Erbsen 2020

    • Ich begutachte gerade meine Erbsensamen. In die Hände fällt mir die Wintererbse Sima, die man entweder schon i. Herbst oder im zeitigen Frühjahr legen kann.
      Zumindest habe ich sie mir rausgelegt. Habt Ihr die schon mal angebaut?
      Ein Garten ist ein großartiger Lehrer. Er lehrt uns Geduld und umsichtige Wachsamkeit;
      er lehrt uns Fleiß und Sparsamkeit; und vor allem lehrt er vollkommenes Vertrauen.

      Gertrude Jekyll
    • Ich habe 2 Sorten Wintererbsen eingeweicht: Schneeflocke und Sima. Ich werde sie vorziehen und irgendwann auspflanzen, wenn die Erde nicht gefroren ist. Die können ja sogar Frost vertragen. Schneeflocke wird 2 Meter hoch, Sima ca 45 cm.
      Auch die niedrige und frühe Half Pint kann Frost vertragen. Die hat bei mir i. lt. Jahr als erste Sorte Hülsen angesetzt.
      Ein Garten ist ein großartiger Lehrer. Er lehrt uns Geduld und umsichtige Wachsamkeit;
      er lehrt uns Fleiß und Sparsamkeit; und vor allem lehrt er vollkommenes Vertrauen.

      Gertrude Jekyll
    • Ich hatte im Herbst zwei Reihen Sima ausgesät. Die waren zuletzt ungefähr 15cm hoch. Ich habe ein paar Äste darüber gelegt wegen der Vögel.
      Momentan komme ich irgendwie überhaupt nicht mehr in den Garten, aber wenn ich dran denke, werde ich demnächst mal schauen und berichten, wie die Erbsen sich machen.

      Frohes neues Jahr, @krautundrüben! Ich hatte mir zumindest eine Neujahrskarte vorgenommen, aber auch das irgendwie nicht geschafft :zopfie_achselzuck . Ich freue mich schon unbändig auf die Bohnensaison! (OK, etwas OT, aber die Bohnen sind ja wenigstens Hülsenfrüchte :zopfie_zwinkgrins .)
    • Ebenso ein frohes neues Jahr.

      ajotwe schrieb:

      Ich hatte mir zumindest eine Neujahrskarte vorgenommen, aber auch das irgendwie nicht geschafft
      Das macht gar nichts.

      Bin gespannt, was Deine Wintererbsen machen. Ich hab sie i. Okt. mal wieder vergessen zu legen, doch im letzten Jahr hatte ich mit d. Säen i. Januar auch Erfolg. Die Frage ist nur, wer eher Hülsen bekommt....
      Ein Garten ist ein großartiger Lehrer. Er lehrt uns Geduld und umsichtige Wachsamkeit;
      er lehrt uns Fleiß und Sparsamkeit; und vor allem lehrt er vollkommenes Vertrauen.

      Gertrude Jekyll
    • Hei, letztes Jahr hab ich ja versucht aus einer Packung Trockenerbsen zum Kochen Erbsen als Gründünger zu gewinnen...
      Die haben auch gekeimt, aber irgendwer hat die gefressen...als die grünsprossen so etwa 1-2cm groß waren...Mäuse?
      Jetzt frage ich mich, was ich besser machen könnte?
      Vielleicht doch im Gewächhaus vorziehen?
      Wie würdet ihr da das Pflanzgefäß wählen?
      Als Gründünger müßten es ja viele sein?
      Haben wir schon einen allgemeinen Aussaatthread?
      VG Monika
    • Meine Wintererbsen Sima und Schneeflocke wachsen schon gut.
      Nun bin ich am Erbsenzählen, äh- -sortieren.
      Ich kann mich noch gar nicht so richtig entscheiden, welche in diesem Jahr die Ehre erlangen, in unserem Garten wachsen und gedeihen zu dürfen. Auf jeden Fall ist die Half Pint/Tom Thumb wieder mit dabei, sie ist pflegeleicht, früh, man muss nicht einmal eine Rankhilfe geben, sie trägt als Erste.
      Ein Garten ist ein großartiger Lehrer. Er lehrt uns Geduld und umsichtige Wachsamkeit;
      er lehrt uns Fleiß und Sparsamkeit; und vor allem lehrt er vollkommenes Vertrauen.

      Gertrude Jekyll
    • Hei, letztes Jahr hatten ja die Mäuse, Schnecken oder Vögel mir die Erbsen, die eigentlich als Gründünger fungieren sollten alle weggefressen...Auch Zuckererbsen, Kapuzinererbsen und andere waren wie vom Erdboden verschluckt...
      Jetzt wollte ich mal versuchen die im Gewächshaus in Zeitungspapierhülsen vorzuziehen...
      Was meint ihr..kann ich damit schon anfangen?
      Es juckt so dermaßen in den Fingern, bei dem schönen Wetter...
      VG Monika
    • Ich hab angefangen, bestimmte Sorten vorzuziehen, hab eben noch über Nacht eingeweichte Sorten in Töpfe gelegt.
      Nach der Keimung kann ich sie ja erst einmal kühler stellen, was sie ja durchaus vertragen können. Und wenn es draußen frostfrei ist, haben sie bereits einen Vorsprung. Mir haben die Finger auch unerträglich gejuckt. :kichergirl Und da ich auch von einigen Sorten ältere u. wenige Samen fand, weiß ich dann wenigstens, ob sie noch aufgehen oder nicht und kann, falls letzteres d. Fall ist, noch Alternativen säen.
      Ein Garten ist ein großartiger Lehrer. Er lehrt uns Geduld und umsichtige Wachsamkeit;
      er lehrt uns Fleiß und Sparsamkeit; und vor allem lehrt er vollkommenes Vertrauen.

      Gertrude Jekyll
    • ralui schrieb:

      ..Erbsen kann man also jetzt auch schon vorziehen?
      Ob man es kann, weiß ich nicht, ich tu´s einfach....

      Was nehmt Ihr eigentlich als Erbsenbraken, d.h. -zweige? Maschendrahtzaun hab ich bisher immer gesteckt (feinmaschig) Ist aber immer eine Aktion, finde ich.... Ich hab gerade meine Korkenzieherweide gestutzt, kann man die Zweige wohl an die Erbsen stecken, sie verzweigen sich gut.
      Ein Garten ist ein großartiger Lehrer. Er lehrt uns Geduld und umsichtige Wachsamkeit;
      er lehrt uns Fleiß und Sparsamkeit; und vor allem lehrt er vollkommenes Vertrauen.

      Gertrude Jekyll
    • Hei, mit etwas Glück oder auch Pech, wachsen die Dir an :zopfie_groehl
      Ich nehm gerne die Weihnachtsbaumzweige vom Vorjahr..da sind schon alle Nadeln runtergefallen.
      Die kann man eh vielfältig nutzen..zb. um ausgesähtes im Sommer vor Spatzen zu schützen, wenn Fließ oder geschlitzte Folie zu warm ist, oder Neu gesetzte Pfänzchen aller Art vor den Krawallamseln auf Würmersuche...
      Auch auf die Erbsen kann man die legen, solange sie noch nicht auf sind.
      Aber da geht eigentlich noch besser Zewastreifen drauflegen und drübergießen. Dann kommen auch die Mäuse und Schnecken nicht gut dran.
      Mach ich aber nur bei denen, die ich ernten möchte..bei den Gründüngererbsen ging das ja nicht...fast alle weg :zopfie_achselzuck
      Die Erbsen heben die Streifen dann hoch...dann kann man sie wegtun und kompostieren.
      Geht auch mit Bohnen.
      VG Monika
    • Ich danke Euch.
      Ich hab nämlich beobachtet, dass die an Stangen vom Obelisken gar nicht ranken wollen, die haben solche Krallen, die sich in kleiner Strukturiertes, wie Gitter oder Geäst eher festhalten können. Meine Mutter hat früher nur solche "Braken" genommen, welche das nun genau waren, weiß ich nicht mehr. Ich finde, es sieht so schön natürlich aus.
      Ein Garten ist ein großartiger Lehrer. Er lehrt uns Geduld und umsichtige Wachsamkeit;
      er lehrt uns Fleiß und Sparsamkeit; und vor allem lehrt er vollkommenes Vertrauen.

      Gertrude Jekyll
    • ajotwe schrieb:

      Die Zweige, wenn man dran denkt, gerne um diese Zeit schneiden, dann sind später keine ausgetriebenen Blätter dran.
      Dann hab ichs ja richtig gemacht mit d. Korkenzieherweide, die wird sowieso sonst zu groß.

      zitze schrieb:

      meist Birke schön dünn und verzweigt
      da ist die Weide wohl ähnlich. Hab ich ja auch noch nie genommen u. bin sehr gespannt.
      Ein Garten ist ein großartiger Lehrer. Er lehrt uns Geduld und umsichtige Wachsamkeit;
      er lehrt uns Fleiß und Sparsamkeit; und vor allem lehrt er vollkommenes Vertrauen.

      Gertrude Jekyll
    • Nun habe ich auch direkt Lust auf Erbsen bekommen, obwohl ich eigentlich nur 10 Stück am Tag essen darf :zopfie_peinlich . Aber egal, sie haben ja hübsche Blüten. Mein Rankgerüst aus Drahtkleiderbügeln habe ich zum Winter hin nicht abgenommen und so hängt es leer im Garten herum. Ich hatte zwar gehofft, dass der Schnee mal ein hübsches Muster in der Vertikalen darauf zaubert, aber das wird wohl nix mehr werden. Also werde ich wohl zwei große Pötte mit der Wintererbse Sima bestücken, die dann am Drahtkleiderbügelgerüst entlang ranken dürfen.