer Katze geholfen werden kann, das klar ist, ob und was sie hat. Die TÄ hatte ja darauf hingewiesen, dass so ein MRT nicht Aufschluss bringen muss.

      Gerade ist sie zu mir auf den Schreibtisch gesprungen, schnurrt, macht ihr zauberhaftes "Pony", wenn sie gestreichelt wird.

      :zopfie_winke
      "Alles dauert ewig und die Hälfte misslingt. Trotzdem gibt es nichts Schöneres als Gärtnern." (Stefanie Flamm)
    • steed schrieb:

      Vorgestern hat sie mir allerdings innerhalb einer halben Stunde zwei richtig große Flecken auf die Hose gesabbert, als sie auf meinem Schoß lag
      :zopfie_studier Da würden mir jetzt spontan die Zähnchen einfallen, aber das passt ja auch nicht zu dem anderen.

      steed schrieb:

      Das ist für uns beide eine Belastung, da wir die Strecke dann zweimal hin und zurück fahren müssen.
      Wie lang ist die Strecke denn? Aber wie auch immer, Du hast natürlich Recht. Eine so lange Zeit kann man im Moment sehr schlecht überbrücken.

      steed schrieb:

      Kosten sind vorab mit 1.200 bis 1.400 Euro angegeben.
      Oha - das ist wirklich happig. Hoffentlich bekommt Ihr dann wenigstens ein verlässliches Ergebnis, und zwar am besten eines mit dem:

      steed schrieb:

      Ich hoffe, dass unserer Katze geholfen werden kann,
      Ich hoffe ganz doll mit. :zopfie_umarm Und schicke einen Haufen Streicheleinheiten zu Juli.
      Manchmal erkennt man den Weg erst,
      wenn man den ersten Schritt gegangen ist.
    • steed schrieb:

      Ich hoffe, dass unserer Katze geholfen werden kann, das klar ist, ob und was sie hat.
      Ich drücke euch und vor allem Juli die Daumen :zopfie_doppeldaumen

      Gin und Zorro mögen sich nicht sonderlich, aber inzwischen haben sie sich wohl arrangiert :zopfie_ja
      Zumindest kommt Zorro auch rein, wenn der Gin in der Waschküche/im Heizungskeller sitzt, wenn ihm draußen zu kalt ist :zopfie_ja
      Fressen klappt so lange sie beide kauen auch ganz gut - aber wehe der Gin ist früher fertig, dann wird Zorro so lange fixiert, bis dem Armen das Fressen nicht mehr schmeckt :zopfie_augenroll Ab und zu wird Zorro auch noch angeknurrt - aber es gibt auch Tage, wo sie in noch nicht mal einem Meter Abstand nebeneinander sitzen und nichts passiert. Auf der Terrasse liegen sie auch inzwischen beide - jeder auf seinem Bettchen, allerdings mit gut 3 m Abstand - sehen könne sie sich aber.
      Ab und zu hören wir am Abend den Gin draußen knurren oder auch jammern - dann ist wohl Merlin oder Pikachu über die Terrasse gelaufen.
      Er lässt sich aber inzwischen auch gut abrufen und kommt rein, ehe es Stress draußen gibt.
      Was mir am Wochenende allerdings aufgefallen ist: er versucht jetzt, wenn er seine RSS-"Minuten" hat, sich in die Schwanzspitze zu beißen - wenn er mehr Zähne hätte, wäre die sicher auch schon blutig, so flutscht sie ihm aber immer wieder aus dem Maul.
      Aber er kommt auch immer besser wieder zur Ruhe danach und schläft inzwischen auch schon mal so fest, dass man ihn raus tragen kann, ohne dass er aufwacht :zopfie_grinszahn
      Hin zur Erft hab ich Gin noch nicht locken können, da er dabei in Richtung und ein Stück entlang der stärker befahrenen Straße müsste - da hat er aber Angst und ich kann ja nicht die Abkürzung über die Nachbarsgärten/-zäune gehen :zopfie_nein
      LG Rena :tiersmilie02
    • steed schrieb:

      So lange in Lüneburg zu bleiben, unter C-Bedingungen und im kalten November, das geht auch schlecht
      Ich würde es probieren :zopfie_ja - gibt es denn keine Museen bzw. Ausstellungen, die ihr euch in der Zwischenzeit ansehen könnt?
      Die 3 oder 4 Stunden bekommt ihr doch so bestimmt rum und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die dermaßen überlaufen sind, dass man keinen Abstand halten kann :zopfie_nein
      Das hier ist doch bestimmt schon mal was für euch :zopfie_ja
      Sonst seid ihr ja kaum zu Hause angekommen und könnt gleich wieder losfahren :zopfie_augenroll
      LG Rena :tiersmilie02
    • Hexchen71 schrieb:

      Da würden mir jetzt spontan die Zähnchen einfallen, aber das passt ja auch nicht zu dem anderen.
      War auch gleich mein erster Gedanke.

      Aber vielleicht hängt das auch irgendwie anders mit anderen Dingen zusammen.


      steed schrieb:

      Herr Ste hat eben die Tierklinik in Lüneburg angerufen und wir haben für nächsten Montag einen Termin bekommen. Um 13.30 Uhr sollen wir die Katze abgeben,
      Ich drücke euch ganz fest die Daumen, dass sie ihr helfen können.


      steed schrieb:

      Kosten sind vorab mit 1.200 bis 1.400 Euro angegeben.
      Ja, die Kosten sind so hoch.
      Wir standen ja auch schon mal davor und hatten von der Tierklinik ein Merkblatt mit den Kosten bekommen.
      Ich glaube, das musste ich sogar unterschreiben. Die haben MRT mit 1000 € angegeben.
      Mit den weiteren Behandlungen und Untersuchungen bin ich dann schon bei eurem Preis.
      Ist aber echt heftig.
      Da wurde auch darauf hingewiesen, dass man eventuell beim MRT aber nichts findet.

      Wir haben es dann aber nicht gebraucht, weil sie herausgefunden hatten, wo das Problem war.

      Also, alle Daumen sind gedrückt. :zopfie_doppeldaumen
    • Benutzer online 1

      1 Besucher